Direkt zum Inhalt
Samuel Zeller / Unsplash
Hamburg

Perfektes Wochenende: Das könnt ihr in Hamburg machen

Katharina Grabowski
Katharina Grabowski

Das Wochenende steht vor der Tür und ihr habt noch keine Pläne? Es gibt zahlreiche Wege, wie ihr die freien Tage zu einem Kurzurlaub machen könnt. Hier sind unsere Tipps.

Am Wochenende in Hamburg einen Spaziergang durchs Alstertal machen

Was kann man in Hamburg machen? Zu allererst einmal: einen Gang zurückschalten und mal wieder durchatmen! Dafür müsst ihr gar nicht weit reisen. Denn quasi mitten in der City bietet der Alsterwanderweg, der von Fuhlsbüttel bis nach Poppenbüttel führt, Erholung pur. Starten könnt ihr direkt ab den U-Bahn-Haltestellen Ohlsdorf oder Klein Borstel. Von da geht es durch den Teetzpark vorbei an idyllisch gelegenen Teichen, dem Herrenhaus Wellingsbüttel, der Poppenbütteler Schleuse – bis ihr schließlich mittendrin im Naturschutzgebiet seid. Warm einpacken nicht vergessen!

Immer eine tolle Idee: Frühstücken im Café Brooks

Ein ausgiebiges Frühstück gehört auf jeden Fall dazu, wenn ihr euch an einem langen Wochenende fragt: Was kann man in Hamburg machen? Immer eine gute Adresse ist dabei das Café Brooks in Eilbek. Denn dort wartet ein leckeres Frühstücksbuffet in einem cool-gemütlichen Ambiente darauf, von euch genossen zu werden. Zu essen gibts selbstgemachte Aufstriche wie Tomate-Feta-Creme, frisches Brot und Croissants, Rührei, Marmelade, köstliches Salzkaramell und Kuchen. Eins ist klar: Das Frühstück hält auf jeden Fall lange vor, sodass man sich danach perfekt auf große Reise durch die Stadt begeben kann. Wichtig: Denkt unbedingt an eine Reservierung!

Infos: Café Brooks, Hasselbrookstr. 37, 22089 Hamburg

In Hamburg auf Museumstour gehen

Wann wart ihr zuletzt im Museum? Ist bestimmt wieder viel zu lange her. Darum nutzt ein Wochenende doch einfach, um ein bisschen Kunst und Kultur zu genießen. Am besten geht das mit den Kunstpässen der Kunstmeile Hamburg. Zur Kunstmeile gehören die Hamburger Kunsthalle, das Bucerius Kunst Forum, die Deichtorhallen Hamburg mit der Ausstellungshalle "Aktuelle Kunst" und dem "Haus der Photographie", der Kunstverein in Hamburg sowie das Museum für Kunst und Gewerbe. Mit der Art Flatrate könnt ihr all diese Museen an drei aufeinanderfolgenden Tagen besuchen und zahlt dafür nur 25 Euro.

Was kann man sonntags in Hamburg machen? Eine Auszeit im Elbpark Entenwerder genießen

Der vielleicht schönste Platz, um bei einem Kaffee aufs Wasser zu gucken, befindet sich im Elbpark Entenwerder. Hier ragt nämlich majestätisch das goldene Café Entenwerder 1 in die Höhe – mit unschlagbarem Blick auf die Norderelbe. Und das geht nicht nur im Sommer von der schönen Terrasse aus, sondern auch wunderbar im Winter von drinnen! Genießen könnt ihr hier neben dem Ausblick, selbstgebackene Kuchen, liebevoll zubereitete Tagesgerichte und Kaffee von den Nachbarn Public Coffee Roasters. Mit einem Buch in der Tasche lässt sich hier ohne Weiteres der ganze Tag verbummeln.

Infos: Entenwerder 1, 20539 Hamburg; So–Mo 10 bis 19 Uhr

Am Wochenende Hamburgs kleinsten Stadtteil besuchen

120 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt liegt Hamburgs kleinster Stadtteil: die Nordseeinsel Neuwerk. Nur ein paar Handvoll Bewohner leben auf dem Eiland in der Nähe von Cuxhaven, das für den historischen Leuchtturm und seine vielfältige Vogelwelt bekannt ist. Der beliebteste Anreiseweg ist der per Pferdekutsche, die die Gäste eine gute Stunde durchs Watt kutschiert. Auf der Insel erwarten die Besucher dann grüne Wiesen, Kühe und Pferde sowie üppige Salzwiesen. Ein Tipp für alle, die ihre Lungen mal wieder mit guter Seeluft füllen wollen.

Auf die Spuren des Kaffees bei der Kaffeekult(o)ur begeben

Die Rosinenfischer sind bekannt für ihre Erlebnistouren rund um kulinarische Sinnesfreuden. Wie wäre es zum Beispiel mit der Kaffeekult(o)ur? Nach einem Rösterei-Rundgang in der Speicherstadt begebt ihr euch unter Anleitung einer Rosinenfischerin zu den Wurzeln des Kaffeehandels, erfahrt mehr über Ursprung und Handelswege sowie die vielen Arten der Zubereitung. Am Ende der Tour wartet als Belohnung natürlich eine Kaffeeverkostung auf euch. Eine Tour dauert circa 2,5 Stunden und anmelden könnt ihr euch auf der Webseite der Rosinenfischer.

Einen Nachmittag im Holthusenbad entspannen

Alle, die keine Lust auf Familientrubel am Wochenende haben, können auch einfach abtauchen. Einer der schönsten Orte in Hamburg dafür ist das Holthusenbad in Eppendorf. Neben einer Schwimmhalle mit 23-Meter-Bahn lockt hier vor allem das Entspannungsangebot. Entspannt ihr nicht auch schon beim Gedanken an die Therme mit ihrem 34 Grad warmen Wasser und die Saunalandschaft? Ruhe und Entspannung sind hier garantiert. Wer Lust auf noch mehr Entspannung hat, sollte sich mal unsere Tipps für eine tolle Massage in Hamburg durchlesen.

Infos: Holthusenbad, Goernestraße 21, 20249 Hamburg | Vorübergehend geschlossen

Was kann man abends in Hamburg machen? Auf ein Bierchen in die Landgang Brauerei gehen

Mitten in Altona hat die Landgang Brauerei ihr Hauptquartier. Die ultramoderne Brauanlage, die auf das Brauen von Bierspezialitäten und Craft Beer ausgelegt ist, ist der Blickfang der alten Industriehalle. Daran angeschlossen ist die hauseigene Bar, ein umgebauter Seecontainer mit viel Platz für ein gepflegtes Bierchen. Das schmeckt am besten nach der Brauereiführung, die mehrmals die Woche angeboten wird. Also setzt die Brauerei unbedingt auf eure Freizeitagenda und stattet ihr einen Besuch ab. Am Wochenende hat die Bar freitags und samstags geöffnet.

Infos: Landgang Brauerei, Beerenweg 12, 22761 Hamburg

Einen Ausflug in die Harburger Berge machen

Keine Lust, eure freien Tage auf dem Sofa zu vergeuden? Dann lohnt sich ein Tagesausflug in die Harburger Berge. Das Wald- und Heidegebiet am südlichen Stadtrand verfügt über zahlreiche Wanderwege, überraschend steile Anstiege, malerische Täler und Aussichtspunkte – von denen aus ihr sogar bis nach Altona schauen könnt. Die Profis nehmen natürlich ihr Mountainbike mit, für die Bequemen unter euch beginnt die Wandertour ab der S-Bahn-Station Neugraben-Fischbek. Und alle, die sich bis dato gefragt haben: Was kann man mit Kindern in Hamburg machen? Auch für sie lohnt sich der Ausflug. Denn im Wildpark Schwarze Berge können die Kleinen etwa 100 verschiedene Tierarten bestaunen, darunter Alpensteinböcke, Braunbären, Esel und Mufflons.

Infos: Wildpark Schwarze Berge, Am Wildpark 1, 21224 Rosengarten

Am Wochenende in Hamburg eine Stadtführung machen

Bevor ihr jetzt stöhnt: Wir reden natürlich nicht von diesen klassischen 08/15-Stadtführungen. Probiert stattdessen mal die Stadtführungen von Waterkant Touren: Mit einem Bulli düst ihr hier durch die Stadt und lernt neben den Evergreen-Vierteln auch noch neue Gefilde kennen. Das Beste: Wenn es draußen regnet und kalt ist, sitzt ihr die meiste Zeit drinnen und könnt schön nach draußen gucken.  

Ausflugsziele in Hamburg

Pssst... hier gibt's noch mehr Tipps rund um das Thema Ausflugsziele in Hamburg und Umgebung. Auf ins Umland!

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.