Direkt zum Inhalt
Shutterstock / Thais Almeida
Lokstedt

Ein Herz für vier Pfoten: Das Franziskus-Tierheim in Lokstedt

Das Franziskus-Tierheim ist Mitglied im Bund gegen Missbrauch der Tiere. Mit viel Engagement setzt sich die Einrichtung für das Wohl ihrer gefiederten und felligen Schützlinge ein.


Tierheime in Hamburg? Da denken viele zunächst mal an die Einrichtung des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 in Hamm. Darüber hinaus gibt es auch in Lokstedt ein im Vergleich zwar kleines Heim, dessen Mitarbeiter aber genauso viel für den Tierschutz tun. Insgesamt hat das Franziskus-Tierheim Platz für rund 120 Tiere – 30 Hunde, 60 Katzen und 30 Kleintiere. Allerdings kommen jedes Jahr etwa 1.000 neue Schützlinge im Tierheim an. Circa 900 können weitervermittelt werden. Die wichtigste Aufgabe der Mitarbeiter besteht deshalb darin, ein neues Zuhause für die Tiere zu finden und sie bis dahin artgerecht zu betreuen. Daneben beraten sie (zukünftige) Tierhalter, sammeln Spenden, betreiben Öffentlichkeitsarbeit und zeigen Schulklassen die Arbeit der Pfleger.

Das tierische Wohlergehen steht an erster Stelle

Wer einen Vierbeiner adoptieren möchte, muss sich nicht auf den Schlips getreten fühlen, wenn die Mitarbeiter des Franziskus-Tierheims viele persönliche Fragen stellen. Schließlich wollen sie die Tiere in liebevolle Hände geben. Und für eine harmonische Beziehung müssen die Voraussetzungen auf beiden Seiten stimmen. Auch die Schutzgebühr, die bei der Vermittlung erhoben wird, ist deshalb angemessen. Sie variiert je nach Art und Geschlecht des Tieres. Für einen unkastrierten Rüden bezahlt ihr etwa 200 Euro, kastriert sind es 250 Euro. Mit dem Geld lässt sich übrigens nur ein Bruchteil der Kosten decken, die für die Versorgung der Schützlinge anfallen. Das Franziskus-Tierheim ist deshalb auf Spenden und ehrenamtliche Helfer angewiesen.
Infos: Franziskus-Tierheim, Lokstedter Grenzstraße 7, 22527 Hamburg

Ehrenamt in Hamburg: Einsatz für Mensch und Tier

Ihr wollt euch engagieren? In diesen gemeinnützigen Vereinen und Organisationen könnt ihr ein Ehrenamt in Hamburg bekleiden und euch für das Wohl der Stadt einsetzen.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über