Direkt zum Inhalt
Shutterstock/Chetty Thomas
Billstedt

Neue Fahrradstraße in Billstedt und Horn ist eröffnet

Eine Fahrradstadt ist Hamburg noch lange nicht, doch in kleinen Schritten geht es voran. Im Hamburger Osten dürfen sich die Radfahrer über eine neue Fahrradstraße in Horn und Billstedt freuen.


Bei einem Radwegetest vom Hamburger Abendblatt im vergangenen Jahr kam Billstedt gar nicht gut weg. Teile der Veloroute 8, die den Stadtteil durchkreuzen, befänden sich laut der Tester in schlechtem Zustand und seien viel zu schmal. Das vernichtende Urteil damals: "In Billstedt braucht man Sitzfleisch." Die neue Fahrradstraße in Horn und Billstedt hängt zwar nicht direkt mit der Veloroute 8 zusammen, soll aber für deren bessere Anbindung sorgen. Auch als Zubringer zum Billstedter U-Bahnhof kann die Fahrradstraße dienen. Insgesamt umfasst die Strecke die Einmündung Washingtonallee/Vierbergen, den Riedweg und die Querungsbereiche in der Legienstraße und im Schiffbeker Weg. Weiter geht's auf dem Geh- und Radweg parallel zur U-Bahntrasse bis zum Wendehammer des Maukestieges.

Zwei Millionen Euro für 1.400 Meter

Ganze 1.400 Meter umfasst die neue Fahrradstraße in Horn und Billstedt immerhin. Davon sind rund 400 Meter reine Fahrradstraße, auf etwa 1.000 Metern teilen sich Radfahrer und Fußgänger den Weg. In Teilflächen wurde der Bereich komplett neu hergestellt. Kosten: rund zwei Millionen Euro. Bei dieser Summe kann man die Fertigstellung ruhig mal zelebrieren. Und so lud das Bezirksamt Hamburg-Mitte Anfang Juli auch zur feierlichen Einweihung der Fahrradstraße ein.

Hamburg soll fahrradfreundlicher werden

Nicht nur in Billstedt und Horn tut sich was. Auch der Eppendorfer Marktplatz soll fahrradfreundlicher werden. Und falls ihr noch auf der Suche nach einem motivierenden Fahrrad-Song seid: Neuer Fahrrad-Song für Hamburg: Die 10 coolsten Zeilen zum Mitsingen.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über