Direkt zum Inhalt
Blick auf Villa Beit von der Milchstraße aus
kiekmo
Hamburg

Schlösser, Burgen und Landhäuser: Erkundet das alte Hamburg

Ihr wollt mal was anderes sehen? Dann ist so ein Ausflug in Hamburgs Vergangenheit genau das Richtige. Egal, ob zu Fuß, mit dem Rad oder Auto: Diese teils Jahrhunderte alte Gebäude sind einen Besuch wert.


Durchs schöne Alsterdorf bis zum Herrenhaus und Torhaus Wellingsbüttel

Wenn ihr gern mit dem Fahrrad unterwegs seid, macht doch mal eine Tour in den Hamburger Norden. Startet in Alsterdorf Richtung Ohlsdorf und folgt einfach immer dem Alsterlauf – dann könnt ihr nichts falsch machen. Auf der herrlich ruhigen Strecke dringt ihr immer tiefer in die Natur ein und lernt Hamburgs ruhige Seite kennen. Auf diese Weise erreicht ihr irgendwann Wellingsbüttel. Hier werdet ihr von einem prächtigen Ensemble empfangen: dem Torhaus und dem Herrenhaus Wellingsbüttel. Das barocke Herrenhaus wurde 1750, das Torhaus im Stil des Backsteinbarocks 1757 erbaut. Das Herrenhaus dient heute als Seniorenresidenz.

Infos: Torhaus Wellingsbüttel, Wellingsbütteler Weg 75b, 22391 Hamburg

Vom Herrenhaus zu Hamburgs Burg Henneberg in Poppenbüttel

Wenn ihr schon in Wellingsbüttel seid, könnt ihr auch gleich noch weiterfahren zu Hamburgs einziger richtiger Burg. Die liegt nämlich nur etwas mehr als drei Kilometer vom Herrenhaus entfernt. Folgt einfach weiter dem Alsterlauf, dann könnt ihr sie nicht verfehlen. Wie im Märchen ragt die Burg Henneberg aus dem sie umgebenen Grün hervor. In dem zugehörigen Park im englischen Stil wachsen Pflanzen aus aller Welt. Hier könnt ihr euch wunderbar von eurer Tour erholen. Gebaut wurde die Burg zwischen 1884 und 1887 von den Gutsbesitzern Henneberg. Vorbild war die deutlich größere Burg Henneberg in Thüringen. Seit 2014 gehört sie einer gemeinnützigen Stiftung und ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

Infos: Burg Henneberg, Marienhof 8, 22399 Hamburg

Märchenhafter Spaziergang an der Bille zum Schloss in Hamburg-Bergedorf

Kommen wir von Hamburgs einziger Burg zu Hamburgs einzigem Schloss. Zwar haben hier nie Königinnen oder Könige residiert, aber der Backsteinbau mit Stuck und den Wandmalereien im Inneren strahlt trotzdem etwas Hochherrschaftliches aus. Das Bergedorfer Schloss diente Landsherren, Amtsträgern und später Hamburger Senatoren als Verwaltungssitz. Heute findet ihr hinter den mächtigen Mauern die Bergedorfer Museumslandschaft. Tipp: Ein Ausflug zum Schlösschen lässt sich wunderbar mit einem Spaziergang entlang der Bille verbinden. Wie weit ihr dabei ins Bergedorfer Umland vordringt, ist allein eure Sache.

Infos: Bergedorfer Schloss, Bergedorfer Schlossstraße 4, 21029 Hamburg

Abstecher zum Godeffroyschen Herrenhaus in Nienstedten

Auf der einen Seite wunderschöne Häuser mit großen Gärten, auf der anderen Seite die Elbe. Richtig: Wir befinden uns auf der Elbchaussee, die sich auch immer perfekt für einen Spaziergang eignet. Wenn ihr schon hier unterwegs seid, solltet ihr unbedingt mal einen Abstecher in den Hirschpark machen. Der Landschaftsgarten wurde 1620 angelegt. Ab 1786 befand er sich im Besitz des Kaufmanns Johann Caesar Godeffroy, der hier das Godeffroysche Landhaus erbauen ließ. In dem klassizistischen Landhaus ist heute eine Tanzschule zu Hause. Um 1800 kam das Kavalierhaus hinzu, in dem sich heute das Witthüs befindet. Ach und das Hirschgehege, das Godeffroy Mitte des 19. Jahrhunderts anlegen ließ, gibt es auch noch.

Infos: Hirschpark, Elbchaussee 450-500, 22587 Hamburg

Park-Spaziergang zum Jenisch Haus

Macht doch mal einen Spaziergang durch den Jenischpark in Altona! Mit seinen saftig grünen Wiesen, den sanften Hügeln und den alten Eichen und Ahornbäumen ist er einer der schönsten Parks in Hamburg. Von den höheren Stellen aus habt ihr einen grandiosen Blick auf die Elbe und die vorbeiziehenden Schiffe. Und mittendrin steht das glanzvolle Jenisch Haus. Das ehemalige Landhaus des Senators Martin Johan von Jenisch wurde zwischen 1831 und 1834 im klassizistischen Stil gebaut und ist ein echter Blickfang. Hinter der fürstlichen Fassade bekommt ihr einen Eindruck davon, wie der Senator damals gelebt hat, denn die originale Ausstattung ist weitgehend erhalten geblieben. Seit 2008 ist das Jenisch Haus eine Außenstelle des Altonaer Museums.

Infos: Jenisch Haus, Baron-Voght-Straße 50, 22609 Hamburg

Villen-Hopping entlang der Alster

Wenn ihr nicht weit rausfahren, aber trotzdem einen Ausflug in die Welt der Reichen und Schönen früherer Zeit machen wollt, empfehlen wir euch einen Spaziergang entlang des Harvestehuder Weges. Hier findet ihr eine Reihe herrschaftlicher Villen mit langer Geschichte. Wenn ihr euren Spaziergang am Klosterstern startet, passiert ihr unter anderem die Heine-Villa und die Joop-Villa. Dann erreicht ihr die Villa Beit. Tipp: Biegt am besten einmal links in die Milchstraße ein. Von hier blickt ihr direkt auf den Innenhof und die kleinen Türmchen der prächtigen Villa. Auch das Budge Palais lässt sich so perfekt bewundern. Weiter gehts auf dem Harvestehude Weg, vorbei an der Villa Laeisz und der Villa Horschitz bis zur Stromanburg.

Ihr würdet gern mehr erfahren? Aber gern doch: Bei uns findet ihr noch mehr spannende Geschichten über die Alstervillen in Hamburg.

Infos: Alstervillen, Harvestehude Weg 1 bis 118, 20149 Hamburg

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über