Direkt zum Inhalt
Symbolbild, Buch, Bücher, Kinderbuch, Kinderbücher
Unsplash / Jessica Ruscello
Hamburg

Buchhandlung in Hamburg gesucht? 10 tolle Adressen

Szene Hamburg
Szene Hamburg

Amazon und Co. sind praktisch, ja. Aber eine gute Buchhandlung in Hamburg hat viel mehr zu bieten als "nur" Bücher. Eine ruhige Leseatmosphäre zum Beispiel, viele Tipps und manchmal gibts sogar einen Kaffee inklusive.

Besondere Buchhandlung in Hamburg: stories!

Inhaberin Annerose Beurich präsentiert in ihrer Hamburger Buchhandlung an der Hoheluftbrücke Geschichten auf besondere Weise: Die Bücher stehen, mit ihren Covern gut sichtbar, in eigenen Rahmen. Das gestaltet Raum und Atmosphäre. Hier könnt ihr in Ruhe lesen und dabei einen Milchkaffee schlürfen. Die erfahrenen Mitarbeiter empfehlen euch ihre "Herzensbücher" und finden immer das für euch passende. Schaut am besten beim "Abendbrot" vorbei. Rund 90 Leseratten treffen sich bei belegten Broten und einem Glas Wein, um sich gemeinsam mit den Mitarbeitern über die neusten Bücher auszutauschen.

Infos: stories! Die Buchhandlung, Straßenbahnring 17, 20251 Hamburg

Preisgekrönter Buchladen in Hamburg-Hamm: Seitenweise

Die Buchhandlung Seitenweise gibt es seit 24 Jahren. Ein Schwerpunkt der Inhaber Elke Ehlert und Beatrix Holtmann ist es, regelmäßige Lesungen zu literarischen und gesellschaftlichen Themen zu veranstalten. In den vergangenen Jahren sind viele junge Leute nach Hamm gezogen – und Seitenweise freut sich darüber. Mit vielen verschiedenen Projekten und Initiativen engagieren sich die Inhaber im aktuellen Stadtteilgeschehen. Das zeichnet sich aus: 2017 und 2018 hat Seitenweise den vom Kultusministerium ausgeschriebenen deutschen Buchhandlungspreis erhalten. In dem kleinen Buchladen findet ihr aktuelle Romane und Krimis, Sachbücher und Ratgeber, Kinderbücher und politische Literatur.

Infos: Seitenweise, Hammer Steindamm 199, 20535 Hamburg

Eine zeitlose Buchhandlung in der Hamburger Innenstadt: Felix Jud

Die Buch- und Kunsthandlung Felix Jud in der Hamburger Innenstadt wurde in den 1920er-Jahren gegründet und gehört noch heute zu den angesagtesten Buchläden in Hamburg. Das Angebot um die Bereiche Kunst und Antiquariat ist einzigartig. Hier haben Siegfried Lenz, Martin Walser und Christian Kracht schon gelesen. Stattet der Buchhandlung unbedingt einen Besuch ab, schaut euch verschiedene Kunstausstellungen an und schnuppert in staubigen Buchseiten ein bisschen Vergangenheit.

Infos: Felix Jud Buchhandlung, Neuer Wall 13, 20354 Hamburg

Urige Buchhandlung in Hamburg-Eimsbüttel: Lüders

Seit 1956 gibt es die Buchhandlung Lüders schon, und sie wird seitdem als Familienunternehmen geführt. Mitten in Eimsbüttel findet ihr den überschaubaren, urigen Buchladen. Überall Bücher, wo das Auge hinreicht: Bis in den letzten Winkel drängen sie sich mit ihren unzähligen Geschichten, neue und auch antiquarische. In der warmherzigen Atmosphäre könnt ihr dem Osterstraßen-Trubel entfliehen und in Ruhe stöbern.

Infos: Lüders Buchhandlung & Antiquariat, Heußweg 33, 20255 Hamburg

Hier gibts politische Literatur: Buchhandlung im Schanzenviertel

Die Buchhandlung auf dem Schulterblatt eröffnete 1979 unter dem Namen "Die Druckerei" und verkaufte neben "pädagogisch wertvollen" Büchern auch Spielzeug für Kinder. Das Kinderprojekt im Schanzenviertel entwickelte sich dann in den 80er-Jahren weiter zu einem politischen Stadtteilladen. Die damals hinzugezogenen Studenten, Künstler und linken Aktivisten brauchten politische Literatur und so wurde aus dem Kinderladen eine Buchhandlung mit den Schwerpunkten Literatur und Politik. Heute wird Schanzenbuch von einem Kollektiv geleitet, das regelmäßig Lesungen veranstaltet. Wenn ihr politischen Austausch sucht, seid ihr hier richtig.

Infos: Buchhandlung im Schanzenviertel, Schulterblatt 55, 20357 Hamburg

Skandinavisches Krimi-Buch-Café in Hamburg: Jussi

Diese außergewöhnliche Buchhandlung in Hamburg hat sich auf skandinavische Krimis spezialisiert und kombiniert das Ganze mit selbstgebackenen skandinavischen Kuchen. Wenn ihr nicht auf düstere und brutale Krimis à la Henning Mankell oder Jo Nesbø steht, gibt es für die Zartbesaiteten unter euch die Kinderbücher von Astrid Lindgren. Eure Wunschbücher werden natürlich auch von Jussi bestellt. Ganz besonders ist der sonntägliche "Tatørt mit Butterbrøt"- Abend. Der überschaubare Buchladen ist mit skandinavischem Interieur eingerichtet. Also ein absolutes Muss für alle Skandinavien-Fans oder für die, die es noch werden wollen.

Infos: Jussi – mein skandinavisches Krimi-Buch-Café, Lehmweg 35, 20251 Hamburg

Kleinster Buchladen Hamburgs: Bücherstube Stolterfoht

Die kleinste Buchhandlung Hamburgs findet ihr direkt an der U-Bahn Hallerstraße. Auf bescheidenen 44 Quadratmetern verkauft Inhaber Frank Bartling ausgewählte Literatur. Den kleinen Pavillon gibt es bereits seit 1948, der Hamburger Architekt Werner Kallmorgen baute den Buchladen für seine Freundin Greta Stolterfoht. Lange verdeckte eine Baustelle den Blick auf das kleine Geschäft und viele Kunden blieben aus, was zu einem dicken Minus führte. Macht die Augen auf und kauft eure Bücher unbedingt dort, damit das kleine Unternehmen bleibt!

Infos: Bücherstube Stolterfoht, Rothenbaumchaussee 100, 20149 Hamburg

Kinder- und Jugendbuchladen in Hamburg: Frau Büchert

Die 1975 gegründete Pädagogik- und Fachbuchhandlung PäKi heißt seit Anfang 2018 Frau Büchert. Die drei Inhaberinnen übergaben aus altersbedingten Gründen die Buchhandlung im Grindelviertel an ihre damalige Auszubildende Jana Büchert. Der Laden ist also quasi in der Familie geblieben, und weiterhin liegt der Schwerpunkt auf Kinder- und Jugendliteratur samt Spielen und Hörbüchern. Frau Büchert ist der perfekte Ort, falls ihr mal ein Geschenk für die Jüngeren sucht. Außerdem gibt es auch Belletristik für Erwachsene.

Infos: Buchhandlung Frau Büchert, Hartungstraße 22, 20146 Hamburg

Bücherflohmarkt in der Zentralbibliothek

In allen Hamburger Bücherhallen könnt ihr neben Büchern auch DVDs, CDs und Computerspiele ausleihen. Besonders ist der Bücherflohmarkt im Untergeschoss der Zentralbibliothek am Hauptbahnhof: Ehrenamtliche Medienboten verkaufen auf einem permanenten Flohmarkt gespendete Bücher sowie aussortierte Exemplare aus den Bücherhallen. Jedes Buch kostet hier nur einen Euro. Das Gute: Die Einnahmen fließen in ein gemeinnütziges Medienboten-Projekt, den "ehrenamtlichen Medienlieferdienst für in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen".

Infos: Bücherhallen Zentralbibliothek, Hühnerposten 1, 20079 Hamburg; Bücherflohmarkt im Untergeschoss der Zentralbibliothek

Ausgezeichnete Buchhandlung in Hamburg-Wilhelmsburg: Lüdemann

Als Detlef Bede Lüdemann im Jahr 1983 die damalige "Buchhandlung Fährstraße" in Hamburg eröffnete, war es der erste Buchladen auf der Elbinsel seit Langem. Es gibt sie noch immer, und das ist auch gut so: Der Buchladen hat ein ausgezeichnetes, liebevoll und fachkundig ausgewähltes Sortiment an Romanen, Krimis, Comics, Landkarten, Kinder- und Bilderbüchern. Und: ihr bekommt hier auch quasi alle Bücher aus und über Wilhelmsburg.

Infos: Buchhandlung Lüdemann, Fährstraße 26, 21107 Hamburg

Cafés in Hamburg

Neues Buch gefunden? Dann setzt euch doch in eines der zahlreichen schönen Cafés in Hamburg. Dort könnt ihr neben dem Buch noch einen leckeren Kaffee oder sogar ein Stückchen Kuchen genießen.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.