Direkt zum Inhalt
Clean-up Hamburg: oclean
oclean
Hamburg

Engagementkarte für Hamburg: Euer Ehrenamt soll sich lohnen

Karina Engelking
Karina Engelking

Ihr engagiert euch in eurer Freizeit und tut euren Mitmenschen sowie schlussendlich Hamburg damit Gutes? Große Klasse und ein Einsatz, den die Stadt zukünftig ehren möchte.

Sportverein, Umweltschutz, die Freiwillige Feuerwehr oder direkt in der Nachbarschaft – Ehrenämter kommen in den verschiedensten Formen und Farben daher. Doch sie alle haben gemeinsam, dass sie ihr Umfeld spürbar bereichern und letztendlich zu einem besseren Hamburg beitragen. Deswegen wollen SPD und Grüne eine sogenannte Engagementkarte etablieren, die euch für euren wichtigen Einsatz belohnt.

Wie könnte so eine Engagementkarte aussehen?

Das könnte sich etwa in Rabatten in kleineren Geschäften wie der Bäckerei oder in Museen äußern. Zudem wurde eine App vorgeschlagen, die zukünftigen Ehrenamtlichen den Einstieg vereinfachen könnte. Für junge engagierte Menschen sicherlich eine top Idee: Gemeinnützige Unternehmen wie etwa oclean oder Viva con Agua machen vor, wie man Menschen auf digitalem Wege zum Mitanpacken im echten Leben motivieren kann.

Die Engagementkarte als Dankeschön

"Wer sich engagiert, liefert einen wichtigen Beitrag zu einer funktionierenden und sozialen Stadtgesellschaft, dieser Einsatz ist daher kaum hoch genug zu bewerten. Ich freue mich daher sehr, dass wir dieses Vorhaben jetzt in Hamburg starten und bin zuversichtlich, dass viele Menschen die Engagementkarte bald nutzen können," sagt Yusuf Uzundag, Sprecher für freiwilliges Engagement der Grünen Bürgerschaftsfraktion. Noch muss das Vorhaben endgültig beschlossen und in seinen Rahmenbedingungen definiert werden. Da Hamburg mit seinem Vorhaben bei Weitem nicht als Vorreiter unterwegs ist, können 13 andere Bundesländer zeigen, wie es funktionieren kann. Doch der Stein ist ins Rollen gekommen und wir bleiben für euch dran!

Zeit für ein Ehrenamt in Hamburg!

Ihr denkt schon länger darüber nach, euch endlich wirklich zu engagieren? Dann sind diese Zeilen euer Zeichen mit einem Ehrenamt in Hamburg durchzustarten. Viel Spaß!

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Quellen zum Text: