Direkt zum Inhalt
Harburg

Bauen und wohnen in Harburg: Diese 5 Projekte stehen 2020 an

Harburg ist jung, vielfältig, kreativ – und wird als Wohnort immer beliebter. Entsprechend tut sich einiges in Sachen Stadtentwicklung. Das sind die 5 wichtigsten Projekte 2020. 


1. Neue Wohnungen und Geschäfte am Harburger Ring

Ihr möchtet gern mitten in Harburg City wohnen? Dann solltet ihr das Projekt "Harburger Ring 6" im Auge behalten. An dieser Adresse entsteht dieses Jahr ein mehrstufiger Gebäudekomplex, der als Mischung aus Gewerbe- und Wohneinheiten angelegt ist. Er soll die Riesen-Baulücke füllen, die durch den Abriss des heruntergekommenen Harburg Centers im Zentrum entstanden ist. Ins Erdgeschoss des Neubaus sollen kleine Geschäfte einziehen, für die oberen Etagen sind rund 200 Wohnungen verschiedener Größe geplant. Die Projektentwicklung beinhaltet unter anderem eine große Freitreppe im Süden des Geländes. Sie verbindet den Komplex mit der Seevepassage und gewährt euch Zugang zum Bahnhof Harburg und zum Phoenix-Center.

2. Saga baut an der Ecke Knoopstraße

Auch am anderen Ende des Harburger Rings wird fleißig gebaut: Ecke Knoopstraße errichtet das städtische Wohnungsunternehmen Saga ein Wohn- und Geschäftshaus mit 94 Wohnungen und Gewerbeflächen. Das Gebäude soll an das bereits vorhandene Wohngebäude direkt anschließen. Um den Bau zu ermöglichen, wird der S-Bahnzugang Eißendorfer Straße / Ecke Knoopstraße zugeschüttet und fällt ersatzlos weg.

3. Die Bagger rollen in Neugraben-Fischbek

In den beiden Neubaugebieten Vogelkamp Neugraben und Fischbeker Heidbrook geht es ebenfalls voran: So gut wie alle Grundstücke sind verkauft, es wird bereits fleißig gebaut. Auch Kitas sind geplant. Alle, die in der Ecke neu bauen möchten, sollten sich das neue Wohnquartier Fischbeker Reethen vormerken. Dort kommen die ersten Grundstücke vermutlich im Herbst dieses Jahres auf den Markt.

4. Forschungsgebäude entsteht am Lotsekanal

Am Lotsekanal im Harburger Binnenhafen entsteht seit Sommer 2019 das achtgeschossige Fraunhofer-Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen (CML). Es soll auf etwa 2400 Quadratmetern Büro-, Labor- und Werkstattflächen beherbergen. Ab der zweiten Jahreshälfte 2021 soll es bezugsfertig sein und etwa 90 Wissenschaftlern, Studierenden und Verwaltungsfachleuten als Arbeitsplatz dienen.

5. Abriss und Neubau rund um den Wochenmarkt am Sand

Die zweistöckige Bebauung auf der Westseite des Wochenmarkts am Sand ist marode und soll abgerissen werden, auch die Ladenzeile ist so gut wie ausgestorben. Dort sollen jetzt rund 80 Seniorenwohnungen entstehen. Zudem plant der Investor AWV Immobilien einen Lebensmittelmarkt und Gastronomie. Wenn alles nach Plan läuft, starten die Abrissarbeiten, sobald im Frühjahr die Baugenehmigung vorliegt.

Bauprojekte in Hamburg, über die jetzt jeder spricht

Ihr wollt wissen, was sich an an Elbe und Alster gerade alles so tut? Über diese Bauprojekte in Hamburg spricht gerade die ganze Stadt. Es gibt aber auch Baustellen in Hamburg, über die sich alle lustig machen.

Mehr lesen über