Direkt zum Inhalt
Jordy Brada
Hamburg

"Swapfiets": Das kann Hamburgs erstes Fahrrad-Abo

Das niederländische Startup Swapfiets gibt's nun auch in Hamburg: Wir erklären euch, was das Fahrrad-Abo von Swapfiets alles kann.


Neue Mobilitätskonzepte sprießen in Hamburg zurzeit wie Pilze: Erst vor rund einem Monat beschloss das Oberverwaltungsgericht, dass das Ride-Sharing-Unternehmen Moia seine Flotte erweitern darf. Dicht gefolgt wird der beliebte Anbieter von Clevershuttle oder ioki. Und kaum ein Hamburger ist in den letzten Wochen noch nicht mit einem E-Roller durch die Straßen geflitzt. Ein großer Aspekt der immer häufiger aufkommenden Mobilitäts-Diskussion ist aber auch: Das gute alte Fahrrad. Die Stadt Hamburg startete unlängst eine Kampagne, um die Hanseaten für's Fahrradfahren zu begeistern. Angebote wie das Stadtrad sind bereits seit einigen Jahren bei den Hamburgern beliebt.

Swapfiets: Fahrrad-Abo mit Rundum-Service

Begeisterte Radfahrer können seit Kurzem auf ein ganz neues Angebot zurückgreifen: Das niederländische Startup Swapfiets eröffnete im Juli die erste Hamburger Filiale in Altona. Mit Swapfiet können Nutzer ein "Fahrrad-Abo" abschließen. Neukunden registrieren sich online, Swapfiet liefert dann zeitnah eins der Fahrräder mit den leuchtend blauen Reifen. Das besondere Versprechen des Unternehmens: Wenn der Reifen platt oder das Rad anderweitig kaputt ist, kümmert sich Swapfiets um die Reparatur. Ist der Schaden größer, erhalten die Nutzer innerhalb eines Tages einen neuen Drahtesel. Klingt praktisch? Hat aber auch seinen Preis: Das Abo kostet im Moment 17,50 Euro, nach dem ersten Jahr in Hamburg erhöht Swapfiets seine Gebühr allerdings auf 19,50 Euro.
Infos: Swapfiets Hamburg, Holstenstraße 167, 22765 Hamburg

Raus mit euch: die schönsten Fahrradtouren Hamburgs

Und steht erstmal der neue Drahtesel vor der Tür, kann das Zweirad-Abenteuer beginnen. Checkt doch mal die schönsten Fahrradtouren Hamburgs. Und falls ihr das nächste Mal mit dem Rad statt der Bahn in die City wollt: 5 Orte, an denen ihr euer Fahrrad sicher abstellen könnt.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über