Direkt zum Inhalt
Lübeck
Unsplash / Leonie Krickhuhn
Hamburger Umland

Städtetrips ins Hamburger Umland: 10 Ziele für euren Ausflug

Es muss ja nicht immer Paris oder Rom sein. Städtereise geht auch norddeutsch und im Kleinformat – und das direkt vor den Toren der Hansestadt. Wir haben 10 Tipps für einen Städtetrip rund um Hamburg.


kiekmo versorgt euch weiterhin mit schönen Tipps aus Hamburg und Umland. Beachtet in der aktuellen Situation aber bitte die geltenden Regeln und prüft, wann ihr wo einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen müsst, damit wir so schnell wie möglich zur Normalität zurückkehren und etwaige Lockerungen beibehalten werden können.

Mehr als Endstation: Stade

Wenns um Städtetrips ins Hamburger Umland geht, darf ein Ziel natürlich nicht fehlen: die Hansestadt Stade (oder auf Platt: "Stood"). Da werden wir auch nicht müde zu sagen, wie malerisch die Altstadt ist und wie sehr sie uns mit ihrem dörflich-historisch-maritimen Flair als eine Mini-Version von Hamburg verzückt. Umgeben von Grün und Blütenpracht des Alten Landes ist sie völlig zurecht ein beliebtes Ziel für einen Ausflug ins Hamburger Umland. Und das Beste bleibt einfach, dass sich die Anfahrt so einfach und kostengünstig gestaltet: reingehüpft in die S3, durchgefahren, fertig. Oder eben sportlich per Fahrrad. Und wo wir schon mal dabei sind – ja, Buxtehude gibts wirklich und kann dementsprechend ebenfalls besucht werden.

Anfahrt: Sowohl mit dem Auto als auch per ÖPNV (S3 oder RE5) etwa eine Stunde

Stadt mit Meer: Kiel

Perfekt für Unentschlossene oder die, die eben alles haben wollen: Nur 100 Kilometer entfernt liegt Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt Kiel. Hier bekommt ihr alles, was Urlauberherzen höher schlagen lässt: mittelalterliche Altstadt, Schlosspark und Botanischen Garten zum Flanieren, ganz viel norddeutsches Lebensgefühl am Hafen (mit Leuchtturm!) – und direkte Küstenlage im Stadtteil Schilksee. Wenn ihr richtig Strand wollt, fahrt ihr am besten nach Laboe, das zwar außerhalb von Kiel liegt, aber doch irgendwie dazugehört. Hier könnt ihr auch gleich noch das Marine-Ehrenmal bestaunen – und besteigen.

Anfahrt: Mit dem Auto etwa 1,5 Stunden, per ÖPNV (RE70) etwas über eine Stunde

Amsterdam im Kleinformat: Friedrichstadt

Na gut, wirklich in SEHR kleinem Format. Gerade mal vier Quadratkilometer ist die friesische Kleinstadt "groß", die 2021 400-jähriges Bestehen feiert. Trotzdem total schön. Und bei dem Anblick der historischen Häuschen mit Treppengiebel werdet ihr euch sicher nicht fragen, wie Friedrichstadt zu ihrem Spitznamen "Klein Amsterdam" kam. Die gepflasterten Straßen und kleinen Grachten, über die Mini-Brücken aus Stein und Holz leiten, wirken wie aus einer anderen Zeit. Dazu gesellen sich schnuckelige Lädchen und Cafés in den verwinkelten Straßen und das verwunschene Ambiente ist perfekt. Tipp: Sankt Peter-Ording liegt nicht weit entfernt. Was das bedeutet, müssen wir nicht erklären, oder?

Anfahrt: Sowohl mit dem Auto als auch per ÖPNV (RE6 Richtung Westerland) etwa eine Stunde und 40 Minuten

Mit Hundertwasser gewaschen: Uelzen

Zugegeben – so richtig kennen wir von Uelzen nur den Bahnhof. Und der hat uns schon das ein oder andere Mal zur Verzweiflung gebracht. Dabei soll er doch eigentlich schön fürs Auge sein, ist er doch bis in den letzten Winkel ein begehbares, fantasievolles und farbenfrohes Kunstwerk von Friedensreich Hundertwasser. Gehts euch auch so? Dann das nächste Mal vielleicht nicht nur um- sondern auch mal richtig aussteigen. Die kleine niedersächsische Hansestadt, die noch zur Metropolregion Hamburg gehört, hat nämlich schon ordentlich Jahre auf dem Buckel. Funfact: 1270 hieß Uelzen noch Löwenwalde. Klar, dass es für Fans vergangener Zeiten hier und da was zu gucken gibt. Die goldene Orgel in der St. Marienkirche beispielsweise, die die größte in der Lüneburger Heide ist. Und auch die Innenstadt mit alten Stadtmauern und Fachwerkhäusern ist einfach hinreißend – vor allem, wenn Wochenmarkt ist.

Anfahrt: Per ÖPVN (RE3) genau eine Stunde, mit dem Auto etwa eine Viertelstunde länger

Zwischen Lüneburg und Hamburg: Winsen an der Luhe

Habt ihr euch bei einer Fahrt mit der Regio von einer Großstadt zur anderen auch schon mal gefragt, wie es eigentlich in den kleineren Städten aussieht, in denen Halt gemacht wird? Solch ein Ort ist auch Winsen (Luhe), irgendwie unentdeckt und unterschätzt. Dabei ist sie nach Buchholz in der Nordheide die zweitgrößte Stadt im Landkreis Harburg – also wirklich fast noch Hamburg – und besteht bereits seit rund 900 Jahren. Trotzdem ist das Städtchen jung geblieben und vor allem bei frischgebackenen Familien beliebt. Was es hier zu entdecken gibt? Das Winsener Schloss direkt an der Luhe zum Beispiel, das historische Rathaus oder auch das Blaufärberhaus.

Anfahrt: Mit dem Auto eine gute halbe Stunde, per ÖPNV (RE3 Richtung Uelzen) 22 Minuten, mit dem Fiets keine zwei Stunden (knapp 33 Kilometer an der Elbe entlang – schön!)

Friesisch herb: Flensburg

... oder wie ging die Werbung nochmal? Jedenfalls geht in der Stadt im hohen Norden mehr als Pils und Punkte sammeln. Die nördlichste kreisfreie Stadt des Landes ist zudem bekannt für ihren Hafen und die Flensburger Förde, das Mariencafé, wo Kaffeekannen von der Decke baumeln und die bezaubernde Rote Straße, die auch "Flensburgs Schmuckkästchen" genannt wird: eine bezaubernde Gasse in der Altstadt mit alten Kaufmannshöfen, in denen größtenteils inhabergeführte Läden zu finden sind. Tipp: Einen Besuch in Flensburg könnt ihr perfekt mit dem nächsten Dänemark-Urlaub verbinden. Die Fahrt ist euch zu weit? Dann steigt doch einfach auf halber Strecke in Rendsburg aus. Auch schön hier, so direkt am Nord-Ostsee-Kanal. Funfact zu Rendsburg: Die Stadt verbindet Schleswig und Holstein.

Anfahrt: Sowohl mit dem Auto als auch per ÖPNV (RE70 Richtung Kiel) gute zwei Stunden

Stadt am Moor: Neumünster

Hand aufs Herz: Wer von euch war schonmal in Neumünster – aber nur zum Shoppen im Designer Outlet? Wäre doch mal Zeit, das zu ändern, oder? Erkundet also die Stadt, die als Industriestandort eine bedeutende Rolle in der Hamburger Metropolregion einnahm. Das geht zum Beispiel anhand der 40 Stadtpunkte, die ihr ganz einfach abklappert. Neumünster bietet sich aber nicht nur für einen Städtetrip, sondern auch für einen Ausflug in die nordische Natur an. Ob ihr durchs faszinierende Dosenmoor wandert oder es euch am Einfelder See gemütlich macht, ist dabei natürlich ganz euch überlassen.

Anfahrt: Mit dem Auto etwa eine Stunde, per ÖPNV (RE70) 50 Minuten

Stadturlaub mit Erholungsfaktor: Buchholz in der Nordheide

Nur 30 Kilometer südlich von Hamburg liegt Buchholz, wie der Name verrät, im nördlichen Teil der Lüneburger Heide und lädt entsprechend zu Wanderungen durch das Gebiet ein. Sicher waren einige von euch schon einmal dort und haben etwa den Brunsberg bestiegen. Der Wildpark Schwarze Berge liegt ebenfalls in der Region und die kleineren Ortschaften rund um Buchholz halten tolle Ausflugsziele bereit – Seppensen mit Schmetterlingspark, die Holmer Wassermühle oder das Filmmuseum in Bendestorf etwa. Doch auch die Fußgängerzone im Stadtkern mit Wochenmarkt und exzellenter Gastronomie solltet ihr nicht außen vor lassen.

Anfahrt: Mit dem Auto etwa 40 Minuten, per ÖPNV (RB 41 Richtung Bremen) nicht mal eine halte Stunde, mit dem Fahrrad etwa zwei Stunden. Tipp: Von Mai bis Oktober fährt ein kostenloser Heideshuttle zum Buchholzer ZOB

Klein, aber oho: Husum

Ob nun als eigener Städtetrip oder in Verbindung mit einem Ausflug an die Nordsee – Husum solltet ihr definitiv mal gesehen haben. Denn die kleine Hafenstradt versprüht mit ihren bunten Häuschen einen ganz eigenen Charme und kann entspannt zu Fuß erkundet werden. Wir jedenfalls fühlten uns auf Anhieb wohl. Dazu hat sicherlich auch die Jahreszeit der Stippvisite beigetragen, denn im Frühjahr erblüht der Husumer Schlossgarten in einer Krokos-Pracht, die ihresgleichen sucht. Bleibt ihr länger vor Ort, bieten sich Ausflüge zu Fiets den Nordseeküsten-Radweg entlang an. Tipp für den obligatorischen Kuchen-Stop: In Husum gibts ein Inklusionscafé, in dem Menschen mit Handicap beschäftigt sind und das vollständig auf Spendenbasis funktioniert.

Anfahrt: Mit dem Auto sowie per ÖPNV (RE70 Richtung Kiel bis Elmshorn, anschließend RE6 Richtung Westerland) rund zwei Stunden

Backsteinromantik pur: Lübeck

Nun noch eine Stadt, die diesen Namen aus Hamburger Perspektive auch wirklich verdient: Lübeck ist flächenmäßig sogar größer als die Landeshauptstadt Kiel und dazu "Königin und Mutter der Hanse". Und natürlich können wir gar nicht anders, als unser Herz an die Bauten der Backsteingotik zu verlieren – UNESCO-Weltkulturerbe lässt grüßen. In den verwinkelten Gassen geht es auf Zeitreise. Die "Stadt der Sieben Türme" trägt außerdem noch den Spitznamen "Tor zum Norden" und mit der Lübecker Bucht als direktem Ostseezugang herrscht natürlich auch hier eine gute Portion maritimer Flair. Hier gibts allein von außen so viel zu bestaunen, dass ein Tagestrip kaum ausreicht. Zur Ruhe kommt ihr nach der Erkundungstour am Strand von Travemünde.

Anfahrt: Mit dem Auto eine gute Stunde, per ÖPNV (RE8 nach Lübeck) nur eine Dreiviertelstunde

Modellregionen in Schleswig-Holstein und Niedersachsen

Da war doch irgendwas mit Lockerungen und Tourismus? Stimmt. Hamburgs Nachbarbundesländer haben Corona-konforme Tourismusmodelle erarbeitet, mit denen die Möglichkeit einer Saison 2021 geprüft wird. Wählt bei einem Ausflug an den See oder die Küste doch einen dieser ruhigen Strände in und um Hamburg, um Gedränge zu vermeiden.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über

App Download

Dir hat der Artikel gefallen?
Mehr gibt’s in der App!

Neuigkeiten, Tipps, Rabatte, Verlosungen und vieles mehr aus Hamburg.