Direkt zum Inhalt
Spaziergang
kiekmo
Sachsenwald

7 schöne Dinge, die ihr im Sachsenwald unternehmen könnt

Man muss gar nicht immer in die Ferne schweifen. Auch hier, quasi direkt vor der Haustüre, kann man Wundervolles erleben. So zum Beispiel im Sachsenwald. Wir haben für euch 7 wunderbare Dinge gesammelt, die ihr dort unternehmen könnt.


Erkundet den Sachsenwald – ob zu Fuß, Pferd oder auf dem Rad

Wusstet ihr, dass der Sachsenwald mit seinen knapp 70 Quadratkilometern das größte zusammenhängende Waldgebiet in Schleswig-Holstein ist? Und dass dieses der Rest eines riesigen Urwaldes ist? Ziemlich cool, oder? Und für uns Grund genug, um hier mal einen ausgedehnten Spaziergang, eine kleine Wandertour, einen Ausritt oder gar eine Radtour zu machen. Wenn ihr zu Fuß unterwegs seid und euch auf ein kleines Abenteuer begeben wollt, folgt ihr am besten einem der kleinen Förderwege. Diese führen weit in den Wald hinein und entführen euch fast in eine andere Welt. Natürlich gibt es aber auch zahlreiche ausgewiesene Wanderwege im Sachsenwald. Auf Komoot werden all diejenigen fündig, die auf zwei Rädern unterwegs sind.Und wer den Sachsenwald hoch zu Ross erkunden möchte, klickt am besten hier.

Pssst! Hier könnt ihr auch allerhand Tiere beobachten

Wenn ihr nun nicht gerade mit dem Mountainbike durch den Wald düst oder im Galopp über die Wege prescht, könntet ihr Glück haben und eines der zahlreichen wilden Tiere im Wald entdecken. Vor allem in den frühen Morgenstunden und bei Dämmerung lassen sich hier diverse Tierarten blicken. Haltet also immer die Augen offen und versucht nicht so viel Lärm zu machen. Vielleicht, ganz vielleicht, kreuzt ja eine Bache (Wildschweinmutter) mit ihren Frischlingen euren Weg. Oder ihr erspäht einen Dachs, Marder, Hasen, Igel oder gar Füchse im Dickicht. Wenn ihr besonders viel Glück habt – wir klopfen auf Holz –, zeigt sich sogar ein Hirsch mit imposantem Geweih. Und auch der Blick nach oben lohnt: Neben Enten könnt ihr hier auch Eulen, Greifvögel, Kraniche und Eichhörnchen zu Gesicht bekommt.

Ein Stück Geschichte: Das Bismarck-Mausoleum

Otto von Bismarck sollte eigentlich jedem ein Begriff sein. Schließlich wurde nicht nur der Bismarckhering nach ihm benannt – so jedenfalls eine der vielen Legenden –, in unserer schönen Hansestadt findet sich zudem eine recht große Statue von ihm. Besagter Otto jedenfalls ruht, seit seinem Tot im Jahr 1898, auf dem Schneckenberg in Friedrichsruh. Und Friedrichsruh wiederum befindet sich, ihr könnt es euch sicherlich denken, im Sachsenwald.

Das Mausoleum ist, wir können es nicht anders beschreiben, ein verwunschener Ort. Obwohl es nicht inmitten des Sachsenwald liegt, entsteht doch der Eindruck, als befinde man sich im tiefsten Wald; auf einer kleinen Lichtung die denkmalgeschützte Grabkapelle. Obwohl Kapelle und Gelände nach wie vor im Familienbesitz der von Bismarcks sind, kann beides besichtigt werden.

Infos: Bismarck-Mausoleum, Am Museum 1, 21521 Aumühle

Schaut unbedingt im Garten der Schmetterlinge vorbei

So, jetzt haben wir uns aber genug mit der Vergangenheit und dem Tod beschäftigt. Zeit für etwas Schönes. Wie gut, dass das genau auf der anderen Straßenseite liegt! Hier befindet sich nämlich der Garten der Schmetterlinge. Und das ist nicht etwa ein Zufall: Fürstin Elisabeth von Bismarck, die Urenkelin des ehemaligen Reichskanzlers, initiierte und gründete den Schmetterlingsgarten im Jahr 1985 – als ersten seiner Art in ganz Deutschlands. Zwischen Mai und Oktober könnt ihr im gut 450 Quadratmeter großen Tropenhaus – und bei angenehmen 26 Grad – über 1.000 Schmetterlinge beobachten. Kleiner Tipp an dieser Stelle: Bei schönem Wetter sind die hübschen Insekten besonders aktiv und flattern umher. Ist das Wetter hingegen schlecht, ruhen sich die meisten Falter auf Blüten oder Pflanzen aus. Perfekt für ein tolles Foto!

Infos: Garten der Schmetterlinge, Am Schloßteich 8, 21521 Aumühle

Powert euch aus im Kletterwald Sachsenwald

Wer nach einem ausgedehnten Spaziergang oder der friedlichen Stille im Schmetterlingshaus noch voller Energie strotzt, sollte dem Kletterwald im Sachsenwald noch einen Besuch abstatten. Auf fünf verschiedenen Kletterstrecken in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden könnt ihr euch hier ordentlich auspowern. Besonderes Highlight: Ein langes Seil hoch in den Bäumen, über das ihr mit einem Fahrrad fahren müsst! Selbstverständlich seid ihr dabei gesichert, dem ein oder anderen dürfte aber dennoch etwas mulmig werden. Habt ihr dieses Hindernis jedoch überwunden, dürfte der freie Fall aus 13 Metern Höhe am Ende ein Kinderspiel sein.

Infos: Kletterpark Sachsenwald, Holzhof 2, 21521 Aumühle

Den Sternen so nah

Die Autorin dieses Artikel ist rund 10.980 Tage alt. Hat in ihrem Leben also schon den ein oder anderen Sternenhimmel gesehen. Obwohl das so ist und ein Sternenhimmel ja auch nur ein Sternenhimmel ist eigentlich immer gleich aussehen, geht von ihm eine gewisse Faszination aus. Vor allem, wenn man sich weitab einer Stadt befindet und die schwarze Decke übersäht ist von Abermillionen leuchtenden Punkten. Ihr müsst aber gar nicht nach Alaska fahren, um so einen Himmel bestaunen zu können. Es reicht auch eine (besondere) Übernachtung im Sachsenwald.

Das Forsthaus Friedrichsruh hat mitten auf einer Lichtung mitten im Wald einen Hochstand samt "Waldkorb" aufgestellt. Eine Art Strandkorb, in dem man liegen und eben auch übernachten kann. Lässt es das Wetter zu, kann man bei Nacht das Verdeck offen lassen und sich im klaren Sternenhimmel verlieren. Bei Regen wird es einfach geschlossen und ihr könnt durch drei kleine Fenster den Wald und seine Bewohner beobachten. Ein Badezimmer oder andere Bequemlichkeiten gibt es zwar nicht, dafür ein fertig gepacktes Picknick, eine Rolle Klopapier und einen Klappspaten.

Infos: Forsthaus Friedrichsruh, Ödendorfer Weg 5, 21521 Friedrichsruh

Beim Waldesruh am See im Sachsenwald kommt Feines auf den Tisch

Also wir wissen nicht, wie es euch geht, aber nach so einem langen Tag an der frischen Luft haben wir immer einen Mordshunger! Essen muss her – und zwar schnell. Empfehlen können wir, wenn auch preislich eher gehobene Küche, das Waldesruh am See. Allein die Location ist einen Besuch wert: Ein kleines Fachwerkhaus umgeben von allerhand Grün. Da wundert es kaum, dass sich hier regelmäßig verliebte Paare das Ja-Wort geben. Ein Blick auf die Speisekarte überzeugt uns dann nicht weniger: Waldpilzsuppe mit Schnittlauch und Rahm oder Lachsforelle an Safran-Nudelrisotto und Oliven und wie klingt Griesflammerie mit Nektarinenragout und Mandelkrokant für hinterher?

Infos: Waldesruh am See, Am Mühlenteich 2, 21521 Aumühle

Wer es lieber klassisch mag: Das Alte Land

Wer nicht soweit raus will und lieber die nähere Umgebung erkundet, sollte sich mal wieder auf die andere Elbseite und ins Alte Land begeben.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über

App Download

Dir hat der Artikel gefallen?
Mehr gibt’s in der App!

Neuigkeiten, Tipps, Rabatte, Verlosungen und vieles mehr aus Hamburg.