Direkt zum Inhalt
Restaurants Der erdbeefressende Drache
Henning Rogge / Deichtorhallen Hamburg
Hamburg

Neu in den Deichtorhallen: "Der erdbeerfressende Drache"

Bye bye Fillet of Soul, hallo erdbeerfressender Drache! In den Deichtorhallen Hamburg ist eine neue kulinarische Perle eingezogen.


Nein, es handelt sich hier nicht um ein Kinderbuch, sondern um ein neues Restaurant: Der erdbeerfressende Drache ist ab sofort in den Deichtorhallen Hamburg zu Hause. Zuerst war er als Pop-up-Restaurant im "Cook Up" in Eimsbüttel zu Gast, dann in den ehemaligen Räumen des Maria Magdalenas in Ottensen und jetzt eben dort, wo vorher das Fillet of Soul ansässig war. Hinter dem ausgefallenen Namen steckt kein Gastro-Neuling, sondern Thorsten Gillert – ehemaliger Chef des Restaurants Artisan.

Kleine, kreative Gerichte im erdbeerfressenden Drachen

Dabei ist der erbeerfressende Drache kein gewöhnliches Restaurant mit klassischer Vor-, Haupt- und Nachspeise. Gillert kocht hier vielmehr kleine Portionen, die am Tresen zu Cocktails und Wein serviert werden. Wer satt werden will, muss deshalb schon mehrere Tellerchen bestellen. Die Speisekarte liest sich wie eine Weltreise: Faröer Lachs mit Blutorange gibt es, Iberico Secreta mit Tomate und Artischocke oder Elbstinte mit Chili und Sesamöl. Ihr habt es doch lieber lokal? Dann probiert den Dithmarscher Kohl mit Aprikose und Haselnuss. Wer sich gar nicht entscheiden kann, bestellt "Omakase" und bekommt ein Überraschungsmenü mit fünf Gerichten.
Infos: Der erdbeerfressende Drache, Deichtorstraße 2, 20095 Hamburg

Mehr lesen über