Direkt zum Inhalt
Axel Heimken
Horn

Ausbau der U4: So heißen die neuen Haltestellen

So richtig gut ist die Anbindung der Öffis in den Hamburger Osten ja nicht. Das soll sich aber schon bald ändern, dank der Verlängerung der U4. Zwei neue Haltestellen sind geplant – und die Namen stehen auch schon fest.


Es geht voran in Sachen Verlängerung der U4: Im März wurden noch die Siegerentwürfe für die Gestaltung der neuen Haltestellen vorgestellt, nun stehen bereits die Namen fest. Künftig werden Hamburger hinter der Horner Rennbahn an der Stoltenstraße und der Horner Geest ein- und aussteigen können.

Riesiges Engagement der Hamburger bei der Namensfindung

Entschieden hat das eine neunköpfige Jury aus Vertretern der Bezirkspolitik, der Stadtteilkonferenz Horn, des Quartierbeirats Horner Geest, des Jugendparlaments, der Verwaltung, des HVV und der Hochbahn. Und das war keine leichte Aufgabe: Bereits Mitte April hatte Hochbahn-Chef Henrik Falk die Hamburger um Mithilfe gebeten – und 570 Vorschläge erhalten. Geht es nach Andreas Rieckhof, Verkehrsstaatsrat und Vorsitzender des Lenkungsausschusses U-Bahn-Netzerweiterung, wurden aus diesen Ideen genau die richtigen Namen herausgepickt: "Die jetzt gefundenen Namen erfüllen alle Kriterien für Haltestellennamen und sind eng mit dem Stadtteil verbunden. Eine wirklich gute Entscheidung."

Großer Schritt für 13.000 Anwohner

Jetzt, da die Namen gefunden sind, steht der Ausfädelung der U4 an der Haltestelle Horner Rennbahn auf die Horner Geest eigentlich nichts mehr im Weg. Der Bau der rund 2,6 Kilometer langen Strecke soll Ende des Jahres beginnen. Ist dieser erstmal abgeschlossen, werden mehr als 13.000 Hamburger erstmals direkt an das Schnellbahnnetz angebunden sein.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über