Direkt zum Inhalt
Privat
Wilhelmsburg

5 Fragen, auf die jeder Wilhelmsburger eine Antwort haben sollte

Seid ihr echte Insulaner und kennt euren Stadtteil wie eure Westentasche? Dann solltet ihr auf diese 5 Fragen immer mindestens eine Antwort parat haben.


Wo wohnt ihr da eigentlich?

Auf einer Insel, klar. Tatsächlich waren es früher sogar mehrere die durch Eindeichung im 18. Jahrhundert zur großen Hauptinsel wurden. Außerdem gehören zum Stadtteil noch die Insel Hohe Schaar und ein Teil der Insel Neuhof. Seit 2008 gehört Wilhelmsburg zum Bezirk Hamburg-Mitte (vorher Harburg). Den Namen hat der Stadtteil übrigens von Georg Wilhelm von Braunschweig-Lüneburg-Celle, der die (damals noch) drei Elbinseln erwarb und durch Deiche verbinden ließ.

Wo geht ihr am besten essen?

Wilhelmsburg hat sich in den vergangenen Jahren ordentlich gemausert; mittlerweile gibt es eine Reihe toller Restaurants und Lokale. Zum Beispiel die Ramen-Bar Aomame, das Hansekai, das Vollmundig, das WilliamsBurger, die Deichdiele oder auch das gemütliche Café Pianola. Diese fünf Lokale können wir euch für den Lunch in Wilhelmsburg empfehlen.

Was macht ihr zum Feierabend?

Auch an feinen Kneipen und Bars mangelt es in Wilhelmsburg nicht mehr. Wenn ihr richtig abtanzen wollt, könnt ihr das im TurTur tun – zumindest im Winterhalbjahr, im Sommer gibt's hier einen tollen Biergarten und Steinofenpizza. Im Kulturzentrum Honigfabrik ist eigentlich immer etwas los. Auch die Minibar Moralia ist am Wochenende eine feine Adresse. Und wenn's einfach nur ein Bier oder Cocktail sein soll, schaut mal hier: Tipps für den Feierabenddrink in Wilhelmsburg.

Wo geben und nehmen?

Die Augen waren beim Einkauf mal wieder größer als der Hunger? Bevor ihr gutes Essen wegwerft, bringt es zum Fairteiler vor den Zinnwerken. Hier könnt ihr Übriges ablegen – oder euch selbstverständlich auch bedienen, wenn eure Vorräte zur Neige gehen. Den Fairteiler sollte unbedingt jeder Williburger kennen. Und nutzen.

Wo stöbern, schnacken, shoppen?

Quasi ein Pflichttermin ist der nicht-kommerzielle, kulturelle Flohmarkt FlohZinn, der jeden ersten Sonntag im Monat in den Zinnwerken stattfindet (wieder ab April). Hier gibt es nicht nur jede Menge zu stöbern, sondern auch gutes Essen, Livemusik, Kunst und Kultur. Mittlerweile hat sich der FlohZinn zu einer Art interkulturellem Stadtteilfest entwickelt, bei dem ihr auch gut Leute kennenlernen könnt. Davon abgesehen: Tolle Designerstücke von lokalen Künstlern und Kunsthandwerkern findet ihr bei Quiddje. Und Bücher in der ausgezeichneten Buchhandlung Lüdemann.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über