Direkt zum Inhalt
Shutterstock/eric.walter
Niendorf

Niendorfer Gehege: 5 Dinge, die ihr in dem Waldgebiet tun könnt

Jede Menge Natur, Spiel, Spaß und Erholung für Groß und Klein: Im Niendorfer Gehege könnt ihr für ein paar Stunden dem Großstadtdschungel entfliehen.


Ponyreiten im Niendorfer Gehege: Über Stock und Stein…

Der Volksmund weiß: "Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde." Ob das stimmt, davon können sich – dank Ponyhof – im Niendorfer Gehege schon die Kleinsten überzeugen. Denn sobald die sitzen können und vor den süßen Ponys keine Angst haben, könnt ihr euren Nachwuchs hoch zu Ross auf einem beschilderten Rundweg spazieren führen – Bibi und Tina lassen grüßen! Tipp: Am besten mit Helm, langer Hose und festem Schuhwerk, denn auch beim Ponyreiten gilt: safety first.
Infos: Ponyhof Niendorf, Niendorfer Gehege 50, 22453 Hamburg

Wandern durch das Niendorfer Waldgebiet: Nicht nur des Müllers Lust

"Das Wandern ist des Müllers Lust" … und eure auch? Dann ab ins Niendorfer Gehege. Denn im etwa 150 Hektar großen Waldgebiet gibt’s insgesamt 15 Kilometer Wanderwege, die es zu erkunden gilt. Wandertipp: Startet eure Tour zum Beispiel bei der ehemaligen Försterei (am Parkplatz Bondenwald) und lauft von dort gen Westen mitten durch den Wald, bis ihr zur Straße Niendorfer Gehege gelangt. Rechter Hand taucht dort bald das Waldcafé Corell auf, das einlädt, dort Pause zu machen. Wieder bei Kräften, setzt ihr euren Weg fort und durchstreift den übrigen Teil der grünen Oase. Seid ihr mit euren Kids unterwegs, kommt ihr um zwei weitere Highlights im Gehege übrigens nicht herum…

Tipp für Tierfreunde: Wild beobachten

Immer den anderen Familien nach und ihr gelangt ganz automatisch hierher: zum Wildgehege. Auf der großen Waldlichtung warten Hirsche und Rehe nur darauf, euch zu zeigen, wie schön das Niendorfer Gehege ist. Denn die Tiere fühlen sich hier – und das sieht man – pudelwohl. Noch ein bisschen mehr freuen sie sich übrigens über Besucher, wenn diese mit selbstgepflückten Gräsern am Zaun stehen und für die nächste Mahlzeit aus erster Hand sorgen. Fuchs, Mauswiesel und Hase schauen da zurecht etwas neidisch aus zweiter Reihe, aber auch sie möchten das Niendorfer Gehege gegen kein anderes Zuhause mehr eintauschen.

Toben im Niendorfer Gehege: Spielplatz mitten im Wald

Klettern, Rutschen, Wippen, Schaukeln – und das mitten in der Natur: All das geht in Hamburg kaum besser als auf dem Waldspielplatz im Niendorfer Gehege (Kreuzung Bodenwald/Niendorfer Gehege). Hier wartet auf kleine Klettermaxe ein Haus aus Baumstämmen, das erklommen werden kann, auf Ballkünstler eine große Rasenfläche zum Bolzen, auf alle, die den Geschwindigkeitsrausch lieben, eine Seilbahn, und, und, und. Für jedes Alter und Interesse findet sich hier etwas – und vieles auch, an dem Eltern Spaß haben können.
Infos: Waldspielplatz Niendorfer Gehege, Bondenwald 80, 22459 Hamburg

Villa Mutzenbecher im Niendorfer Gehege bestaunen: Sanierung läuft

Lange als Lost Place im Niendorfer Gehege bekannt, lohnt es sich, mal wieder bei der Villa Mutzenbecher vorbeizuschauen, der um 1900 erbauten ehemaligen Sommerunterkunft von Hermann Mutzenbecher aus der berühmten hanseatischen Familie. Denn seit 2017 wird diese denkmalgerecht wieder instand gesetzt. Der Verein "Werte erleben" hat das Gebäude Ende 2014 für 30 Jahre gemietet und saniert die Jugendstil-Villa nun. Das Besondere: Schüler der allgemeinbildenden und Berufsschulen sowie Studierende der Hafencity Universität helfen bei dem Projekt, das drei Jahre dauern und die Räume in eine Bildungsstätte verwandeln soll. Kommt vorbei und schaut euch an, wie weit sie bereits gekommen sind, zum Beispiel beim Tag des offenen Denkmals: Samstag, 8. September 2019, 15 bis 18 Uhr, und Sonntag, 9. September, 14 bis 17 Uhr.
Infos: Villa Mutzenbecher, Bondenwald 110 A, 22453 Hamburg

Ausflüge: Hamburg mit Kindern

Wenn ihr einmal in Ausflugs-Stimmung seid, werft doch auch noch einen Blick auf unseren Hamburg mit Kindern-Artikel: Wir verraten euch die besten Freizeit-Tipps und Aktivitäten bei und ohne Regen.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über