Direkt zum Inhalt
Sophia Herzog
Hamburg

Darum öffnen Hamburgs Programmkinos noch nicht – obwohl sie dürften

Im Gegensatz zu großen Kinos wie dem CinemaxX am Dammtor-Bahnhof bleiben Hamburgs Programmkinos vorerst geschlossen. Wieso, weshalb, warum erfahrt ihr hier.


Eigentlich wurde der Lockdown beendet und auch Kinos dürfen in Hamburg wieder öffnen. Ganz so einfach ist es aber nicht. Das gilt vor allem für die Betreiber der kleinen Programmkinos.

Die Corona-Vorgaben sind nicht das größte Problem

Die Hygienevorschriften und Abstandsregeln sind dabei weniger problematisch. Es sind die Filme: Neben großen Blockbustern wie dem neuen James Bond-Film wurden auch die Starttermine für viele weitere Streifen verschoben. Dazu gehören zum Beispiel die Berlinale-Filme "Undine" und "Berlin Alexanderplatz" (Neuverfilmung), die für die Programmkinos wichtige Zugpferde sein könnten. Aktuell fehlt es also noch an gewinnbringenden Filmen – und zusätzlich an Einnahmen durch Werbespots.

Hamburger Programmkinos: Wiedereröffnung erst im Juli

Es wird also noch ein bisschen dauern, bis wieder Leben in die Kinosäle kommt. Der bundesweite Branchenverband AG Kino Gilde hat sich für den 2. Juli 2020 als Öffnungstermin entschieden. Ein Großteil der Hamburger Programmkinos hat diesen übernommen. Dazu gehören unter anderem das Abaton, die zeise kinos, das Savoy und das Passage Kino. Freilich müssen auch dann Hygiene- und Abstandsvorschriften eingehalten werden. Das heißt auch, dass die Sitze in den Kinosälen nur zu einem Bruchteil besetzt werden können. Rentabel ist anders.

Die Alternative: Autokinos in Hamburg

In Hamburg wird es nostalgisch! Mittlerweile hat eine ganze Reihe von Autokinos eröffnet – unter anderem auf dem Heiligengeistfeld und in Steinwerder. Bei uns findet ihr Infos und das aktuelle Filmprogramm der Autokinos in Hamburg. Schaut mal rein!

Mehr lesen über