Direkt zum Inhalt
Unsplash / Heather Ford
Hamburg

Hier kommt Lateinamerika-Feeling in Hamburg auf

Urlaub in der Karibik, Mexiko oder Südamerika, um dem Herbst zu entkommen – das wär's jetzt! Obwohl Reisen aktuell nicht drin ist, bekommt ihr auch in Hamburg eure Portion Lateinamerika-Feeling.


kiekmo schreibt auch weiterhin über Cafés, Restaurants & kleine Läden. Damit wollen wir unsere lokalen Helden in dieser schwierigen Lage unterstützen und euch weiterhin mit schönen Tipps aus Hamburg versorgen.

Karibische Nächte im Roatan

Abtauchen könnt ihr wortwörtlich im karibischen Restaurant Roatan, das passenderweise auch noch am Fischmarkt liegt. Denn wenn ihr den Laden betretet, empfängt euch eine blaue Unterwasserwelt. Bunt bemalte Wände, schwebende Fische, Muschel-Mobiles und eine Bar unter Palmen – ciao, Hamburger Winter! Hallo, karibische Nächte! Vor lauter Staunen aber nicht vergessen, in die Speisekarte zu gucken. Hier sind Spezialitäten der kreolischen Küche aufgeführt, die ihr nicht überall probieren könnt. Caribbean Dream Grill Teller, Jamaican Jerk Chicken Kombi und Bay Special Island Stew klingen allein schon wie Urlaub in unseren Ohren. Veggie-Platten mit Kochbananen (Tostones), Yuca-Fritten und Maisbällchen gibt es auch – Blumendeko inklusive. Und zum Schluss: Kokoseis in echter Schale.

Infos: Roatan, St. Pauli Fischmarkt 4, 20359 Hamburg

Kubanische Zigarren und Rum im La Casa del Habano

Okay, zugegeben, Zigarren schmecken vielen nicht und sowieso ist Rauchen natürlich ungesund. Aber wer mal echte kubanische Zigarren probieren oder verschenken möchte, kann La Casa del Habano im schönen Chilehaus einen Besuch abstatten. Hier bekommt ihr original Zigarren aus Havanna, darunter auch seltene. Sie werden entweder einzeln oder in der Kiste verkauft. Aber auch Nichtraucher kommen auf ihre Kosten (außer sie sind abstinent) – mit Rum, Whisky und Weinen.

Infos: La Casa del Habano im Chilehaus C, Burchardstraße 15, 20095 Hamburg

Peruanische Ceviche im Leche de Tigre

Wenn ihr auf der Suche nach erstklassiger Ceviche seid, führt am Leche de Tigre in Ottensen eigentlich kein Weg vorbei. Kabeljau und Pulpo werden hier traditionell in einer "Tigermilch" aus Limetten, Chilis und weiteren Gewürzen mariniert und dazu noch mit weiteren Zutaten wie Gambas, panierten Calamares, Tortillachips oder Chorizo-Öl angereichert. Die anderen von den Küchen Lateinamerikas inspirierten Tapas können sich aber genauso sehen lassen. Das Tigre lebt auch von seiner Atmosphäre: farbenfroh, laut und fröhlich geht es hier zu – genau das, was wir in kalten Wintermonaten brauchen!

Infos: Leche de Tigre, Nernstweg 32–34, 22765 Hamburg

Lateinamerikanische Tänze lernen bei SalsaHH

Salsa ist kein Tanz, sondern ein Lebensgefühl – das sagen zumindest Profis und Choreografen. Dabei geht es keineswegs stocksteif zu. Stattdessen wirbeln die Tänzer leidenschaftlich durch den Raum, wackeln mit den Hüften und versprühen pure Lebensfreude. Ihr wollt das selbst ausprobieren? Tanzschulen wie SalsaHH bieten das volle Programm: Salsa New York Style, Salsa Cubana, Bachata, Pachanga, Cha-Cha-Cha und Tango Argentino stehen im Kursplan. Nun müsst ihr nur noch herausfinden, welcher Stil am besten zu euch passt.

Infos: Salsa HH, Hohenesch 13–17, 22765 Hamburg

Guatemaltekische Hilachas im Guatemaya

Seit Sommer 2020 hat Hamburg sein erstes guatemaltekisches (ja, das heißt wirklich so!) Restaurant. Und das vereint traditionelle Gerichte aus dem Erbe der Mayas und spanische Einflüsse. Natürlich lässt es sich Küchenchef Francisco nicht nehmen, dem Essen einen eigenen und modernen Touch zu geben. Das schmeckt ihr zum Beispiel beim typisch guatemaltekischen Eintopfgericht Hilachas: Rindfleisch und Tomaten in einer cremigen Soße, serviert mit Reis, Avocado und Maistortillas. Einige Gerichte lassen sich auch easy in eine Veggie-Variante umwandeln, einfach auf das Zeichen auf der Karte achten. Don't miss: die hausgemachte Limo!

Infos: Guatemaya, Holländische Reihe 26, 22765 Hamburg

Kaffee aus Lateinamerika im El Rojito

Bei El Rojito kriegt ihr nicht nur aromatischen Kaffee aus Nicaragua, El Salvador, Honduras, Mexiko, Guatemala, Kolumbien und Bolivien, sondern könnt euch auch sicher sein, wo die Bohnen herkommen. Der Verein achtet auf fairen Handel, kauft nur bei selbstverwalteten Kooperativen ein, unterstützt den Bioanbau von Kaffee und handelt nach den Prinzipien Gerechtigkeit und Selbstbestimmung. "Kaffee solidarisch" eben.

Infos: El Rojito Café, Große Brunnenstraße 68, 22763 Hamburg sowie in vielen Geschäften und auf Wochenmärkten Hamburgs

Bunte Totenköpfe im Hootsy Tootsy

Am 2. November 2020 zelebriert Mexiko wieder den Día de Muertos – den Tag der Toten – mit Süßigkeiten, Deko und Kostümen in Schädel- und Skelettform. Ihr wollt mitfeiern? Einen Shop mit bunten mexikanischen Accessoires vermissen wir noch in Hamburg, ein bisschen Stimmung kommt aber bei Hootsy Tootsy auf St. Pauli auf. Hier könnt ihr Wärmflaschen, Windlichter, Lampen sowie diverse Taschen und Etuis mit fröhlich-verspielten Totenkopf-Motiven shoppen, die stilecht zum Día de Muertos passen. Alles in Handarbeit als Unikat und mit Liebe gemacht, versteht sich.

Infos: Hootsy Tootsy, Davidstraße 5, 20359 Hamburg

Geniale Tacos von der Mexiko Strasse

Die köstlichen Taco-Kreationen der Mexiko Straße sind mittlerweile so beliebt in Hamburg, dass die Taquería 2020 eine zweite Filiale eröffnet hat. Nach St. Pauli kommt jetzt auch Hoheluft-West in den Genuss von knackigen Maistortillas, würziger Guacamole und vollmundiger Mole. Dazu gibt's diverse Füllungen mit Rind, Schwein, Garnelen, Lamm oder komplett vegan. Richtig gut: Das Restaurant im Eppendorfer Weg hat auch DIY-Tacos, die ihr mit Freunden teilen und nach Lust und Laune selbst befüllen könnt.

Infos: Mexiko Strasse St. Pauli, Detlev-Bremer-Straße 43, 20359 Hamburg | Mexiko Strasse Hoheluft-West, Eppendorfer Weg 188, 20253 Hamburg

Inka-Schätze bewundern im MARKK

Auch kulturell und historisch haben die Länder Lateinamerikas eine Menge zu bieten. Wer sich für Ethnologie interessiert, kann dem Museum am Rothenbaum – Kulturen und Künste der Welt, kurz: MARKK, einen Besuch abstatten. Die Dauerausstellung "Schätze der Anden" nimmt euch mit auf eine Zeitreise zu den Inka und zeigt dabei, welche Materialien und Gegenstände von besonders hohem Wert für die verschiedenen Kulturen im Andenraum waren. Unter normalen Umständen feiert das Museum übrigens auch den Día de Muertos, 2020 entfällt dieser jedoch aufgrund von Corona.

Infos: MARKK – Museum am Rothenbaum, Rothenbaumchaussee 64, 20148 Hamburg

Lateinamerikanische Lebensmittel im SURIMEX

Für asiatische, türkische und russische Lebensmittel gibt es einige internationale Supermärkte in Hamburg. Allerdings ist es gar nicht so leicht, einen Shop zu finden, der auf lateinamerikanische Produkte spezialisiert ist. Zum Glück gibt es SURIMEX auf der Uhlenhorst. Der kleine Laden hat eine riiiiesige Auswahl an Tortillas, Bohnen, Maismehl, Mate-Tee, Gewürzen und überhaupt allem, was ihr sonst noch für euren Latin-Kochabend braucht. ¡Muy bien!

Infos: SURIMEX, Mundsburger Damm 39, 22087 Hamburg

Weiter geht die (kulinarische) Weltreise: Ramen in Hamburg

Von Lateinamerika springen wir nach Asien, genau genommen: Japan. Hier kommen Spots für richtig gute Ramen in Hamburg!

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über