Direkt zum Inhalt
kiekmo
Hamburger Umland

Wandern rund um Hamburg: 5 schöne Ausflugsziele

Das Waaandern ist des Städters Lust! Stadtflucht zum Runterkommen in der Natur muss auch mal sein. Keine Macht den Grenzen: Wir erweitern den Horizont und empfehlen fünf Orte zum Wandern rund um Hamburg.


Waldbaden in der Hahnheide in Trittau

Unweit von Hamburg findet ihr Schleswig-Holsteins größtes Waldnaturschutzgebiet: die Hahnheide. Auf über 14 Quadratkilometern ist reichlich Landschaft zum Wandern. Dabei könnt ihr dem beschilderten Rundweg folgen, der euch auch zum Aussichtsturm "Langer Otto" führt, von dem ihr bis nach Hamburg schaut. Oder ihr verlasst den Hauptweg hier und da und folgt einem der weniger befestigten, verschlungenen Pfade über herrlich weichen Waldboden. Am nächsten Tag werdet ihr den Gang im Po spüren, denn die Tiefenmuskulatur wird ordentlich beansprucht. Achtet dabei doch darauf, euch nicht ganz ins Unterholz zu schlagen, um die Waldbewohner nicht zu stören. An ruhigen Tagen erblickt ihr auf einer der Lichtungen schon mal ein Reh. Doch auch, wenn die scheuen Tiere sich nicht zeigen, ist die Strecke durch den Mischwald ein Träumchen. Ihr genießt eine schöne und für nordische Verhältnisse recht bergige Naturlandschaft (die sich auch für eine Tour mit Mountainbike in Hamburg anbietet) mit abwechslungsreicher Fauna, atmet frische Luft und könnt beobachten, wie sich das Licht seinen Weg durchs Geäst bahnt. Und als wäre das noch nicht genug, könnt ihr noch einen drauf setzen und – haltet euch fest – eine Gruppe Esel mit auf eure Tour nehmen! Die Eselei bietet rund um Hamburg Wanderungen mit den niedlichen Tieren an und das eben auch hier in der Hahnheide. Wenn das mal kein Highlight ist!

Anfahrt: rund 40 Minuten per Auto, eine Vielzahl an Parkmöglichkeiten ist vor und auch in dem Waldgebiet vorhanden, per HVV seid ihr etwa 1,5 Stunden unterwegs (z.B. U2 bis Steinfurther Allee und Bus 333 bis Trittau oder S21 bis Aumühle und Bus 433 bis Trittau)

Stundenlang wandern im Wohldorfer Wald und Hansdorfer Brook

Die beiden Naturschutzgebiete hängen zusammen, werden aber administrativ durch die Hamburgisch-Schleswig-Holsteinische Grenze getrennt. Außerdem grenzen sie an den Duvenstedter Brook, das zweitgrößte Naturschutzgebiet Hamburgs. Ganze 1.800 Hektar (!) misst der Biotopverbund, zu dem auch die Ammersbek-Niederung zählt. Dieses riesige Areal bietet geradezu unzählige Möglichkeiten zum Wandern im Hamburger Norden. Dabei ist der Wohldorfer Wald der größte Laubwald (278 Hektar) und ältestes Forstrevier Hamburgs und schon allein einen Ausflug wert. Auf einem sieben Kilometer langen Rundweg lässt sich der Wald erkunden; der Weg kann einfach mit Routen durch die anderen Gebiete verknüpft und so auf sportliche Länge erweitert werden. Highlight im Wohldorfer Wald: Die alte Mühle aus dem 17. Jahrhundert am Kupferteich bietet ein echtes Postkarten-Panorama.

Anfahrt: rund 45 Minuten mit dem Auto, per HVV ab in die U1 und durchfahren bis Ohlstedt (36 Minuten Fahrt), von dort ist es ein kleiner Fußmarsch ins Waldgebiet

Zwischen Harburg und Lüneburger Heide: Wandern im Regionalpark Rosengarten

Dass die Harburger Berge zu einem beliebten Ausflugsort zum Wandern in Hamburg zählen, wisst ihr sicher. Immerhin kann hier der höchste Punkt der Hansestadt "erklommen" werden. Doch auch außerhalb der Stadtgrenzen bietet der Regionalpark Rosengarten einen tollen Ausflugsort mit von Heide- sowie Moor- und Ackerlandschaften geprägte Natur. Das Gebiet erstreckt sich über die Harburger und Schwarzen Bergen, die Samtgemeinde Hollenstedt, die Ortschaften Neu Wulmstorf und Rosengarten und Teile der Stadt Buchholz. Wer lieber über flacheres Land spaziert oder die Abwechslung genießt, ist hier richtig. So ein vielfältiges Gebiet hat natürlich auch etliche Wanderwege zu bieten, auf denen es einiges zu entdecken gibt. Die Wildpark-Route beispielsweise führt euch auf sechs Kilometern rund um, na klar, den Wildpark Schwarze Berge. Einen tollen Zwischenstopp könnt ihr beim Museumsdorf in Buchholz-Seppensen einlegen. Auch das Freilichtmuseum am Kiekeberg, die Wassermühle Holm, die Windmühle Dibbersen, der Alaris Schmetterlingspark, der Museumsbauernhof Wennerstorf, der Brunsberg und das Büsenbachtal laden zu einem Besuch ein.

Anfahrt: rund 45 Minuten per Auto, eine Vielzahl an Parkmöglichkeiten ist vor und auch in dem Waldgebiet vorhanden, per HVV etwa 30 Minuten (z.B. S3/S31 bis Neuwiedenthal, Neugraben, Fischbek oder Neu Wulmstorf)

Der Märchenwanderweg in Jesteburg verzaubert nicht nur die Lütten

Im Lohhofwald bei Jesteburg führt ein ganz besonderer Weg zwischen den Bäumen entlang: der interaktive Märchenwanderweg. Wandern mit Kind kann ja schon mal zur Herausforderung werden, hier gibt es aber so viel für die Lütten zu entdecken, dass garantiert keine Langeweile aufkommt. Auf den entspannten 3,2 Kilometern – eine Strecke, die sich gut bewältigen lässt – folgt ihr der Geschichte des Märchens "die Trickser", das von einer 6. Klasse der Grundschule Neu Wulmstorf geschrieben wurde und auch als illustriertes Buch an der Touri-Info in Jesteburg erhältlich ist. Die Handlung: Der böse Trickser hat den Zauberstab des Dorfes zerstört und Unfrieden gestiftet! Zusammen mit der Elfe Pinki, dem Zwerg Zipfel und dem Kobold Keril sucht ihr die weise Schlange, die helfen kann, den Frieden wiederherzustellen. Der verwunschene Weg hält 20 Stationen für die Kids bereit, an denen sie klettern, Rätsel lösen und geheime Zutaten finden können – sicher auch ein Spaß für Mami und Papi! In dem alten Mischwald passiert ihr außerdem Fischteiche mit goldenem Karpfen. Wirklich märchenhaft!

Anfahrt: rund 30 Minuten mit dem Auto; per HVV rund eine Stunde (S3/S31 nach Harburg und mit dem Bus 4148 bis zur Haltestelle Lohhof) Hinweis: Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und es Lockdowns ist der Märchenwanderweg gesperrt. Der Lohhofwald bietet nichtsdestrotrotz ein schönes Ausflugsziel.

Wandern westlich von Hamburg an der Haseldorfer Binnenelbe

Auch nach Westen raus gibts ein schönes Areal zum Wandern rund um Hamburg. Das Naturschutzgebiet Haseldorfer Binnenelbe mit Elbvorland erstreckt sich über 15 Kilometer auf der Schleswig-Holsteinischen Elbseite am Fluss entlang – gegenüber liegt Niedersachsen. Nordisch feucht-flach präsentiert sich das Gebiet und ist so für einen gemütlichen Spaziergang am Wasser ohne große Anstrengungen geeignet. Die 2.160 Hektar bieten aber auch genug Raum für etliche Wanderrouten. Wer Ruhe und Elbe sucht, wird hier nicht enttäuscht. Ihr könnt die Schäfchen auf dem Elbdeich beobachten, im Haseldorfer Obstgarten dürft ihr euch an den reifen Früchten bedienen und für die Kaffeepause empfiehlt sich das Marsch-Café, das euch schon von außen verzaubern wird, denn es befindet sich in einer 300 Jahre alten, reetgedeckten Kate. Auf kleine Wanderer wartet außerdem ein Wassererlebnisbereich. Der ultimative Tipp für den Sommer: Auch Haseldorf hat einen Elbstrand, der sicher nicht so überlaufen ist wie das Pendant in der Hansestadt.

Wandern in Hamburg

Ihr bleibt lieber innerhalb der Stadtgrenzen? Können wir auch verstehen – und euch diese Wanderwege in Hamburg empfehlen. Egal, wo ihr entlang marschiert, haltet die Augen auf, denn nicht nur Waldbewohner können euren Weg kreuzen. Sicher begegnet ihr auch mindestens einem dieser Typen beim Wandern!

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über

HaspaJoker Vorteile in der kiekmo-App!

Die vielen exklusiven Rabatte, die der HaspaJoker für Restaurants, Shops und Attraktionen in Hamburg bietet, kannst du jetzt auch in deiner kiekmo-App anzeigen und einlösen.

Mehr erfahren