Direkt zum Inhalt
Shutterstock/Simo Maas
Neugraben-Fischbek

Ein Herz für Neugraben-Fischbek: 5 Dinge, die wir lieben

Egal, ob man dort wohnt oder den Stadtteil nur besucht: Neugraben-Fischbek ist so etwas wie die naturverbundene Perle im Südwesten Hamburgs. Was an diesem Viertel so toll ist, haben wir hier für euch ausge-, äh, ... GRABEN.


Die Fischbeker Heide: Lila Zauber für Naturfans

Die zweitgrößte Heidelandschaft Norddeutschlands (Berge und Täler wie im Mittelgebirge!) ist immer einen Ausflug wert. Doch in den Spätsommermonaten strahlt sie eine besondere Faszination auf Naturbegeisterte und Wander-Fans aus. Dann nämlich blüht die atemberaubende Landschaft der Fischbeker Heide in den schönsten Lila-und Rosatönen, die Heidekraut und Co. zu bieten haben. Wer mit weniger Farbenpracht beim Ausflug zufrieden ist, kann im Norden Neugraben-Fischbeks durch den landschaftlich etwas raueren sogenannten Moorgürtel wandern.

Die Nähe zum Wildpark Schwarze Berge: Ich glaub', mein Schwein pfeift!

Auch wenn dieser 50 Hektar große, bei Jung und Alt beliebte Ausflugsort streng genommen in Rosengarten liegt, ist er doch ganz nah. Vom 45 Meter hohen Elbblickturm des Wildparks könnt ihr nämlich quasi nach Neugraben-Fischbek spucken. Von diesem Stadtteil aus seid ihr folglich wesentlich schneller bei den Hängebauchschweinen, Wölfen, Luchsen, Bären und Elchen als viele andere Hamburger. Das riecht nach Dauerkarte!
Infos: Wildpark Schwarze Berge, Am Wildpark 1, 21224 Rosengarten

Das Engagement von "Neugraben fairändern": Eine Gemeinde verändert die Welt

Das Motto "Global denken – Fair handeln" hat sich die Initiative Neugraben fairändern der Evangelisch-Lutherischen Michaelis-Kirchengemeinde auf die Fahne geschrieben. Mit Veranstaltungen zu aktuellen Brennpunkt-Themen wie Klimawandel, Vermeidung von Plastikmüll sowie einem beliebten Shop für Fair-Trade-Produkte (Fairkauf) schafft sie ein gesteigertes Bewusstsein für Umweltschutz, Nachhaltigkeit und globale Zusammenhänge. In Neugraben-Fischbek klären die ehrenamtlichen Mitglieder der Initiative Bürger auf und kooperieren mit Schulen. In den letzten Jahren hat sich "Neugraben fairändern" im Stadtteil so als DIE Anlauf- und Infostelle für engagierte und kritische Konsumenten etabliert. Vorbildlich und nachahmenswert! Termine zu monatlichen Treffen, Infos über den Shop und mehr findet ihr online.
Infos: Neugraben fairändern, Cuxhavener Straße 323, 21149 Hamburg

Die Fachwerkhäuser: Historische Bausubstanz unterm Reetdach

Hat hier jemand historisch gesagt? Was viele Hamburger nicht wissen: Im alten Stadtkern des Ortsteils Neugraben kommen Fans alter, reetgedeckter Fachwerkhäuser voll auf ihre Kosten. Während in vielen Teilen der Stadt ein Bauboom in Sachen nigelnagelneuer Doppelhaushälften, Reihen-und Einfamilienhäuser herrscht, könnt ihr bei einem gemächlichen Spaziergang durch Neugraben – besonders um die Francoper Straße herum – noch intakte alte Bausubstanz aus dem 17. Und 18. Jahrhundert bewundern und in die hübsch dekorierten Wohnzimmerfenster der alten Fachwerkhäuser linsen. Zu sehen gibt es hier beispielsweise ein altes Rauchhaus. Den teuren Trip zu den Reetdächern von Kampen auf Sylt könnt ihr euch jedenfalls sparen.

Die Familienfreundlichkeit: Nachwachsender Wohnraum für Nachwuchs

Dass man in Neugraben-Fischbek gut leben kann, hat sich bei jungen Hamburger und Schleswig-Holsteinischen Familien rumgesprochen. Und noch dazu ist der Wohnraum sogar bezahlbar. Kein Wunder also, dass ein regelrechter Bauboom das Viertel erfasst hat. 10.000 neue Wohnungen entstehen hier zurzeit. Aktuell lockt das Neubauprojekt "SÜDN" junge Familien an. Dazu kommen als weiterer Bonus für Familien viele Grünflächen sowie eine gut aufgestellte Infrastruktur an Schulen und Kindergärten. Und natürlich den nahe gelegenen Wildpark Schwarze Berge nicht zu vergessen!

Auch schön: Die Lüneburger Heide und das Alte Land

Wer von so viel schöner Natur wie in Neugraben-Fischbek nicht genug bekommen kann, dem sei ein Ausflug ins Umland ans Herz gelegt. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Runde Wandern in der Lüneburger Heide? Oder ihr macht einen Trip ins Alte Land.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über