Direkt zum Inhalt
Ein Grauwolf im Wildpark Schwarze Berge
Unsplash/Waldemar Brandt
Hamburg

Ganzjährig geöffnet: 5 schöne Wildparks rund um Hamburg

Tiere in der Natur erleben, sie sogar füttern und streicheln: Wildparks sind eine super Alternative zum Zoo. Wir stellen euch fünf Wildparks rund um Hamburg vor, die das ganze Jahr über geöffnet haben.


Beliebter Wildpark bei Hamburg: Wildpark Schwarze Berge

Im Wildpark Schwarze Berge begegnet ihr niedlichen Wildtieren wie Lämmern, Ziegen und Waschbären. Im Streichelgehege warten Zwergziegen und Hängebauchschweine darauf, von euch gestreichelt und gefüttert zu werden. Aber auch Bären, Luchse und Wölfe sind auf dem weitläufigen Gelände zu beobachten. Besonders beliebt bei Kindern: der acht Quadratkilometer große Spielplatz. Übrigens: Die neuesten Bewohner in dem Wildpark bei Hamburg sind fünf Alpakas. Künftig könnt ihr auch Rundtouren mit den flauschigen Tieren unternehmen.
Infos: Wildpark Schwarze Berge, Am Wildpark 1, 21224 Rosengarten

Wo sich Polarfuchs und Hase gute Nacht sagen: Wildpark Lüneburger Heide

Drei Rundwanderwege führen durch den Wildpark Lüneburger Heide. Hier könnt ihr neben Rehen, Wölfen, Bären und Greifvögeln auch mal einen Blick auf eine Schneeleoparden, einen Sibirischen Tiger oder einen Polarfuchs erhaschen. Außerdem ist in dem Wildpark der russische Kamtschatka-Bär anzutreffen. Aufgerichtet ist dieser bis zu 2,50 Meter groß! Darüber hinaus gibt es auch im Wildpark Lüneburger Heide seit kurzem ein neues Highlight: den 700 Meter langen, barrierefreien Baumwipfelpfad mit Aussichtsturm.
Infos: Wildpark Lüneburger Heide, Wildpark 1, 21271 Nindorf-Hanstedt

Die moderne Arche Noah: Tierpark Arche Warder

Wenn ihr die Arche Warder noch nicht kennt, solltet ihr das schleunigst nachholen. Sie ist nämlich weit mehr als ein normaler Wildpark. Auf dem 40 Hektar großen Areal sind seltene und vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen zu Hause. Dazu gehört zum Beispiel das Exmoor-Pony, das Angler Rind und das chinesische Maskenschwein. Insgesamt sind es mehr als 1.200 Tiere, denen ihr hier nördlich von Neumünster begegnen könnt. Zu mehr als 70 Prozent finanziert sich der Wildpark bei Hamburg aus Spenden, der Rest kommt durch den Eintritt rein.
Infos: Tierpark Arche Warder, Langewedeler Weg 11, 24646 Warder

Von der Heide grüßt der Elch: Wildpark Müden

Ein Ausflug in die Lüneburger Heide lohnt sich nicht nur wegen der schönen Rad- und Wanderwege. Mit dem Wildpark Müden findet ihr hier auch ein kleines Tierparadies. Auf zehn Hektar Fläche könnt ihr rund 200 Tiere bestaunen. Die spannendsten sind dabei wohl die Alpakas, die europäischen Elche und die Waschbären. Täglich finden Fütterungen und Greifvogel-Flugschauen statt.
Infos: Wildpark Müden, Heuweg 23, 29328 Müden/Örzte

Wildpark bei Hamburg mit Wolfsmeile: Wildpark Eekholt

Westlich von Bad Segeberg ist der Wildpark Eekholt zu finden. Hier leben gut 700 Tiere in der idyllischen Natur der Osterau. Mit Glück bekommt ihr eine Schneeeule, einen Seeadler oder eine Ringelnatter zu Gesicht. Ein besonderer Tipp ist die Wolfsmeile. Über verschiedene Erlebnis- und Lernstationen erfahrt ihr alles über die Rückkehr des Wolfes, sein Wesen und sein Verhältnis zum Mensch. Am Ende gelangt ihr zum Grauwolfgehege. Täglich um 15.30 Uhr findet eine kommentierte Fütterung in dem Wildpark bei Hamburg statt.
Infos: Wildpark Eekholt, Eekholt 1, 24623 Großenaspe

Tierheime in Hamburg: 5 wichtige Initiativen

Ihr habt ein Herz für Tiere? Dann solltet ihr diese Tierheime in Hamburg kennen. Wenn ihr außerdem gern mal ein Bierchen oder einen Gin Tonic trinkt, solltet ihr unbedingt unsere tierische Kneipentour austesten.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über