Direkt zum Inhalt
Sandra Brajkovic
Altona-Nord

Von Buttertee und Momos: Restaurant "Tibet"

Sophia Herzog
Sophia Herzog

Mal was anderes als der Standard-Italiener: Im Restaurant Tibet in Altona und Sülldorf ist der Name Programm. Hier gibt es mit der Küche des Hochlands Abwechslung für eure Geschmacksknospen.

Ihr wollt keinen Restaurantbesuch, sondern am liebsten eine kleine Reise in eine andere Welt?! Dann kommt mit ins Tibet! Insbesondere die Filiale in Altona – eine weitere wartet in Sülldorf auf euch – überzeugt mit authentischer Atmosphäre. Draußen über dem Eingang wehen bunte Gebetsfahnen, drinnen ist der Raum mit Gebetsmühlen, Buddha-Figuren und Klangschalen geschmückt. Sogar eine traditionelle Sitzecke gibt es, in der ihr euer Essen quasi auf dem Boden sitzend verköstigen könnt.

Sitzecke im Tibet Altona
Tibet / Sonam Königsmark

Außergewöhnliche Getränke im Restaurant Tibet

"Buttertee?!" – das ist wohl das Erste, was den Gästen im Restaurant Tibet bei einem Blick auf die Getränkekarte durch den Kopf schießt. Das ist auch ganz ernst gemeint: "Bhö Cha" ist das tibetische Nationalgetränk und hält, was es verspricht. Die Tibeter lassen die Teeblätter in heißem Wasser ziehen und stampfen den Tee anschließend in einem Gefäß mit salziger Yakbutter zur Emulsion. Klingt abenteuerlich – im bergigen Tibet, in dem es vor allem im Norden oft eisig kalt wird, ist Bhö Cha aber eine wärmespendende Energiequelle. Trotz der für Deutschland eher tiefen Temperaturen der Hansestadt sind wir zwar nicht auf buttrigen Tee angewiesen, eine Erfahrung ist Bhö Cha aber trotzdem.

Ente und Momos im Tibet
Tibet / Sonam Königsmark

Und authentisches Essen: Momos in Hülle und Fülle im Tibet

Auch abseits der Getränkeauswahl findet ihr im Tibet authentisch tibetische Esskultur. Auf der Speisekarte taucht immer wieder die Bezeichnung "Momos" auf. Mit dem Mädchen aus Michael Endes Roman "Momo" hat das aber nichts zu tun. Stattdessen handelt es sich hier um traditionelle Teigtaschen mit Gemüse- oder Fleischfüllung. Und Momos sind ganz schön vielfältig: Als Vorspeise werden sie hier entweder mit Erdnuss-Sesam-Soße, Tomatensoße oder in einer Brühe gereicht, als Hauptspeise gedämpft oder gebraten – vor allem aber mit vielen exotischen Gewürzen angereichert. Nehmt ihr gleich mehrere Freunde mit ins Tibet, könnt ihr die vielen verschiedenen Sorten der Momos hervorragend teilen. Ansonsten hat die tibetische Küche eine Vielzahl an Fleisch, Gemüse- und Tofugerichten zu bieten. Von den Köchen des Tibets werden diese mit vielen Kräutern, frischen Zutaten und würzigen Soßen zubereitet. Unser Tipp zum Schluss: das schwarze Sesameis auf Mangocreme, für das alleine ein Besuch im Tibet schon lohnt.

Infos: Tibet Altona, Harkortstieg 4, 22765 Hamburg | Tibet Sülldorf, Sülldorfer Landstraße 230, 22589 Hamburg

Momos und Soßen im Tibet
Tibet / Sonam Königsmark

Mehr exotische Schlemmereien in Altona

Altona ist voll mit Restaurants, in denen ihr eurem Gaumen besonders exotische Leckereien präsentieren könnt. Wie wäre es zum Beispiel mit peruanisch? Da gibt es zwar keinen Buttertee, aber eine Limo aus lila Mais. Im Tigre im Nernstweg erwartet eure Geschmacksknospen ein bislang unbekanntes Feuerwerk.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.