Direkt zum Inhalt
Winterdom 2017 Kettenkarussell
Henning Angerer
St. Pauli

Endlich wieder DOM – und so kommt ihr an Tickets!

Man soll die Feste ja feiern, wie sie fallen. In diesem Fall feiern wir, dass der Hamburger Sommerdom 2021 nach seeehr langer Zeit wieder stattfinden kann! Wie ihr an Tickets kommt? Das erfahrt ihr hier.


Schon viermal ist der Hamburger DOM aufgrund der Corona-Pandemie ins Wasser gefallen. Seitdem hat sich unsere Sehnsucht nach dem Geschmack von gebrannten Mandeln im Mund, dem Kribbeln im Bauch beim Fahren der Wilden Maus und dem Nachklingen der schrillen Schausteller-Ansagen in den Ohren ins Unermessliche gesteigert. Gott sei Dank findet aber in diesem Jahr, noch bis zum 29. August, endlich wieder das größte Volksfest im Norden statt!

Hamburger Sommerdom mit strengen Auflagen

Der Stufenplan und die Corona-Regeln in Hamburg sehen vor, dass Volksfeste nun wieder stattfinden dürfen – unter Auflagen. Das gilt auch für den DOM. Es dürfen nur 200 Schausteller auf den Festplatz, normalerweise sind es um die 240. Der zusätzliche frei gewordene Raum dient der Einrichtung von Wartebereichen mit Desinfektionsstationen vor jedem Geschäft. Außerdem weisen Lautsprecherdurchsagen und ein Wegeleitsystem auf die neue Einbahnstraßenregelung auf dem Heiligengeistfeld hin. Das umfangreiche Hygiene- und Schutzkonzept sieht zudem vor, dass die Mitarbeitenden Alkohol in der Gastronomie nur an festen Sitzplätzen ausschenken dürfen. Auf dem gesamten DOM-Gelände herrscht ansonsten (medizinische) Maskenpflicht. Ein kleiner Wermutstropfen: Das traditionelle freitägliche Feuerwerk entfällt dieses Mal, um Staus und Menschenansammlungen zu verhindern.

Wichtig: DOM-Tickets vorab online buchen

Doch die größte Neuerung besteht wohl darin, dass der DOM-Besuch vorab und besser geplant werden muss als sonst. Einfach spontan eine Runde über den Platz bummeln, wenn ihr auf St. Pauli seid? Das ist dieses Mal leider nicht drin. Denn für euren Besuch braucht ihr ein DOM-Ticket, das ihr kostenlos online für euch und bis zu vier weitere Personen buchen könnt. Im Rahmen der Öffnungszeiten stehen euch dabei verschiedene Zeitfenster zur Auswahl. Habt ihr eure Kontaktdaten hinterlegt, bekommt ihr ein personalisiertes Ticket mit QR-Code zum Download, welches ihr entweder ausdruckt oder – noch viel einfacher – digital auf dem Smartphone bei der Einlasskontrolle vorzeigt. Beim Betreten und Verlassen der DOM-Meile über einen der drei separaten Ein- und Ausgänge (U-Bahn Feldstraße, U-Bahn St. Pauli und U-Bahn Messehallen) scannen die Mitarbeitenden euren QR-Code. So können sie die maximale Besucheranzahl von 9.500 Personen im Auge behalten. In der Gastronomie und in den Spielhallen auf dem Gelände registriert ihr euch mit dem Ticket-Code noch einmal separat. Obacht: Zugang zum DOM erhalten generell nur Personen, die negativ getestet, vollständig geimpft oder genesen sind.

Freude bei den Schaustellern

Bei den Schaustellern und Betrieben ist die Freude natürlich riesig. "Damit geht unser größter Wunsch in Erfüllung, wir bekommen unseren DOM zurück. Das ist ein Lichtblick für unsere Branche, für die Corona zu einem massiven Umsatzeinbruch führte", sagte Robert Kirchhecker, Präsident des Schaustellerverbandes Hamburg von 1884 e. V. dem Hamburger Abendblatt. Bitter sei es allerdings für die Schausteller, die aufgrund der Reduzierung dieses Mal nicht auf dem Heiligengeistfeld dabei sein dürften. Sie bekommen vielleicht beim Winterdom eine Chance, der hoffentlich auch stattfinden wird.

Pssst: Mit dem Haspa Joker könnt ihr während eures DOM Besuchs ordentlich sparen! Spart entweder auf eine Tüte gebrannte Mandeln, erhaltet euer Ticket für das Kettenkarussell vergünstigt oder gönnt euch ein Mittag bei Dock 12 und erhaltet Rabatt auf eure Mahlzeit.

Von Händlern und Gauklern …

Übrigens ist auch die Geschichte des Hamburger DOMSs ziemlich spannend. Wir haben sie für euch zusammengefasst.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Quellen zum Text:

Mehr lesen über

App Download

Dir hat der Artikel gefallen?
Mehr gibt’s in der App!

Neuigkeiten, Tipps, Rabatte, Verlosungen und vieles mehr aus Hamburg.