Direkt zum Inhalt
Schulen in Hamburg
Unsplash / Element5 Digital
Hamburg

Das sind die beliebtesten Schulen Hamburgs

2021 verzeichnet Hamburg einen Anmelderekord: Es werden so viele Kinder eingeschult wie nie zuvor! Welche Schulen in Hamburg dabei besonders beliebt sind, verrät euch kiekmo.


Schon 2019 hieß es seitens Schulsenator Ties Rabe: "Hamburgs Schülerzahl wächst in den nächsten Jahren rund dreimal so schnell wie die Bevölkerung. Bis zum Jahr 2030 erwarten wir rund 45.000 zusätzliche Schülerinnen und Schüler, 25 Prozent mehr als heute." Die aktuelle Schuljahresstatistik der Stadt Hamburg verzeichnet einen neuen Rekordwert von über 200.000 Kindern und Jugendlichen, die die staatliche Bildungseinrichtungen besuchen. Gleichzeitig sinken die Anmeldungen an den Privatschulen.

Investitionen ins Bildungswesen zahlen sich aus

"Hamburgs Schulen wachsen kräftig, quantitativ und qualitativ. Die aktuelle Entwicklung bestätigt unsere Prognosen und Planungen, insbesondere auch im Hinblick auf die geplanten 44 neuen staatlichen Schulen (darunter 21 Grundschulen, sieben Gymnasien und 13 Stadtteilschulen) und den deutlichen Ausbau von mehr als 120 bestehenden Schulen", so Rabe. Insgesamt investiert die Stadt mehr als 4 Milliarden Euro in Neu- und Ausbauten der Bildungsstätten – allein 900 Millionen davon in den letzten zwei Jahren. An einigen Schulen sind zur Überbrückung der Bautätigkeiten mobile Klassenräume installiert. Durch die Maßnahmen konnten 96 Prozent der Schüler an ihrer Wunschschule aufgenommen werden. Geringere Klassengrößen (maximal 23 Schüler) sorgen zudem für eine bessere und individuellere Betreuung durch das Lehrpersonal – eine schöne Nachricht für Kinder und Eltern!

Die beliebtesten Hamburger Grundschulen 2021

Die 411 Hamburger Grundschulen verzeichnen für das Schuljahr 2021/22 einen Zuwachs von 334 Erstklässlern im Vergleich zum Vorjahr. Bei 38 von ihnen gibt es über 100 Anmeldungen in der ersten Klasse. Insgesamt werden 16.278 Einschulungen stattfinden. Einige Grundschulen sind in diesem Jahr besonders beliebt. Funfact: Die Top 5 registrierten mit jeweils 138 die exakt gleiche Zahl an Erstklässlern.

Dabei handelt es sich um die Fridtjof-Nansen-Schule in Lurup, die Adolph-Schönfelder-Schule im Stadtteil Barmbek-Süd, die Grundschule Marienthal sowie die Louise Schroeder Schule in Altona-Altstadt und die Schule Anna-Susanna-Stieg in Schnelsen. Dicht auf sind die Elbinselschule Wilhelmsburg mit 134 Anmeldungen, die Grundschule Thadenstraße (Altona-Altstadt, 133 Anmeldungen) und die Harburger Grundschule am Kiefernberg, in der 131 Kinder eingeschult werden.

Back to School: Gymnasium oder Stadtteilschule?

Ist die Grundschule geschafft, stellt sich für viele Eltern die Frage: Soll das Kind nach den Sommerferien eine Stadtteilschule oder ein Gymnasium besuchen? Erstere Schulform erfreut sich wachsender Beliebtheit. Im Schuljahr 2019/20 wurden erstmalig beinahe genauso viele Kinder in der fünften Klassen der Hamburger Stadtteilschulen wie an den Gymnasien angemeldet. Im Durchschnitt der Hansestadt besuchen 45,2 Prozent aller Kinder in der Sekundarstufe I ein Gymnasium. Dabei gibt es starke Unterschiede zwischen den Stadtteilen: Während 84,0 Prozent der Fünftklässer Groß Flottbeks innerhalb dieser Schulform lernen, sind es in Billbrook lediglich 6,5 Prozent.

Diese weiterführenden Schulen in Hamburg sind besonders beliebt

Für das Schuljahr 2021/22 registrierten die weiterführenden Schulen in Hamburg 14.771 Anmeldungen – beinahe genauso viele wie im Vorjahr (14.766).

Gymnasien

Dabei meldeten sich 7.507 Schulkinder an einem der 63 Hamburger Gymnasien an. Am beliebtesten (gemessen am Zuwachs) war das Gymnasium Meiendorf, gefolgt vom Luisen-Gymnasium Bergedorf, und dem Albert-Schweitzer-Gymnasium Ohlsdorf. Platz vier und fünf belegen das Gymnasium Hoheluft Eimsbüttel sowie das Matthias-Claudius-Gymnasium Wandsbek.

Am Gymnasium Allee in Altona-Nord gab es die meisten Anmeldungen. Es folgen das Gymnasium Ohmoor in Niendorf, das Walddörfer-Gymnasium Volksdorf, das Gymnasium Rahlstedt sowie das Gymnasium Süderelbe.

Stadtteilschulen

7.062 der Kinder wählten eine der 59 Stadtteilschulen für ihre Weiterbildung aus. Besonderer Beliebtheit (gemessen am Zuwachs) erfreuen sich in diesem Jahr die Lessing-Stadtteilschule Wilstorf, die Ilse-Löwenstein-Stadtteilschule Barmbek-Süd, die Stadtteilschule Altona und die Stadtteilschule Bergedorf. Die Stadtteilschule mit der höchsten Anmeldezahl bleibt die Gyula-Trebitsch-Schule in Tonndorf. Die Heinrich-Hertz-Schule in Winterhude, die Max-Schmeling-Stadtteilschule Marienthal und Jenfeld, die Julius-Leber-Schule in Schnelsen und Stadtteilschule Lurup verzeichnen ebenfalls hohe Anmeldezahlen.

Eine Besonderheit in diesem Jahr: Am Schulcampus Hafencity gibt es erstmalig beide Schulformen. Hier gab es 68 Anmeldungen.

Service: So findet ihr die beste Schule für euer Kind

Die Stadt Hamburg hat 2017 einen neuen Service eingeführt, mit dem ihr die beste Schule für euer Kind leichter finden können sollt. Lest hier mehr: das digitale Schulfindungssystem der Stadt Hamburg. Auch auf SCHULEN.DE könnt ihr die Hamburger Bildungsstätten gezielt nach Bewertungskriterien und Schwerpunkten filtern, die für euer Kind besonders wichtig sind.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Quellen zum Text:

Mehr lesen über

App Download

Dir hat der Artikel gefallen?
Mehr gibt’s in der App!

Neuigkeiten, Tipps, Rabatte, Verlosungen und vieles mehr aus Hamburg.