Direkt zum Inhalt
Allerfornia Skatepark überdacht
Joern Pollex
Neuallermöhe

Rollen trotz Schietwetter: "Allerfornia" bekommt Überdachung

Skatebording? Im nasskalten Hamburger Winter und bei – wegen Corona, klar – geschlossenen Hallen kaum möglich. In Neuallermöhe schon. Wie hier ohne Schlittergefahr gerollt werden kann, verrät kiekmo.


Skaten bei Nässe oder gar Schneefall – das ist nicht nur viel zu rutschig und kalt, sondern macht auch die Boards kaputt. Normalerweise können sich Hamburgs Skater in den Wintermonaten im i-Punkt Skateland auspowern. Doch die Halle ist – keine Überraschung – aufgrund der Covid-Pandemie erstmal dicht.

Eine Lösung musste also her. Schließlich ist Skaten für viele nicht nur Sport, sondern auch ein identitätsstiftender Lifestyle, der Menschen aller Altersklassen zusammenbringt. Auf dem Gelände der TSG Bergedorf im Sophie-Schoop-Weg in Neuallermöhe wurde sie – also, die Lösung – nun gefunden. Und sie ist so simpel wie genial und dazu (bisher) deutschlandweit einzigartig: Die Fläche des Fun- und Skateparks, genannt Allerfornia, wurde kurzerhand überdacht. Vereinsjugendleiter Thomas Münster erklärt im Hamburger Abendblatt, die Idee hätten die Jugendlichen selbst gehabt.

TSG und ehrenamtliche Helfer packen an

Wobei "kurzerhand" nicht ganz richtig ist. Immerhin dauerte der Aufbau der 400 Meter langen und sage und schreibe 2,8 Tonnen schweren Konstruktion aus Aluminium ganze vier Tage. Kostenpunkt: 40.000 Euro, die von der TSG sowie Ein Herz für Kinder stammen. Pünktlich zum Wochenende fertiggestellt kann seit dem 23. Januar auch bei Schietwetter gerollt und auf Ledges, Rails und Pipe getrickst werden. Darüber freuen sich natürlich nicht nur Hamburgs Skateboarder. Auch mit Inlineskates, BMX oder Scooter kann der Park genutzt werden. Und es kommt noch besser: Dank Beleuchtungssystem in der Überdachung macht auch die Dunkelheit keinen Strich mehr durchs Rollvergnügen. Mindestens bis April soll Allerfornia überdacht bleiben.

Allerfornia sorgt für Aufschwung

Trotz allem Spaß gelten natürlich auch im Fun- und Skatepark Neuallermöhe die gängigen Abstands- und Hygieneregeln: Das Jugendzentrum "Juzena" ist geschlossen und maximal 50 Skater dürfen sich zeitgleich auf der Anlage aufhalten. Die Nutzung ist übrigens kostenfrei. Allerfornia verzeichnete bereits im Sommer hohe Besucherzahlen: rund 18.000 Rollsport-Begeisterte sollen den Park laut Juzena-Chefin Carola Kludasch von Mai bis November genutzt haben. Das ist nicht nur erfreulich für die TSG, sondern auch für das Image des Stadtteils.

Pandemietauglich: Outdoor-Sport in Hamburg

Bewegung an der frischen Luft tut nicht nur doppelt gut, sondern lässt sich auch mit den Kontakt- und Hygienebestimmungen der Corona-Pandemie vereinen. Und da bietet nicht nur Skaten eine tolle Möglichkeit. Outdoor-Sport in Hamburg lässt sich auf vielfältige Weise praktizieren!

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Quellen zum Text:

Mehr lesen über

App Download

Dir hat der Artikel gefallen?
Mehr gibt’s in der App!

Neuigkeiten, Tipps, Rabatte, Verlosungen und vieles mehr aus Hamburg.