Direkt zum Inhalt
www.mediaserver.hamburg.de / Sas
Hamburg

Top 5: Hier fühlt sich Hamburg wie die große, weite Welt an

Es ist Sommer, alle sind im Urlaub – nur du nicht. Macht nichts! Ob orientalisches Flair oder französische Amour: Auch hier gibt es Orte, an denen sich Hamburg anfühlt wie beliebte Urlaubsziele.


Falkensteiner Ufer: Friesischer Strandurlaub

Das Falkensteiner Ufer in Blankenese ist zwar ein ganzes Stück weiter draußen als der Elbstrand Övelgönne, der Weg lohnt sich aber trotzdem. Statt sich Hüfte an Hüfte mit den anderen Besuchern am völlig überfüllten Strand von den Grilldämpfen räuchern zu lassen, findet ihr hier Ruhe abseits vom trubeligen Stadtleben. Im weißen Sand könnt ihr das Handtuch ausrollen und euch ganz ausgedehnt sonnen. Die Länge des Strandes lädt außerdem zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Und auch, wenn die Kräne des Hafens ihren eigenen Flair haben: Vom Falkensteiner Ufer hat man einen schönen Panoramablick auf Wasser, Bäume und Leuchtturm. Fast wie an der Nordsee! Wer gar nicht mehr weg will, kann im ElbeCamp direkt am Strand das Zelt aufschlagen.
Infos: ElbeCamp, Falkensteiner Ufer, 22587 Hamburg

Cafe Canale: Kurztrip nach Venedig

Hamburg-Kenner wissen: Die Hansestadt hat mehr Brücken als Venedig. Wir haben zwar keine hübschen Gondeln und singende Gondoliere in gestreiften T-Shirts, dafür aber reichlich Grün am Uferrand und deutlich leichter befahrene Wasserstraßen. Wer mit der U3 bis zur Saarlandstraße fährt, findet recht schnell den Weg zum Osterbekkanal. Bei der Bootsvermietung Dornheim könnt ihr euch eins von über 180 Kajaks, Kanus oder Treetbooten ausleihen. Von hier aus geht es den Kanal hinunter Richtung Alster. Für den kleinen Hunger zwischendurch steuert ihr am besten rechts in den Mühlenkampkanal und zum Cafe Canale. Per Klingel lockt ihr einen der Mitarbeiter an das Fenster direkt an den Kanal – und bekommt frischen Kaffee und leckeren Blechkuchen zu euch ins Boot.
Infos: Café Canale, Poelchaukamp 7, 22301 Hamburg

Ti Breizh: Französischer Bistro-Flair

Mit einem Schritt durch die Tür des ehemaligen Kaufmannshauses in der Deichstraße werdet ihr direkt in die Bretagne transportiert – denn das Ti Breizh ist die wohl einzige Crêperie in Hamburg, die echte bretonische Crêpes serviert. Die herzhaften und knusprig gebratenen Buchweizen-Galettes oder feinen, süßen Crepes aus Weizenmehl punkten oft mit spannenden Kombinationen: Zum Beispiel Roqueforte mit Birne, Parma und Walnüssen oder Speck mit Käse, Champignons und Zwiebelkonfitüre. Der Innenraum ist hell und urig, und versprüht mit seinen rissigen Holzbalken und schwarz-weiß-kariertem Boden nordfranzösischen Charme. Und bei gutem Wetter lohnt sich ein Besuch auf dem schwimmenden Ponton im Kanal direkt hinter dem Haus.
Infos: Ti Breizh, Deichstraße 39, 20459 Hamburg

Steindamm: Marktbesuch in Anatolien

Ja, wir wissen – der Steindamm hat nicht den besten Ruf. Dennoch öffnet sich euch hier eine Welt aus orientalischen Spezialitäten. Beim türkischen Obsthändler eures Vertrauens gibt es exotische Früchte und kiloweise Gemüse für meistens günstige Preise. Die vielen anatolischen Imbisse oder syrischen Restaurants sehen vielleicht von außen nicht aus wie die Szene-Läden, die täglich auf Instagram landen, werden aber von Menschen betrieben, die die Rezepte ihres Herkunftslands schon seit Kindertagen auswendig kennen. Das sorgt nicht nur für authentischen Minztee oder Baklava, sondern bietet auch die Chance auf spannende Gespräche und Geschichten. Wenn ihr also das nächste Mal über den Steindamm spaziert, klappt eure Scheuklappen ein und stöbert in den kleinen Märkten und Shops nach außergewöhnlichen Gewürzen oder orientalischem Tee.
Infos: Steindamm, 20099 Hamburg

Miniaturwunderland: Eine Reise um die Welt

Das Miniaturwunderland ist nur was für kleine Kinder? Finden wir nicht. Das seit 18 Jahren in der Speicherstadt beheimatete Museum ist für die meisten Hamburger zwar schon nichts Neues mehr – für die, die aber noch nie da waren unbedingt einen Besuch wert. Auf 1.500 Quadratmetern liegen hier rund 15 Kilometer Modelleisenbahnschienen aus, auf denen winzige Lokomotiven und Züge täglich ihre Runden drehen. Neben Hamburg führt euch die Reise auch durch Mitteldeutschland und über die Alpen in die Schweiz und nach Italien und dann per Flugzeug nach Skandinavien und Amerika. Überall sind kleine Details zu entdecken: Die Area 51 zum Beispiel, das Geheimquartier zur Steuerung der Welteroberung oder einen Drachen im Gebirge. Tipp: Früh kommen. Dann ist es nicht so voll und ihr habt mehr Zeit und Platz, um euch richtig umzuschauen.
Infos: Miniatur Wunderland, Kehrwieder 2-4/ Block D, 20457 Hamburg

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über