Direkt zum Inhalt
Schild
Rahlstedt

"Schmidt & Schmidtchen" übernimmt "Caféhaus Rahlstedt"

Wer um das geschlossene Caféhaus Rahlstedt getrauert hat, kann aufatmen: Der Betrieb geht weiter. Neuer Eigentümer ist kein Geringerer als der Betreiber der beliebten Schmidt-und-Schmidtchen-Kette.


Das Caféhaus Rahlstedt war eine Institution im Stadtteil: allerfeinste Kuchen, Törtchen und Torten, nach denen sich viele die Finger leckten, dazu zertifizierter Biokaffee. Dann kam trotz des großen Erfolgs das Aus. Der Grund: ein Rosenkrieg zwischen den mittlerweile geschiedenen Besitzern. Schade. Doch zum Glück gibt es jetzt gute Nachrichten: Es geht weiter! Zum 1. Juli 2019 hat Unternehmer Falk Hocquél, Betreiber der beliebten Bäckerei- und Konditoreikette Schmidt und Schmidtchen, das Caféhaus übernommen.

Neuer Betreiber, gleiche Produkte

Das Konzept des bisherigen Caféhauses an der Rahlstedter Straße – hohe Konditorenkunst, viele Biozutaten – ähnelt dem des Schmidtchens, und Hocquél weiß das zu schätzen. Entsprechend will er das beliebte Café nach eigenen Angaben so weiterführen wie bisher. Es sei ihm ein Anliegen, diesen besonderen Handwerksbetrieb zu erhalten, heißt es. Sämtliche Mitarbeiter haben Übernahmeangebote erhalten, Kuchen und Torten werden weiterhin in der hauseigenen Backstube hergestellt. Nach und nach soll durchaus auch das eine oder andere beliebte Schmidtchen-Produkt auf die Karte kommen, doch Hocquél ist es wichtig, die einzigartige Kaffeehaus-Atmosphäre zu wahren.
Infos: Schmidtchen Rahlstedt (vorher: Caféhaus Rahlstedt), Rahlstedter Straße 68, 22149 Hamburg

Auch hier gibt's guten Kaffee und Kuchen: Cafés in Hamburg

Jetzt Lust auf so einen richtig guten Kaffee – passend zu einem süßen Stuck Kuchen? Dann werft unbedingt mal einen Blick auf unsere Seite mit den besten Cafés in Hamburg! Da kommt jeder auf seine Kosten.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über