Direkt zum Inhalt
Ulrike Schacht
Bahrenfeld

Die 2te Heimat: Kleines Theater und großer Genuss

Der Theatersalon Die 2te Heimat in Ottensen zeigt nicht nur unterhaltsame Stücke, sondern macht den Abend zu einem rundum schönen Erlebnis.


Die beiden Betreiber des Theatersalons „Die 2te Heimat“ kommen aus der Schweiz und haben in Hamburg ihre, wie der Name schon sagt, zweite Heimat gefunden. In dem alten Speichergebäude an der Max-Brauer-Allee machen sie mit Herzblut aus einem Theaterstück ein abendfüllendes Erlebnis, mit einem Mix aus Kultur und Kulinarischem – und mit viel Liebe zum Detail.

Kultur und Köstlichkeiten

Die Gäste werden mit einem Glas Sekt und leckeren Häppchen empfangen, und im Saal stehen während der Aufführung Wein und Wasser zur Verfügung. Aber das war noch nicht alles, denn nach dem Stück wird an langen Holztafeln ein 3-Gänge-Menü serviert. Gemütlich lässt es sich hier plaudern und genießen. Das Programm in der 2ten Heimat beinhaltet Stücke, die unterhalten. Wie zum Beispiel am Freitag, den 8. Dezember, das Solo „Wie schüchtern darf ein Mann sein?“ Ueli Hürlimann, aufgewachsen zwischen Baumgrenze und Himmel auf 2567 Metern über dem Meer, ist Sohn, ledig und schüchtern. Er träumt von einem Leben unten im Tal mit langem Deckhaar und einer Frau an seiner Seite.

Mehr als nur Theater

Der Fokus liegt hier nicht nur auf Theater, sondern auf einen gesamthaft schönen Abend, der was Besonderes ist und lange in Erinnerung bleibt. Die Karte inklusive eines 3-Gänge-Menüs und Getränken kostet 73 Euro.
Infos: Die 2te Heimat, Phoenixhof, Schützenstraße 21, 22761 Hamburg

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über