Direkt zum Inhalt
Albino Seebärenbaby, Hagenbecks Tierpark
Hagenbeck
Stellingen

Das Albino-Seebärenbaby im Tierpark Hagenbeck hat jetzt einen Namen

Was da am 15. Juni im Tierpark Hagenbeck zur Welt gekommen ist, ist eine kleine Sensation. Weltweit einzigartig ist das kleine Albino-Seebärenbaby, das im Eismeer des Tierparks das Licht der Welt erblickt hat. Jetzt hat der Neuzugang auch einen Namen bekommen.


Der Tierpark Hagenbeck hat gemeinsam mit dem NDR und dem Hamburg Journal die letzten zwei Monate nach einem Namen für das außergewöhnliche Tierbaby gesucht und endlich haben sich die Tierpfleger für einen Namen entschieden: Elsa. Wichtig war, dass der Name auch zu der Herkunft des kleinen Mädchens passt. Seebären stammen aus Südamerika und auch da ist Elsa ein sehr beliebter Vorname.

Eine Sensation am 15. Juni

Die Besucher, die am Montag den 15. Juni in Hagenbecks Tierpark geströmt sind, haben sicherlich nicht damit gerechnet, Zuschauer solch einer Sensation zu werden. Mitten am Tag ist im Eismeer-Gehege das kleine Albino-Weibchen gesund und munter zur Welt gekommen und hat die Tierpark-Besucher sowie den Pfleger mit seinem schneeweißen Fell überrascht. Das kleine Mädchen ist eine Einzigartigkeit in der 100-jährigen Geschichte des Tierparks und weltweit wohl das einzige Albino-Seebärenbaby.

Zuerst wird die Mutter-Kind-Beziehung gestärkt

Das kleine Mädchen hat die ersten Wochen mit seiner Mama Lucy in einem abgetrennten Gehege-Bereich verbracht, damit die Mutter-Kind-Bindung wächst. Durch eine Einsichtscheibe konnte das Junge mit seiner Mutter aber trotzdem beobachtet werden – natürlich nur, wenn sie sich zeigen wollten! Inzwischen ist das Albino-Seebärenbaby fit genug und zeigt sich immer häufiger im Außengehege mit den anderen Seebären. Vater des kleinen Mädchens ist der Seebär Gringo, der im letzten Jahr leider verstorben ist.

Die Seebären sind bedroht

Im Freiland leben noch etwa 400.000 südamerikanische Seebären, die meisten vor den Küsten von Uruguay, Peru, Chile und Argentinien. Durch Überfischung wird der Lebensraum der Tiere immer weiter eingeschränkt. Aber noch schlimmer ist die Ohrenrobbenart von Verschmutzungen beeinflusst, daher stehen sie auf der Liste der gefährdeten Tierarten. Die Gruppe der südamerikanischen Seebären im Tierpark Hagenbeck ist die größte Europas.

Immer ein tierisches Vergnügen: Wildparks bei Hamburg

Ihr liebt es, Tiere zu beobachten? Dann können wir euch diese Wildparks bei Hamburg ans Herz legen. Von Eseln über Waschbären und Elche bis hin zu Bären und Wölfen könnt ihr viele Arten bestaunen und so einiges über sie lernen.

Mehr lesen über