Direkt zum Inhalt
Mexiko Strasse Eppendorfer Weg Tacos
kiekmo
Hamburg

Könnten wir jeden Tag essen: Die 7 leckersten Tacos in Hamburg

Sirany Schümann
Sirany Schümann

Let's taco, eh, talk about: Tacos in Hamburg! Wir geben es zu: Wir sind ein bisschen süchtig und könnten die gefüllten Maistortillas fast täglich essen. Ist aber auch kein Wunder bei den großartigen Taquerías und Läden, die sich in den letzten Jahren in Hamburg etabliert haben. Unser Favoriten präsentieren wir euch hier. Also, stellt schon mal den Tequila kalt, it's tac o' clock!

Für diese Tacos in Hamburg stehen wir gerne an: Saint Pablo's

Schon von Weitem erkennt ihr, dass diese Tacos in Hamburg umwerfend sein müssen – die lange Schlange vor dem Laden verrät es euch. Aber seid euch sicher: Das Anstehen für Saint Pablo's Taco Shop lohnt sich. Wenn es das Wetter zulässt, holen sich die meisten ihre Tortilla-Dosis beim Fensterverkauf ab und schnabulieren dann direkt draußen am Bordstein, nur einen Steinwurf von der Sternbrücke entfernt. Diese besondere Atmosphäre im Bermudadreieck zwischen Altona-Nord, -Altstadt und Schanze ist es wohl auch, die Saint Pablo's abends zum beliebten Treffpunkt macht. Die Wartezeit wird überbrückt mit dem ein oder anderen Tequila-Shot und am Ende beißen alle selig in ihre Tacos mit Seitan-, Gemüse-, Rinderhack- oder Pulled-Pork-Füllung.

Infos: Saint Pablo's Taco Shop, Stresemannstraße 119, 22769 Hamburg

Tacos von Saint Pablo's
Saint Pablo's

Eine Sünde wert: Holy Taco auf der Reeperbahn

Ein Taco-Laden mitten auf dem Hamburger Kiez?! Anfangs waren wir etwas skeptisch, aber – holy moly! – Holy Taco auf St. Pauli hat uns vollkommen überzeugt! Vor oder hinter einer Wand – es kommt auf die Perspektive an – aus lila angestrahlten Totenköpfen wählt ihr hier aus acht verschiedenen Maistortilla-Kreationen, die teilweise mit besonderen Zutaten überraschen, scharfe Black Tiger Garnelen mit weißem und rotem Kohl zum Beispiel. Zwei vegane Varianten, Karotten und Süßkartoffeln in einer schokoladigen Mole sowie gerösteter Blumenkohl geschwenkt in Kräuter-Knoblauchöl, lassen Hähnchen, Pulled Pork oder Rinderbrust überhaupt nicht vermissen. Füllungen mit Fleisch gibt es aber auch. Mit einer Margarita könnt ihr euch schon mal auf den weiteren Verlauf des Abends einstimmen. Schließlich seid ihr jetzt schon auf der Reeperbahn und geht nach dem Taco-Essen doch nicht direkt nach Hause, oder? Musikalisch klappt das im Holy Taco mit Techno und einem Keller, der Club-Potenzial hat, schon ganz gut. Mitinhaber ist auch niemand Geringeres als DJ Oliver Huntemann.

Infos: Holy Taco, Reeperbahn 77, 20359 Hamburg

Tacos von Holy Taco
Pascal Mühlhausen

Diese Taquería gibts gleich zweimal in Hamburg: Mexiko Strasse

Auch für die Mexiko Strasse begann alles auf St. Pauli, doch mittlerweile gibt es die Taquería schon zweimal in Hamburg. Neben dem Standort in der Detlev-Bremer-Straße hat eine weitere Filiale am Eppendorfer Weg eröffnet. Läuft, würden wir sagen. Aber auch zurecht. Denn die Mexiko Strasse kredenzt wirklich phänomenale Tacos, vom geschmorten Bürgermeisterstück vom Rind mit Chorizo und Chicharronpulver bis zu Garnelen mit Chipotle-Mayo. Ein besonderes Highlight: die panierten Champignons in Chili-Knoblauch-Öl mit geschmortem Käse. Ob ihr hier auch Tacos in andere Hamburger Stadtteile bestellen könnt, werdet ihr euch vielleicht fragen. Schließlich lebt nicht jeder auf Pauli oder in Hoheluft. Sí claro! Wenn ihr in den umliegenden Vierteln und damit im Liefergebiet von Lieferando oder Wolt wohnt, könnt ihr die Taco-Vibes auch bis zu euch nach Hause holen.

Infos: Mexiko Strasse St. Pauli, Detlev-Bremer-Straße 43, 20359 Hamburg | Mexiko Strasse Hoheluft, Eppendorfer Weg 188, 20253 Hamburg

Taco von Mexiko Strasse
Mexiko Strasse

DIY-Tacos auf St. Pauli: KOMBÜSE

Die KOMBÜSE ist vor allem für ihre köstlichen Burritos bekannt. Es lohnt sich aber auch, mal einen Blick über den Tellerrand hinaus zu wagen und etwas anderes von der Karte zu bestellen. In diesem Fall: den Tacoteller. Ihr entscheidet vorher nur, ob der Teller vegan, vegetarisch, mit Beef oder Chicken sein soll. Danach könnt ihr euer Essen frei Schnauze aus den einzelnen Bestandteilen zusammenstellen. Kurkuma-Reis, schwarze Bohnen, Bohnenmus, Salsa, Pico de Gallo, Jalapeños, Oliven, Käse, Guacamole und Sour Cream gehören zum Grundstock dazu. Wie dick ihr eure Tacos damit belegt, bleibt euch überlassen. In der KOMBÜSE könnt ihr auch entscheiden, ob ihr lieber vier weiche Weizentortillas oder harte Shells zum Befüllen haben möchtet. Dieses DIY-Taco-Konzept haben wir so in Hamburg noch nirgendwo sonst gefunden.

Infos: KOMBÜSE, Bernhard-Nocht-Straße 51, 20359 Hamburg

Mexikanische Taquería in der Hamburger Innenstadt: Comida

Die Comida Taquería bringt Mexiko nach Hamburg – und zwar in Form von authentischen Tacos, die ihr direkt in der Innenstadt genießen könnt. In der so gar nicht lateinamerikanisch anmutenden PERLE Passage erwartet euch ein farbenfrohes Restaurant, das schon optisch Lebensfreude versprüht. Bunte (Fantasie-)Tiere zieren die Wände, über euch leuchten Lampen in verschiedenen Farben und auch die Stühle und der Tresen ähneln einem Regenbogen. Auf der Karte geht es bunt weiter mit Burritos, Quesadillas, Tamales (Maisteig mit Füllung in Bananenblättern gedünstet) und natürlich: verschiedensten Tacos. Chicken, Chorizo und scharfes Rindfleisch gehören zum Standardrepertoire. Die Comida Taquería ist aber auch eine super Adresse, um vegane Tacos in Hamburg zu essen. Käseersatz ist vorhanden, aber den braucht man bei einem würzigen Taco Champignon al Pastor (Pilz-Shawarma) gar nicht.

Infos: Comida Taquería Mexicana in der PERLE Hamburg, Gerhart-Hauptmann-Platz 48, 20095 Hamburg

Tacos von Comida
Comida

Lasst euch diese Tacos in der Schanze nicht entgehen: El Milamores

Bei El Milamores sind Tacos und Party untrennbar miteinander verknüpft. Immer freitags und samstags erwarten euch abends im Haus 73 Tortillas, feinste Drinks und Musik (ausgewählte DJs oder mexikanischer Mariachi). Ihr könnt entweder den Slot von 18 bis 20 Uhr oder von 20 Uhr bis Restaurantschluss reservieren. Vor Ort habt ihr die Möglichkeit, direkt ein Kit mit drei Tacos zu bestellen oder einzelne spannende Kreationen zu ordern. Zum Beispiel den "Taco Chile Relleno" mit einer mit Rindfleisch oder Käse gefüllten Jalapeño-Chili im Eimantel oder den "Taco Milamores" mit Pulpo. Ist euch euer Essen zu scharf, hilft ganz sicher eine Frozen Margarita, um das Feuer im Mund wieder zu löschen. Dieser Taco-Laden in der Schanze ist unser Geheimtipp.

Infos: El Milamores im Haus 73, Schulterblatt 73, 20357 Hamburg (derzeit geschlossen)

Noch neu in Hamburg: Tacos essen bei La Casita

Mit dem La Casita hat in Hamburg ein neuer Taco-Laden Einzug gehalten. Das kleine Pförtnerhäuschen am Neuen Kamp solltet ihr in Zukunft daher öfter aufsuchen, wenn ihr authentisches mexikanisches Streetfood liebt. Und das Wort "Streetfood" ist in diesem Fall besonders passend, denn das La Casita hat nur wenige Plätze draußen auf Bänken unter Schirmen. Ist dort alles belegt, holt ihr euren Taco also einfach auf die Hand und verspeist ihn auf dem Lattenplatz vor dem Knust oder auf der Tribüne. Empanadas und Quesadillas gibts im La Casita übrigens auch. Richtig gut: Der Laden bietet Taco-Kits für etwa vier Personen an. Egal, wo ihr in Hamburg wohnt – die Fiesta Mexicana könnt ihr damit zu euch nach Hause holen. Die Boxen gibt es mit Rind, Schwein, Huhn oder komplett vegan und sie enthalten neben dem Fleisch(ersatz) Tortillas, Salsas, Guacamole, Limetten, Koriander und Zwiebeln. ¡Muy bien!

Infos: La Casita, Neuer Kamp 30, 20357 Hamburg

Tacos von La Casita
kiekmo

Ihr wollt das volle Lateinamerika-Feeling in Hamburg? Könnt ihr haben!

Ihr liebt nicht nur lateinamerikanisches Essen, sondern auch alles andere daran und möchtet euch am liebsten in den nächsten Flieger in Richtung Mittel- oder Südamerika setzen? Können wir gut nachvollziehen. Wir haben noch mehr Lateinamerika-Feeling in Hamburg für euch, um das Fernweh zu stillen.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.