Direkt zum Inhalt
Alpakas
Unsplash/Chris Child
Hamburg

Wandern mit Alpakas: 5 Ideen für eure flauschige Auszeit

Spazieren mit Alpakas entspannt und macht glücklich. Um die süßen Wuschelköpfe zu treffen, müsst ihr nicht weit reisen! kiekmo verrät, wo ihr Alpaka-Wanderungen in Hamburg und Umgebung machen könnt.


Alpaka-Wanderung in Hamburg-Rissen

Nicht nur im Umland, auch in Hamburg könnt ihr mit Alpakas spazieren gehen. Ab sofort bietet die Honeyfarm in Rissen wieder zweistündige Touren mit ihren drei flauschigen Vierbeinern an. Also: Nehmt euch eine Auszeit vom stressigen Alltag und lasst euch von den friedfertigen Tieren in den Bann ziehen. Die Ausflüge in die Natur finden bei jedem Wetter statt, außer bei Sturm und Gewitter. Tipp: Die Wanderung ist auch für Kindergeburtstage buchbar. Termine und Preise könnt ihr per Mail bei Anke von Heintze erfragen. Da die Honeyfarm nur wenige Termine anbietet, sind die Wanderungen oft Monate im Voraus ausgebucht.
Infos: Honeyfarm, Wedeler Landstraße 38, 22559 Hamburg; anke@honeyfarm.de

Auszeit auf Hof Wiedwisch bei Pinneberg

Nur knapp 26 Kilometer von Hamburg entfernt erreicht ihr Hof Wiedwisch in Kummerfeld. Die Alpaka-Herde von Carl Rusch und Dörte Wendorff-Rusch besteht aus farbigen, flauschigen Huacaya-Alpakas. Ihr könnt Spaziergänge mit den Tieren unternehmen (Erwachsene: 35 Euro, Kinder bis 14 Jahre: 12,50 Euro) oder ihnen bei Kaffee und Kuchen inmitten der Herde nahe sein (Erwachsene: 25 Euro, Kinder bis 14 Jahre 10 Euro). Für beides gibt es feste Termine – die findet ihr auf der Website des Hofes. Wichtig: Meldet euch immer vorher per Telefon oder per Mail an.
Infos: Hof Wiedwisch, Waldweg 51, 25495 Kummerfeld; Telefon: 01734330019

Kühe, Katzen und Alpakas auf Hof Hümpel

Idyllischer geht es kaum: Der Bauernhof von Sandra Hümpel liegt inmitten von Wiesen und Wäldern im Örtchen Krukow in Schleswig-Holstein (43 Kilometer von Hamburg entfernt). Neben Kühen, Hühnern, Katzen und Kaninchen haben auch sechs Alpakas hier ein Zuhause gefunden. Damit hat sich Sandra Hümpel 2016 einen Traum erfüllt. Bei einem circa zweistündigen Spaziergang auf ruhigen Feldwegen könnt ihr Brownie, Congo, Anton, Norbert, Diego und Chico kennenlernen und mit Ihnen die Ruhe der Natur genießen – herrlich! Kosten: 50 Euro für zwei Personen; jeder führt sein eigenes Alpaka.
Infos: Bauernhof Hümpel, Hauptstraße 5, 21483 Krakow; Telefon: 04153580236

Waytalla Alpakas im Elbe-Weser-Dreieck

In Düdenbüttel bei Stade befindet sich ein echtes Mekka für Alpaka-Fans. Lars und Carina Schlegel beschäftigen sich schon seit vielen Jahren mit den faszinierenden Tieren aus Südamerika und bieten sogar Kurse zur Zucht und Haltung an. Aus der flauschigen Wolle stellen Sie zudem Strickmode her, die ihr im Hofladen kaufen könnt. Aber natürlich könnt ihr auch hier an Alpaka-Wanderungen (19,50 bis 26,50 Euro pro Person) oder an einer Alpaka-Auszeit mit Picknick teilnehmen. Oder ihr macht eine öffentliche Farmführung (7,50 Euro pro Person).
Infos: Waytalla Alpakas, Wiesenmoor 11a, 21709 Düdenbüttel; Telefon: 041417865304

Auch hier könnt ihr Alpaka-Wanderungen machen: Alpasuri in Winsen

Barbara Bruns und Wolfgang Stamp eröffneten ihre Alpaka-Farm 2015 – nach zehnjähriger Recherche in Süd- und Nordamerika, England und Australien. Das Besondere: Die beiden haben sich auf weiße Huacya-Alpakas spezialisiert. Ihr möchtet mehr über die Tiere, ihren Charakter, die Zucht und die Wolle erfahren? Dann könnt ihr an einem Schnupperkurs teilnehmen (20 Euro pro Person). Bei Snacks und Getränken lernt ihr die Herde kennen, könnt sie anfassen und führen. Am Ende bekommt jeder ein Teilnehmerzertifikat.
Infos: Alpasuri, Elbuferstraße 12, 21423 Winsen/Luhe; Telefon: 04179752670

Ausflug aufs Land: Bauernhöfe rund um Hamburg

Eine Auszeit auf dem Land ist für die ganze Familie ein Gewinn. Die Kleinen können im Stroh toben und mit den Tieren spielen, während die Eltern die Ruhe genießen. Ein paar Ideen gefällig? Wir haben fünf idyllische Bauernhöfe bei Hamburg für euch zusammengestellt.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über