Direkt zum Inhalt
Typisch Niendorf
Unsplash/Kelsey Chance
Niendorf

Typisch Niendorf: 3 Dinge, die ihr nur hier machen könnt

In Niendorf ist tote Hose? Von wegen! Der Stadtteil im Hamburger Nordwesten hat einiges zu bieten. Drei Dinge, die ihr nur in in Niendorf machen könnt, erfahrt ihr hier.


Hirsche füttern, Villen gucken und ein Kaffee im Grünen trinken

In der Schanze Kaffee trinken gehen? Gähn! Für waschechte Niendorfer ist ein Besuch in einem kleinen überlaufenen Café schon längst wieder out. Kein Wunder, denn wenn ihr Kaffee und Kuchen in Niendorf genießen möchtet, stehen nicht nur die Leckereien und quatschen auf dem Programm. Im Niendorfer Gehege könnt ihr auf dem Weg Wildtiere sehen und füttern, versteckte Villen entdecken und einen Spaziergang im Grünen machen. Seid ihr dann am Waldcafé Corell angekommen, gönnt ihr euch in dem Sechseckbau einen leckeren Kaffee – oder einen Pharisäer mit Schuss.

Nach der Arbeit mal eben schnell an den Strand fahren

Ja, ihr habt richtig gehört: Niendorf hat einen Strand. Der ist zwar nicht besonders groß, aber für ein bisschen Entspannung, die Füße im Sand, den Blick auf die Natur, reicht es allemal. Besonders schön ist es hier natürlich im Sommer. Dann sammelt ihr nach der Arbeit einfach eure Lieben ein, nehmt gemeinsam einen Drink am Wasser in Hamburg und spielt Beach-Ball. Übrigens sind hier auch Vierbeiner Willkommen. Die können nicht nur am Strand tollen, sondern sich auch mit einem Sprung in den See abkühlen. Urlaubsfeeling für einen Nachmittag? Das geht nur in Niendorf.

Promis gucken und den Niendorf-Song mitsingen

Zugegeben, Stars und Sternchen gibt es überall in Hamburg, zum Beispiel findet ihr viele Promis in Eimsbüttel. Aber leben die dort auch in waschechten Promi-Villen à la Hollywood? Nein, tun sie nicht. In Niendorf aber. Nur ein Beispiel: Till Schweiger wohnte viele Jahre lang in einer der versteckten Villen im Niendorfer Gehege und schaut heute noch zwischendurch im Waldcafé vorbei. Deswegen halten erfahrene Niendorf-Besucher häufig Augen und Ohren offen, wenn sie durch die Grünanlage spazieren. Ein weiterer Pluspunkt: Einer der vielen Promis, Niels Frevelt nämlich, hat einen Song über den Hamburger Stadtteil geschrieben. Den könnt ihr natürlich überall abspielen, aber nur in Niendorf lässt sich "Und geh vielleicht noch auf dem Weg, auf die Wiese im Gehege!" so richtig gut mitsingen.

Insider-Tipp: Hamburgs unterschätzte Stadtteile

Nicht nur Niendorf, auch andere Viertel finden eher wenig Beachtung – völlig zu Unrecht! Überzeugt euch selbst bei einem Besuch in Hamburgs unterschätzen Stadtteilen.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über