Direkt zum Inhalt
Shutterstock / bogdanhoda
Eimsbüttel

"Pint of Science": Zwei Bars, zwei Wissenschaftler, diverse Biere

Wieso sind Proteine bindungsfähig und wir nicht? Und wie kommt man mit einem Mord davon? Beim "Pint of Science" am 14. und 15. Mai pilgern Wissenschaftler in Hamburger Bars und schlauen dort alle Interessierten auf – und das auf Englisch.


Teil 1: "Friends and Foes" im Hadleys

"Partnering Proteins": Proteine können nicht tindern, und doch haben sie am Ende des Tages Gleichgesinnte gefunden – oder ziehen sich auch hier Gegensätze magisch an? Die Strukturelle Biologie klärt genau diese und andere Fragen. Vertreten wird sie beim "Pint of Science" durch Dr. Inga Pfeffer (Postdoctoral Fellow, Wilmanns Group, EMBL Hamburg). "The Science of Malware": Malware ist eine Bedrohung der Sicherheit – aber leider auch total faszinierend, denn sie deckt fundamentale Probleme in der Computerwissenschaft auf. Dr. Morton Swimmer (Forward-Looking Threat Research Manager, Trend Micro, Inc.) führt euch durch die Geschichte der Malware, angefangen in den 80ern. Wann und wo? Am 14. Mai im Hadleys, Beim Schlump 84A. Einlass ab 19 Uhr, Start der Veranstaltung um 19.30 Uhr. Wie viel? Für den schmalen Eintrittspreis von 2,50 Euro seid ihr dabei.

Teil 2: "How to get away with murder and crime" im Klick

"Crime prevention 4.0": Wie verhindert man Verbrechen? In diesem Talk bekommen wir Einsicht in die kriminologische Sicht der Verbrechensprävention. Lisa Wenker (MA Student of International Criminology, University of Hamburg) führt uns nicht nur in die Historie der Kriminologie sondern auch durch ihre digitale Transformation. "Experimental Economics for the Environment": Nicht alle Verbrechen gelten dem Menschen, viele werden auch an der Umwelt begangen. Dr. Claudia Schwirplies (Research Associate, University of Hamburg) bringt uns ihr Arbeitsfeld näher, in dem es um experimentelle Wirtschaftslehre geht. Wie kann diese uns helfen, umweltbewusstes Verhalten zu verstehen und Umweltpolitik zu verbessern? Findet es heraus! **Wann und wo?**Am 15. Mai im Café Bar Klick, Glashüttenstr. 116. Einlass ab 19 Uhr, Start der Veranstaltung um 19.30 Uhr. **Wie viel?**Für einen Eintrittspreis von 2,50 Euro seid ihr auch hier dabei.Schon mit zwölf Jahren spielte der Singer-Songwriter die ersten Akkorde auf der Gitarre. Wenige Jahre später begann er auch mit dem Schreiben eigener Texte. Seitdem spielte Alexander von Rothkirchschon auf Großstadtbühnen von Hamburg bis New York. Während die Musik ihn schon in jungen Jahren begleitete, startete der in Hude bei Oldenburg aufgewachsene Musiker mit seinen Live-Auftritten erst mit Anfang zwanzig in Hamburg.

Mehr lesen über