Direkt zum Inhalt
Weihnachten
Unsplash / Chad Madden
Hamburg

O Du Fröhliche: 10 Weihnachtslieder aus Hamburg

Abwechslung unterm Tannenbaum: Hamburg bringt als Musikstadt nicht nur tolle Bands, sondern mit ihnen auch den ein oder anderen Weihnachts Hit hervor. kiekmo präsentiert 10 davon. Kennt ihr schon alle?


Alle Jahre wieder: Rolf Zuckowskis "Winterkinder"

Klassiker. "In der Weihnachtsbäckerei" ist die obligatorische Begleitung zum Ausrollen des Plätzchenteigs und "Es schneit" die Hymne zum ersten Schnee. Sobald die "Winderkinder"-Disc aus dem CD-Regal gekramt wird, setzt die Nostalgie sogar bei Weihnachtsmuffeln ein. Da sind wir wieder Kind und drücken uns die Nase an der Fensterscheibe platt, weil draußen alles in glitzerndem Weiß erstrahlte. Ja, damals gabs noch echten Schnee! Jeder Song ein Hit und einfach immer wieder schön. Danke, Rolf!

Hier gehts zum Winterkinder-Album.

Leise rieselt der Schnee: "Merry Christmas" von Olli Schulz

"Ich hab ein bisschen vorgetankt mit dem Glühwein in der Hand. 'Merry Christmas' ist, wenn du mich küsst, alles andere ist egal" – so versöhnlich besingt Singer-Songwriter Olli Schulz, den wir zugegeben auch mal als Grinch kennen und lieben, in sanften Tönen das weihnachtliche Familientreffen. Dazu die akustische Gitarre, hach! Der klassische Olli-Charme kommt dabei natürlich nicht zu kurz. Kann und sollte man fest in die Weihnachtsplaylist integrieren!

Der Hamburger Künstler hat sich 2020 zudem etwas besonders Schönes einfallen lassen: Im Olli Schulz Adventskalender auf Spotify veröffentlicht er bis zum 24. Dezember täglich eine neue Folge aus Kurzgeschichten und Hörspielen; mal mehr, mal minder weihnachtlich, manchmal mit prominenten Gästen – und immer wirds beim Hören warm ums Herz. Damit will Schulz dem "trostlosen und unbefriedigenden" Jahr einen schönen Ausklang verleihen.

Hier gehts zum Lied.
Hier gehts zum Spotify-Adventskalender.

Stille Nacht: Von Hamburg in die Welt

Funfact am Rande: Wusstet ihr, dass "Stille Nacht" zwar in Österreich komponiert, aber erst von Hamburg aus in die Welt getragen wurde? 1818 wurde das Weihnachtslied erstmals aufgeführt und über die Jahrhunderte auf etlichen Orgeln dieser Welt gespielt. Diakonie-Gründer Johann Hinrich Wichern brachte das Lied von einer seiner Reisen mit und veröffentlichte es – stark abgeändert – 1844 in einem Sammelband aus 132 Kirchen- und Volksliedern. "Stille Nacht" hieß ursprünglich "Freude am Christkind" und hatte eigentlich sechs Strophen. Wichern hatte 1833 das "Ruge Hus" eröffnet – ein Heim für notleidende Kinder aus Hamburg vor den Toren der Stadt, für die er die Lieder zusammentrug. Aus dem Tor zu Welt verbreitete sich das Weihnachtslied und wird heute in 350 Sprachen gesungen. Wicherns kleines Liederbuch indes findet ihr immer noch im Archiv der Stiftung "Das Rauhe Haus".

Hier gehts zum Lied.

Stille Nacht? Nicht mit "Dutch Christmas" Scooter!

Dass die Hansestadt eher für ihre wilden Nächte bekannt ist, stellt Hamburgs Techno-Trio Scooter laut und wenig besinnlich unter Beweis. "Dutch Christmas" von 1999 mutet mit Klängen aus "Fröhliche Weihnacht überall" zunächst weihnachtlich im klassischen Sinn an – lasst euch davon aber nicht täuschen. Funktioniert vielleicht nach einigen Glühwein und definitiv, um die Familie aus dem Food-Koma aufzuwecken.

Hier gehts zum Lied.

Süßer die Glocken nie klingen: Annett Louisans "Kitschmas"

Passend zum 2020 erschienenen Album "Kitsch" hat die weihnachtsverliebte Hamburgerin eine EP veröffentlicht, auf der sie drei bekannte Weihnachtslieder neu interpretiert, die zu ihren persönlichen Favoriten gehören. Und was passt zur Stimme von Annett Louisan besser als kitschige Weihnachtssongs? Diese haucht sie auf schmatzende Akustikgitarren und poppige Country-Beats. Kreativ, modern und doch gemütlich-weihnachtlich. Wer Lust hat, die Klassiker neu zu erleben, sollte definitiv mal reinhören.

Hier gehts zur Kitschmas-EP.

Andreas Dorau: "Weihnachten ist auch nicht mehr das was es mal war"

Es ist ja wies ist.

Hier gehts zum Lied.

Lasst uns froh und munter sein: Weihnachtslied in der Deichkind-Version

Gut, die Hamburger Band selber hat diesen Song nicht performt. 2019 stellte sich der YouTube-Kanal "Luksan Wunder" folgende Frage: Wie würde wohl die Interpretation des Weihnachtsliedes von Deichkind klingen? Das Ergebnis, "Süßer die Glocken nie klingen" im Gewand von Hip-Hop und Elektropunk, ist ... eine Erfahrung. So habt ihr den Weihnachtsklassiker definitiv noch nicht erlebt. Hört und seht am besten einfach selbst.

Hier gehts zum Musikvideo.

Rockin' Around the Christmas Tree: Weihnachtliche Klänge serviert vom Molotow

Keine Lust auf die immer gleichen, verstaubten Weihnachtslieder, die maximal für dröge Stimmung sorgen? Unser liebster Rock-Club von der Reeperbahn hat die Lösung parat: die Christmas Sounds Playlist. Im gewohnten Molotow-Mix aus Rock, Indie und Pop findet ihr 100 Songs, die sicher auch Oma und Opa vom Sofa und in die Tanzpantoffeln heben und über das gesamte Weihnachtsdinner für Abwechslung sorgen.

Hier gehts zur Playlist.

Gloria – aber anders: FÆM

Kein Original, aber allemal originell: Allen, die nach kreativer Beschäftigung während der Weihnachtstage suchen, legen wir das YouTube-Video der Band FÆM ans Herz. Das Hamburger Trio, das eigentlich für seinen alternativ-experimentellen und ziemlich tanzbaren Sound aus Elementen des Pop, Indie und Hip Hop bekannt ist, beweist, dass es kein perfekt ausgestattetes Studio braucht, um Musik zu machen. Und so werden Gläser, Müll- und Regentonne auf dem Balkon mal eben fix zu Instrumenten umfunktioniert, auf denen das bekannte Weihnachtslied "Gloria" erschallt. Nachmachen empfohlen! Damit steht die nächste Familien-Challenge. Und das TikTok-Video der Kids.

Hier gibts mehr von FÆM.

Vom Himmel hoch da komm ich her: Die Weihnachtsgeschichte nach Udo

Wenns um Musik aus Hamburg geht, darf einer natürlich nicht fehlen: Udo Lindenberg! Der Kultrocker gibt zwar keinen Weihnachtshit zum besten, dafür zum Fest aber den Vorleser. Macht es euch also im Sessel bequem und lauscht der "Weihnachtsgeschichte nach Udo". Doch Achtung, das "historisch einmalige Tondokument", das ihr zum kostenlosen Download in der NDR-Mediathek findet, hat es in sich. Anstelle der Bibel zieht Udo Lindenberg nämlich sein eigenes und bereits 1973 verfasstes Evangelium zurate und erzählt die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht Josefs. Locker-lässig vorgetragen und sicher auch für alle Nicht-Christen amüsant und hörenswert. Herausgebracht hat der Künstler das Werk übrigens 2011 und den Erlös in die Restauration der kleinen Orgel im Michel investiert. Wie schön.

Hier gehts zur Weihnachtsgeschichte nach Udo.

Extra-Tipp: Hamburg Sounds beim NDR

Auch das sonntägliche Radiokonzert, das Musik aus Hamburg präsentiert, zieht sich in der Adventszeit den Weihnachtsmantel über. Von 20 bis 22 Uhr könnt ihr Musikern aus Hamburg wie Kat Wulff, Cassandra Steen oder Tom Gaebel lauschen, die eigene Weihnachtslieder oder modern interpretierte Klassiker vortragen. Wenn euch die Geigen und Trompeten der oft gehörten Weihnachtsstücke zu viel sind, seid ihr hier richtig.

Hamburg Sounds hört ihr sonntags ab 20 Uhr auf NDR 90,3.

Hymnen an die Hansestadt: Hamburg-Songs, die ihr kennen solltet

Von Lotto King Karl bis Kettcar – viele Hamburger Bands singen eine Ode an ihre geliebte Heimatstadt. Diese Hamburg-Songs solltet ihr kennen!

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über