Direkt zum Inhalt
NuHussel Orchestra
Sascha Niethammer
Eimsbüttel

Fresher Sound: Urban Jazz Festival im Birdland

Jazz küsst Elektro, HipHop, Funk und Sample Beats: Am 8. und 9. Februar bekommt ihr in Hamburgs legendärem Musikklub aufregende, junge Bands zu hören.


Bock auf groovige Beats? Dann holt eure Tanzschuhe raus und kommt am 8. und/oder 9. Februar 2019 ins Birdland. Da nämlich steigt die zweite Auflage des Urban Jazz Festivals. Wanja Hasselmann vom NuHussel Orchestra organisiert das Ganze, und er holt frische, junge Bands auf die Bühne. Zu hören bekommt ihr da "den Soundtrack der Großstadt", verspricht er. Heißt: Jazz mit Anleihen aus HipHop, Elektro, Funk und Fusion. Insgesamt sind neun Bands am Start.

Tanzbare Grooves und fette Beats am Freitag

Am Freitagabend nehmen euch Pecco Billo auf eine jazzige HipHop-Reise – wenn ihr die frühe Jazzkantine mochtet, werdet ihr auch diese siebenköpfige Band lieben. Bentō machen mit Harfe und Percussion spannenenden Ethnojazz. Beim NuHussel Orchestra feat. Heiko Fischer erwarten euch tanzbare Fusion-Grooves von Erste-Sahne-Musikern, und Bassist Achim Seifert (2016 nominiert für den Echo Jazz) schenkt euch seine gefühlvollen Lines und treibende Beats. Eine Mischung aus Jazz, HipHop, Fusion und Samples bekommt ihr bei Keyboarder Roman Schuler zu hören. Und was sonst noch so passiert – lasst euch überraschen. [youtube id="of23P2RuQLY"]

Tag zwei: Von Funk bis Bowie

Am Samstag könnt ihr euch auf Pimpy Panda freuen. Witziger Name, und die Mukke macht auch Spaß: Es wird funky! Mit Ufa Palava bekommt ihr dann eine fette Mische aus Jazz, HipHop, Funk und Soul hören, und HKSKK widmen sich dem Werk von David Bowie. Die fünf Hamburger Jungs covern die Songs freilich nicht, sondern interpretieren sie neu. [youtube id="QO7Hbl0znTs"] **Was:**Urban Jazz Festival Vol. II **Wann:**Freitag und Samstag, 8. und 9. Februar 2019, jeweils ab 21 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) **Wo:**Birdland Hamburg, Gärtnerstr. 122, 20253 Hamburg Wie viel: Tickets kosten 19,90 für einen Abend oder 32,50 Euro für beide Abende Auch Punkrocker werden älter. Und deshalb macht man ihnen die Anfahrt zum ersten Punkrock-Hamburg-Festival der Welt leicht. Am Bahnhof Harburg müssen sie bloß aus der S-Bahn fallen, einmal die Treppen hoch und können direkt ins Stellwerk schlüpfen. Denn bei der Anreise gesparte Energie bedeutet auch: Mehr Kräfte für die Konzerte der fünf Bands, die am Samstag, 9. Februar 2019, auf der Bühne stehen. [youtube id="3pKkSqHPgNQ"]

Mehr lesen über