Direkt zum Inhalt
Kleine Pause
kiekmo
St. Pauli

Der perfekte Ort für eine kleine Pause: die "Kleine Pause"

Hamburg ohne Kleine Pause ist wie Hamburg ohne Elbe – das geht einfach nicht! Der Imbiss auf Pauli ist eine Institution. Warum das so ist, verrät euch kiekmo.


kiekmo schreibt auch weiterhin über Cafés, Restaurants & kleine Läden, die zum Beispiel To-go-Angebote, einen Lieferservice, Gutscheine oder einen Onlineshop anbieten. Damit wollen wir unsere lokalen Helden in dieser schwierigen Lage unterstützen und euch weiterhin mit schönen Tipps aus Hamburg versorgen.

Hamburg ohne Kleine Pause – das wollen und können wir uns nicht mal ansatzweise vorstellen. Wo sonst würde man sich nachmittags auf die Hand eine schnelle Pommes und dazu eine kühle Limo gönnen? Wo sonst würden wir uns abends – mit mal mehr, mal weniger Promille – einen Cheeseburger ordern? Und wo sonst würden wir uns Freitagabend bei einer 2,66-Euro-Caipi aufs Wochenende einstellen?! Richtig!

Eine Institution auf St. Pauli: die Kleine Pause

Es riecht irgendwie immer nach Frittierfett, beim Durch-den-Laden-Gehen scheinen die Schuhe bei jeden Tritt beinahe am Boden kleben zu bleiben und die Bedienungen sind meistens irgendwie schlecht gelaunt. Das alles ist aber auch nicht verwunderlich: Seit 1986 gibts den Laden jetzt schon auf Pauli – und die Kundschaft wird von Jahr zu Jahr eher mehr als weniger. Da kann die Bude schon mal riechen, der Boden kleben und die Menschen hinterm Tresen bei all dem Stress etwas miesepetrig sein. Und so komisch das klingt, aber genau deswegen kommen die meisten Besucher auch in den Laden. Kleine Pause ist einfach Kult!

Auf Burger, Pommes und Co. in die Kleine Pause

Wer die Kleine Pause in der Wohlwillstraße noch nie betreten hat, rümpft jetzt sicher die Nase. Hier soll man gerne zum Burger und Pommes essen einkehren? Und ob! Hand aufs Herz: Als wir das erste Mal vor der Tür standen und unseren Blick durch den kleinen Imbiss haben schweifen lassen, ausgestattet mit typischer Imbissbuden-Einrichtung, waren wir auch skeptisch. Rund 10 Minuten später (abends am Wochenende können das schon auch mal 30 Minuten werden), als unser Burger über den Tresen und von dort quasi direkt in unseren Magen ging, waren wir Feuer und Flamme für den Laden. Klar, das Fleisch, das hier zwischen die Brötchen kommt, stammt sicher nicht von glücklichen Kühen aus dem Alten Land. Und die Mayo, von der sich eher mehr als zu wenig zu euren Pommes gesellt, ist nicht vegan geschweige denn bio-zertifiziert (tatsächlich kommt die aus diesen großen, weißen Kübeln, die man im Großhandel kaufen kann), aber das spielt hier auch gar keine Rolle. Die Burger schmecken dennoch fantastisch und sind in den Momenten, in denen wir nach schweinischem Essen gelüsten, einfach genau das Richtige. Die Preise sind dabei mehr als fair, die gesamte Speisekarte hält für alle Wünsche etwas offen.

Happy Hour ist Caipirinha Hour

Wir sagten es bereits: Caipirinhas bekommt ihr hier in der Happy Hour – freitags von 20 bis 24 Uhr – für unschlagbare 2,66 Euro! Da kann man nicht meckern. Ok, im Glas ist deutlich mehr Caipi als rinha, aber hier kommt man freitags schließlich nicht zum Spaß her. Wer den Abend lieber etwas gediegener angeht oder generell nicht so auf Cocktails steht, findet hier aber auch allerhand Bier, teils sogar frisch gezapft. Wer keine Lust auf Alkohol hat, bestellt sich einfach eine Limo, Saft oder einen Kaffee. Die Tasse Filterkaffee kostet übrigens nur läppische 1,50 Euro. Wann habt ihr das letzte Mal Kaffee für unter 3 Euro getrunken?

Frühstück oder Fußball? Gibts beides – in der Kleinen Pause

Gerade auf dem Sprung und auf der Suche nach einem schnellen, kostengünstigen Frühstück? Oder gar der Morgen danach und ihr braucht dringend etwas Fettiges, um den Restalkohol aufzusaugen? Dann stattet der Kleinen Pause doch einen Besuch ab. Das kleine Frühstück kostet gerade einmal 2,80 Euro und kommt mit zwei Brötchen, Butter, Honig und Marmelade oder Nutella daher. Wenns etwas mehr sein darf und muss, empfehlen wir das das deftige mit zwei Rühr- oder Spiegeleiern samt Schinken oder Speck und einem Brötchen. Kostenpunkt: 3,50 Euro. Aber auch zum Bundesliga Gucken könnt ihr im Imbiss einkehren. Übertragen werden die Spiele der ersten und zweiten Liga in der Konferenz. Dazu vielleicht ein paar Onion Rings, Chicken Wings oder eine Currywurst? Das gibts in der Kleinen Pause nämlich auch.

Lust auf Eis? Dann ab in die Kleine Pause Eisdiele

Wen wir weder mit Burgern, Pommes, Alkoholischem oder Fußball locken können, den kriegen wir vielleicht mit Eis? Eine eigene Eisdiele hat die Institution auf St. Pauli nämlich auch – und zwar direkt nebenan. In den warmen Monaten bildet sich hier gern mal eine lange Schlange mit zahlreichen Lütten. Direkt auf der anderen Straßenseite befindet sich nämlich ein Spielplatz – und wer im Sommer viel tobt, braucht zwischendurch natürlich eine kleine Abkühlung. Die Preise sind, genau wie im Imbiss nebenan, moderat und mehr als fair. Schaut doch mal vorbei!

Aktuelle Information: Vor dem Hintergrund der bundesweit verhängten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bietet die Kleine Pause ihre Speisen momentan nur zum Mitnehmen an.

Infos: Kleine Pause, Wohlwillstraße 37, 20359 Hamburg

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über