Direkt zum Inhalt
10 Gründe, warum wir die Elphilharmonie ganz furchtbar ist
Unsplash/Jonas Tebbe
Hamburg

10 Konzerte in der Elphi, für die ihr noch Karten bekommt

Keine Chance auf Karten für ein Konzert in der Elbphilharmonie? Oh doch: Wir haben für euch 10 Termine herausgesucht, für die es noch Tickets gibt. Für jeden Geschmack etwas.


Erased Tapes Label Night 2020

Erased Tapes, Londoner Label für Neue Musik und Elektronisches, bringt drei seiner Künstler in die Elphi: die japanische Gesangskünstlerin Hatis Noit, Multiinstrumentalist und Songschmied Peter Broderick und das britische Kollektiv Penguin Cafe. Das dürfte ein abwechslungsreicher, spannender Konzertabend werden.
Was: Erased Tapes Label Night 2020
Wann: Mittwoch, 22. Januar 2020, 20 Uhr
Wo: Großer Saal
Wie viel: ab 37 Euro [youtube id="_TFgx_dRwr4"]

A Winged Victory for the Sullen

Adam Wiltzie, Komponist aus New York, und Dustin O'Halloran, Pianist und Komponist aus Kalifornien, lieben italienisches Essen. Und die Musik. So mussten sie also nicht lange überlegen, bevor sie 2011 A Winged Victory for the Sullen gegründet haben. Ihre Kompositionen sind ruhig, mystisch und irgendwie geheimnisvoll. Ein Besuch in der Elphi wird sich definitiv lohnen!
Was: A Winged Victory for the Sullen
Wann: Montag, 24. Februar 2020, 19.30 Uhr
Wo: Kleiner Saal
Wie viel: ab 26,25 Euro

Younee

Die Südkoreanerin ist eine Urgewalt am Piano. Technisch virtuos, leidenschaftlich und vor allem: frei. Younee improvisiert auf der Basis klassischer Stücke und hat so ihren ganz eigenen Stil entwickelt: Free Classic and Jazz. Lasst euch einfach davontragen.
Was: Younee
Wann: Donnerstag, 5. März 2020, 19.30 Uhr
Wo: Kleiner Saal
Wie viel: ab 20,50 Euro

Blick Bassy

Mit seinem Song "Kiki" ging 2015 das iPhone 6 an den Start – vielleicht erinnert ihr euch noch? So oder so macht ein Konzert des kamerunischen Singer/Songwriters Blick Bassy richtig Laune. Afrikanische Rhythmen gepaart mit bluesigen Klängen: geht gut zusammen.
Was: Blick Bassy
Wann: Dienstag, 5. Mai 2020, 19.30 Uhr
Wo: Kleiner Saal
Wie viel: ab 25 Euro

Liebman / Brecker / Copland Quintet

An diesem Abend könnt ihr gleich fünf Jazz-Altmeister zusammen auf einer Bühne erleben: Saxofonlegende und Miles Davis' ehemaliger Mitstreiter Dave Liebman, Grammy-Preisträger Randy Brecker (Trompete) und Pianist Marc Copland haben sich mit Drew Gress am Bass und Joey Baron an den Drums zusammengetan. Swingt euch hin. Was: Liebman/Brecker/Copland Quintet
Wann: Sonntag, 10. Mai 2020, 20.30 Uhr
Wo: Kleiner Saal
Wie viel: ab neun Euro

Philip Glass & Friends

Weniger ist mehr – bei Philip Glass auf jeden Fall. Er ist einer der bedeutendsten Vertreter der Minimal Music und führt bei diesem Konzerthighlight zusammen mit Anton Batagov (Klavier) und Lavinia Meijer (Harfe) einen Querschnitt seines Schaffens auf. Zum Träumen schön.
Was: Philip Glass & Friends
Wann: Montag, 15. Juni 2020, 20 Uhr
Wo: Großer Saal
Wie viel: ab 37 Euro

Hamburger Camerata: "Peter und der Wolf"

Eine schöne Gelegenheit, mal mit den Kindern in die Elphi zu gehen: Die Hamburger Camerata lädt zum Familienkonzert. Gespielt wird der Klassiker "Peter und der Wolf" von Prokofjew. Den Erzähler gibt Robert Atzorn.
Was: Hamburger Camerata: "Peter und der Wolf"
Wann: Montag, 29. Juni 2020, 16 Uhr
Wo: Großer Saal
Wie viel: ab 24 Euro

Los Angeles Guitar Quartet

Seit 40 Jahren spielen Scott Tennant, William Kanengiser, John Dearman und Matthew Greif zusammen – und verstehen sich blind. Konzerte der vier Ausnahmegitarristen sind aber nicht nur deswegen ein Genuss (nicht nur) für Gitarrenmusikfans. In der Elphi spielen sie ihr Programm "American Guitar Masters" mit Werken und Arrangements von sehr unterschiedlichen Komponisten wie Ralph Towner, Frederic Hand, Frank Zappa, Michael Hedges, Chet Atkins, Jimi Hendrix oder Andrew York. Und: "Road to the Sun", ein Stück, das Pat Metheny eigens für das Ensemble geschrieben hat.
Was: Los Angeles Guitar Quartet LAGQ
Wann: Samstag, 8. August 2020, 19.30 Uhr
Wo: Kleiner Saal
**Wie viel:**ab 26 Euro

Ganes

Zwei Schwestern, klare Stimmen, verträumte Melodien: Ganes entführen euch mit ihren poetischen Liedern in eine fremde Zauberwelt. Um was es in den Songs geht, werdet ihr wohl nicht verstehen: Das Südtirolerische könnte auch elbisch sein. Das macht's aber nur noch schöner.
Was: Ganes
Wann: Sonntag, 20. September 2020, 19.30 Uhr
Wo: Kleiner Saal
Wie viel: ab 33,50 Euro

Steve Reich und Terry Riley

Nochmal Minimal Music – im Mega-Maßstab: Das Projekt "Six Pianos" führt für euch das gleichnamige Werk von Steve Reich an sechs Konzertflügeln auf. Dazu: Terry Rileys Keyboard Study No. 2, ebenfalls ein Klassiker dieses Genres.
Was: Steve Reich und Terry Riley
Wann: Freitag, 25. September 2020, 21 Uhr
Wo: Großer Saal
Wie viel: ab 25 Euro

Extra-Tipp: Anna Netrebko und Yusif Eyvazov

Sie ist die Star-Sopranistin schlechthin: Anna Netrebko. An diesem Februarabend singt sie gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem Tenor Yusif Eyvazov, Arien, Duette und Ensembles aus den Meisterwerken der italienischen Oper. Leider sind die Tickets bereits ausverkauft. Wer will, kann sein Glück aber an der Tages-/Abendkasse versuchen. Hier gibt's eventuell noch Restkarten!
Was: Anna Netrebko und Yusif Eyvazov
Wann: Dienstag, 25. Februar 2020, 20 Uhr
Wo: Großer Saal
Wie viel: ab 136,90 Euro

So kommt ihr an Tickets für die Elphi

In der Elphi gibt es aber nicht nur Klassik, Jazz und Co. zu hören. Einmal in die Elbphilharmonie: Tipps für Nicht-Klassik-Fans. Und solltet ihr euch in eins der obigen Konzerte verliebt haben, es aber mittlerweile doch keine Karten mehr gibt, müsst ihr nicht verzagen. Lest einfach unsere Tipps: So kommt ihr an Tickets für die Elbphilharmonie.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über