Direkt zum Inhalt
Sandra Brajkovic
Hamburg

Fotospots in Hamburg: 10 Geheimtipps für schöne Bild-Motive

Hamburg ist die schönste Stadt der Welt. Deshalb ist es fast egal, wo in der Stadt ihr fotografiert. Für alle, die dennoch etwas Inspiration wollen, kommen hier die besten Fotospots Hamburgs.


Fotospots in Hamburg: Fähranleger Neuhof

Hach, was wäre es schön, wenn wir uns in Ruhe auf der Köhlbrandbrücke positionieren, unsere Kamera einstellen und Hamburg von oben herab fotografieren könnten. Können wir aber nicht. Denn die Köhlbrandbrücke ist ausschließlich dem Autoverkehr vorbehalten. Dennoch: Wir können zwar keine Fotos von ihr herab, aber dennoch VON ihr machen. Dafür empfehlen wir diesen Fotospot in Hamburg: Fähranleger Neuhof. Hier habt ihr Sitzmöglichkeiten, meist eure Ruhe und eine tolle Aussicht auf die berühmte Brücke. Und: Auch vorbeifahrende Containerschiffe oder das Containerterminal Altenwerder schaffen es aufs Bild.

Infos: Fähranleger Neuhof, 20457 Hamburg

Klassisch gut: Poggenmühlen-Brücke

Zugegeben: Ein Geheimtipp ist die Speicherstadt als Motiv nicht. Aber eine Liste der Fotospots in Hamburg ohne die Speicherstadt? Geht gar nicht! Deshalb haben wir uns einen ganz besonderen Ort herausgepickt: die Poggenmühlen-Brücke. Während hier die Elbe unter euren Füßen hindurch fließt, ragen rechts und links die für die Speicherstadt typischen alten Backsteingebäude in den Himmel hinauf. Und direkt vor euch, da liegt das Wasserschloss. Die Rückseite des vierstöckigen Gebäudes (erbaut zwischen 1905 und 1907) ist ein Bild – oder auch mehrere – wert. Besonders am frühen Abend sorgt das Zusammenspiel aus historischen Gebäuden und Dämmerlicht für eine einmalige Atmosphäre.

Infos: Poggenmühlen-Brücke, zwischen Alter Wandrahm und Poggenmühle, 20457 Hamburg

Mit Aussicht: Energiebunker in Wilhelmsburg

Gleich zwei Fotospots in Hamburg auf einmal bietet euch der Energiebunker in Wilhelmsburg. Denn der im Zweiten Weltkrieg erbaute ehemalige Flatbunker mit seinen drei Meter dicken Steinwänden macht sich super als Fotoobjekt. Besonders im Kontrast zu der grünen Natur, die ihn umgibt. Aber das absolute Highlight spielt sich weiter oben ab. Genau genommen im achten Stock, auf der Aussichtsplattform und im Café Vju. Hier offenbart sich ein 360-Grad-Ausblick, der sich von der Elbphilharmonie und dem Michel auf der einen Seite und den Docks, den Krananlagen und der Köhlbrandbrücke auf der anderen Seite erstreckt. Herrlich!

Infos: Energiebunker Hamburg, Neuhöfer Straße 17-7, 21107 Hamburg

Industrie-Chic: Oberhafenbrücke

Direkt hinter den Deichtorhallen liegt die Oberhafenbrücke, die circa 1902 erbaut wurde. Während auf der oberen Ebene vier Gleise für den Zugverkehr verlaufen, ist die untere Ebene als Straßenbrücke für Autos und Fußgänger ausgelegt. Und für Foto-Fans! Denn die Oberhafenbrücke, mit ihren Stahlbalken und dem kühlen Industrie-Chic, macht ordentlich was her – ob als Selfie-Hintergrund oder als Stillleben. Wenn ihr nun noch euren Blick schweifen lasst, entdeckt ihr außerdem das Spiegel-Gebäude, das für seine einzigartige Architektur bekannt ist.

Infos: Oberhafenbrücke, 20457 Hamburg

Fotospot in Hamburg für Profis: Hamburger Straße

Wer die Hamburger Straße mit ihren charakteristischen Hochhäusern kennt, der denkt vielleicht nicht sofort daran, diesen Fotospot in Hamburg mit auf die Liste der Besten zu nehmen. Aber da gehört sie hin! Denn hier bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, tolle Lichtspuren von Autos aufzunehmen. Am besten ihr stellt euch zum Fotografieren auf eine der Fußgängerbrücken, so habt ihr einen guten Überblick, könnt euch frei bewegen und ganz in Ruhe knipsen. Der geeignete Zeitpunkt für diese Art der Fotografie? Klar: wenn die Sonne bereits untergegangen ist.

Infos: Hamburger Straße, 22081 Hamburg

Drüber hinweg: Kattwykbrücke

Ja, schon wieder eine Brücke. Aber wir haben nun mal viele in Hamburg (über 2.500). Und viele von ihnen eignen sich einfach hervorragend für unsere Liste der besten Fotospots in Hamburg. So wie die Kattwykbrücke, die sich von den bisher vorgestellten unterscheidet – denn es handelt sich um eine Hubbrücke im Hamburger Hafen. Nahe des Containerterminals Altenwerder und des Kohlekraftwerks Moorbug gelegen, überquert die Brücke die Süderelbe. Die Kattwykbrücke ist 290 Meter lang, 70 Meter hoch, wurde 1976 eröffnet – und wird täglich in einem zweistündigem Rhythmus geöffnet. Hin da!

Infos: Kattwykbrücke, 21129 Hamburg

Back to nature: Wasserkunst Hamburg

Eine Fotokulisse der etwas anderen Art bietet das Industriedenkmal "Wasserkunst Hamburg". Während ihr euch hier über die Geschichte des ehemaligen Wasserwerks Kaltehofe (die erste zentrale Wasserversorgung Hamburgs im 19. Jahrhundert) informiert, könnt ihr euren Blick und eure Kamera schweifen lassen. Dabei fangt ihr Filterbecken und Schieberhäuschen ein. Die Kombination aus Naturpark und Museum liefert zahlreiche Fotomöglichkeiten, so viel ist sicher!

Infos: Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe, Kaltehofe-Hauptdeich 6-7, 20539 Hamburg

Hinauf in den Himmel: Weidemoor

Beim Weidemoor handelt es sich um einen kleinen Waldweg, der direkt in einen Teil der Boberger Dünen führt. Und während Naturfotografen bereits beim Spazieren auf dem Waldweg happy sein dürften, wartet am Ende des Weidemoor etwas Überraschendes auf eure Linse: ein Segelflugplatz. Bisher pilgern die meisten Fotografen zum Hamburger Flughafen, wenn sie Bilder von Flugzeugen machen wollen. Wir finden: Für all jene, die es gerne ein bisschen kleiner, ein bisschen besonderer haben, ist der Segelflugplatz Boberg eine gelungene Alternative.

Infos: Segelflugplatz Boberg, Weidemoor, 21033 Hamburg

Krönender Anblick: Globushof

Wenn ihr schon dabei seid, den Blick gen Himmel zu richten, dann haben wir hier einen passenden Fotospot in Hamburg für euch: den Globushof am Großen Burstah in der Altstadt. Das 1907 erbaute Gebäude ist in jedem Fall ein Hingucker. Aber besonders beachtenswert: die kupfernen Schiffsmodelle und ein Neptun, die auf dem Dach des Gebäudes thronen.

Infos: Globushof, Trostbrücke 1, 20457 Hamburg

Farbpracht bei diesem Fotospot in Hamburg: BSU-Gebäude

Abschließend noch ein Hauch Moderne: das Gebäude der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU). Der farbenfrohe Neubau in Wilhelmsburg ist ein 200 Meter langes Gebäude, das sich durch den Stadtteil zu schlängeln scheint. Extra-Tipp: Die vielen Farben und verbauten Materialien spiegeln das Sonnenlicht stark, deshalb achtet beim Fotografieren auf die geeignete Tageszeit, eure Position und euren Winkel.

Infos: BSU, Neuenfelder Straße 19, 21109 Hamburg

Hier findet ihr Fotoautomaten in Hamburg

Weil Bilder oft von ihrer Umgebung leben, findet ihr in unserer Liste für Entdecker in Hamburg ganz sicher noch weitere Foto-Inspirationen. Wem eine optisch herausstehende Location nicht wichtig ist, dem reicht ein cooles Erinnerungsfoto aus einem Fotoautomaten in Hamburg – wir verraten euch, wo sie stehen.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über