Direkt zum Inhalt
Auslage Focacceria Apulia Schanze
Focacceria Apulia
Hamburg

"Focacceria Apulia": Hier gibts die besten Focaccias Hamburgs

Jennifer Meyer
Jennifer Meyer

Die Focacceria Apulia auf der Uhlenhorst und in der Schanze ist der beste Ort, um in Hamburg leckere Focaccias zu futtern. Wieso, weshalb, warum? Wir haben die italienischen Brote für euch probiert.

In der Focacceria Apulia findet ihr die besten Focaccias der Stadt. Hergestellt werden diese von den Italienern Andrea und Raimondo, die erst vor einigen Jahren nach Deutschland ausgewandert sind. Bei dem wunderschönen italienischen Akzent fühlt ihr euch sofort wie im Urlaub. Nur eines der Dinge, die die Stammgäste an der Focacceria auf der Uhlenhorst so lieben. Es war also nur eine Frage der Zeit, dass Raimondo und Andrea eine weitere Filiale eröffnen würden, um ihre hochgelobte Focaccia auch in andere Stadtteile Hamburgs zu bringen …

Focacceria Apulia: Vom Geheimtipp zum kulinarischen Liebling

Werbung haben die beiden noch nie für ihren Laden gemacht. "Die Hamburger sollten nur über Empfehlungen in den Laden finden und wir wollten uns erst einmal ausschließlich darauf konzentrieren, hier die bestmögliche Qualität herzustellen", erklärt Andrea. Glücklicherweise geht dieses Konzept mittlerweile auf. Bereits kurze Zeit nach der Eröffnung entwickelte sich die Focacceria Apulia vom Geheimtipp zum kulinarischen Liebling – und das nicht nur in der Nachbarschaft, sondern in der ganzen Stadt. "Sogar viele Italiener aus Blankenese, Tonndorf und Altona kommen regelmäßig zu uns, um unsere Focaccias zu essen."

Focaccia ist keine Pizza

Der Start hingegen war schwierig. In der Gegend rund um die Focacceria Apulia gibt es kaum Laufkundschaft und als die beiden eröffneten, herrschte in Hamburg tiefstes Wintergrau. Zudem kam hinzu, dass in dem Laden, den sie gemietet haben, bisher nur Billig-Imbisse waren. Das war die Nachbarschaft 15 Jahre lang gewöhnt. Zu guter Letzt wussten nur wenige, die in den Laden kamen, was Focaccia überhaupt ist und waren irritiert, dass es sich hierbei nicht um eine Pizza handelt. Doch mittlerweile haben Andrea und Raimondo die Anwohnenden von ihrem Produkt überzeugt.

kiekmo

Vom Rechtsanwalt zum Focaccia-Bäcker

In Italien waren die beiden früher Rechtsanwälte. Irgendwann wurde ihnen klar, dass sie in diesem Job nicht ihr ganzes Leben lang arbeiten wollen. Ein guter Freund der beiden ist der Teigmann in der besten Focacceria Apuliens und brachte sie darauf, genau das auch zu machen. Eineinhalb Jahre hat er ihnen beigebracht, wie auch sie perfekte Focaccias backen können. Währenddessen wurde für die beiden immer klarer, dass sie nicht nur keine Lust mehr auf ihren Job, sondern auch nicht mehr auf Italien haben. Barcelona, London, Kopenhagen, Oslo – alle großen Metropolen standen dann für die zwei zur Auswahl. Entschieden haben sie sich für Hamburg, weil hier bereits ein Freund der beiden lebte, aber auch weil es damals noch keine gute Focacceria und – laut Andrea – auch keine gute Pizzeria in Hamburg gab. "Die, die es heute gibt, haben alle erst in den vergangenen Jahren eröffnet. Pizza Social Club, Pizza Puro und Jill servieren heute die besten Pizzen der Stadt", ist Andrea überzeugt.

Der Teig muss 22 Stunden gehen

Der Unterschied zwischen Pizza und Focaccia? Für Focaccia wird deutlich weniger Hefe benötigt als für Pizza. Außerdem geht der Teig deutlich länger. Der Sauerteig für die Focaccias von Andrea und Raimondo braucht 22 Stunden bis er fertig zum Backen ist. Zwischendurch wird er immer wieder durchgeknetet, damit er dann von Neuem gehen kann. Zum Schluss wird der Teig, wenn er bereits in der Form liegt, mit Salz und richtig gutem Olivenöl bestrichen.

35 Stück – gefüllt, ungefüllt und in einer Burger-Variante – stellen die Teig-Künstler so täglich in Handarbeit her. Sorten wie Aubergine und Gorgonzola, Kartoffeln, Rosmarin und Pfeffer oder mit Salsiccia sind bei den Gästen besonders beliebt. Doch selbst die klassische Focaccia mit Oliven, Tomaten und Oregano, die übrigens completamente vegan ist, wird gern bestellt. Bei so viel Liebe, die die beiden in ihre Produkte stecken, schmecken eben selbst die simplen Dinge fantastisch. "In erster Linie machen wir das alles hier, weil es unsere Leidenschaft ist und nicht für Geld", so Andrea. Und genau deshalb ist es in der Foccaria Apulia auch so gut.

Focacceria Apulia
Focacceria Apulia

Focacceria Apulia – jetzt auch in der Schanze!

So gut, dass die beiden Italiener nun den nächsten Schritt gewagt und eine zweite Filiale eröffnet haben. Der neue Standort ist ein reiner To-go-Laden – und wo würde der wohl besser hinpassen als in die Sternschanze, wo ein schneller Döner, ein Stück Pizza oder eine Falafelrolle auf die Hand immer gehen? Dazu kommt: Das Angebot an Focaccia ist dort quasi noch nicht vorhanden, die Nachfrage beim hippen und jungen Schanzen-Publikum dagegen groß. Und so haben Andrea und Raimondo Ende April 2022 die neue Filiale in der Schanzenstraße eingeweiht. Dass es hier die Focaccia nur zum Mitnehmen gibt, tut der Qualität aber keinen Abbruch. Die Teigfladen kommen gewohnt knusprig in die Auslage, der saftige Belag bildet einen köstlichen Kontrast dazu. Ideal für ein schnelles Mittagessen, einen Snack zwischendurch oder für die Stärkung, bevor ihr euch ins Nachtleben stürzt.

Infos: Focacceria Apulia Uhlenhorst, Winterhuder Weg 65, 22085 Hamburg | Focacceria Apulia Sternschanze, Schanzenstraße 5, 20357 Hamburg

Focacceria Apulia Filiale in der Schanze
Focacceria Apulia

Hier bekommt ihr die beste Pizza in Hamburg

Wenn ihr lieber ganz klassisch Pizza essen wollt, habt ihr in Hamburg die Qual der Wahl! Damit ihr nicht den Überblick verliert, haben wir eine Liste mit den besten Adressen für Pizza in Hamburg für euch erstellt.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.