Direkt zum Inhalt
Shutterstock/Theerawan
Hamburg

Eis mal anders: Bei diesen 7 Kreationen schleckt es sich nie satt

Im Sommer gehört Eis zum Speiseplan einfach dazu. Die Eis-Landschaft in Hamburg hat aber mehr zu bieten als nur die Frage: Waffel oder Becher? Welche ungewöhnlichen Kalt-Kreationen ihr wo findet, verrät kiekmo.


Süße Verführung: Macaron-Eis von Jö Makrönchen oder der Zuckermonarchie

Ist es ein Macaron oder ein Eis? Beides! Die wohl süßeste eiskalte Verführung findet ihr das ganze Jahr über bei Jö Makrönchen in Ottensen. Die Pâtisserie in der Friedensallee serviert die kleinen Kalorienbomben in der Regel in allen möglichen Farben und Geschmacksrichtungen. Doch seit einiger Zeit ergänzen Eis-Macarons das Sortiment. Dabei kommt zwischen zwei gebackene Teighälften cremiges Eis als Füllung. Und auch diese Kreationen sind hübsch anzusehen: bunt, lecker (wir sagen nur: Popcorn-Karamell, Schoko-Brownie und Brombeer-Lavendel!) und vor allem größer als ein herkömmliches Macaron in Hamburg! Übrigens: Sobald die Zuckermonarchie ihren Eissalon im Sommer öffnet, kommt ihr auch auf St. Pauli in die Genussmischung von Gebäck und Kaltspeise. Riiiesige Eis-Sandwiches, bei denen die cremige Köstlichkeit entweder von zwei Macaron-Hälften oder von Cookies ummantelt wird, erwarten euch.

Infos: Jö Makrönchen, Friedensallee 6, 22765 Hamburg | Eissalon der Zuckermonarchie, Taubenstraße 15, 20359 Hamburg

You're cold as stone: Eis vom Stein bei Schlecks

Zugegeben, ein Besuch bei Schlecks in Ottensen ist fast schon Arbeit, denn die Bestellung erfordert Überlegung und Entscheidungsfreudigkeit. Welche Größe soll der Waffelbecher haben? Welche Schokolade und welche Streusel kommen hinein? Für welche Eissorte(n) entscheidet ihr euch? Und dann gibt es auch noch eine Auswahl aus über 100(!) Zutaten, mit denen das Eis auf dem Coldstone vermischt wird. Doch danach kommt das Schleck-Vergnügen – und das findet dank etlicher Kombinationsmöglichkeiten (auch vegane!) so schnell kein Ende.

Infos: Schlecks, Fischers Allee 78, 22763 Hamburg

Let the ice times roll: Rolling Ice Hamburg

Die Idee zu Rolling Ice Hamburg kam Yeshe Wolfsen und Keywan Niederstraßer auf einem Nachtmarkt in Thailand. Dort sahen sie, wie ein Junge an einem Straßenstand eine breiige Masse auf einer Edelstahlplatte mit Spachteln bearbeitete und zu Röllchen formte. Auf die Frage, was das sei, antwortete dieser: "ice cream". Die Jungs waren so begeistert, dass sie die Idee glatt in die Hansestadt importierten. Und damit das Wort "Rolling" nicht nur in der Eisform steckt, rollen Wolfsen und Niederstraßer tatsächlich durch die Straßen – mit ihrem Foodtruck, der auf unterschiedlichen Märkten, etwa dem Sankt Pauli Straßenmampf auf dem Spielbudenplatz, gastiert. Den aktuellen Tourplan findet ihr bei Instagram.

Eis auf Koreanisch: (Pat)Bingsu bei Hanmi

Pat-was? Wer sich den Namen "Patbingsu" nicht merken kann, versucht es am besten mit der Kurzform "Bingsu". Dieses Dessert der koreanischen Küche besteht zu einem großen Teil aus Bohnenpaste (Pat), Eisspänen und weiteren Zutaten wie Kondensmilch, Früchten und Getreidepulver. Im koreanischen Restaurant Hanmi auf St. Pauli könnt ihr nicht bloß Patbingsu probieren, sondern auch Varianten mit Mango, Grünem Tee, Sojabohnenmehl und Kaffee. Unbedingt mal austesten!

Infos: Hanmi, Kleine Seilerstraße 1, 20359 Hamburg

Big in Japan: Eis mit Crêpes bei MiMi's

Crêpes mit einer Kugel Eis? Gähn, was soll daran besonders sein? Nun ja, bei Mimi's Crêpes bekommt ihr die japanische Version vorgesetzt. Und die sieht deutlich anders aus! Gerollter Teig ummantelt eine süße Füllung aus Eis, Sahne, Früchten, Soße und anderen Zutaten wie zum Beispiel Cheesecake. Tipp: Wer es wirklich japanisch mag, bestellt seinen Crêpe mit Azukibohnenpaste und Matcha-Eis. Herzhafte Varianten mit Sushireis und Tempura-Gemüse gibts übrigens auch.

Infos: MiMi's Crêpes, Grindelallee 24, 20146 Hamburg

Viele bunte Bällchen: Mochi-Eis von BOUJEE

Mochi-Eis wird als einer der Sommertrends 2021 gehandelt. Zumindest hierzulande, denn in Japan, wo die kleinen Reisbälle herkommen, ist das schon längst nichts Besonderes mehr. In Hamburg dagegen hatten wir Mochi-Eis nur in Asia-Märkten und einigen ausgewählten japanischen Restaurants gesichtet, bis BOUJEE eröffnet hat. Das neue Café in der Neustadt verkauft neben Bubble Tea in Hamburg auch die besondere Kalt-Kreation, bei der die Eisfüllung von dem Mochi-typischen Klebreis ummantelt wird. Und das sieht nicht nur hübsch aus, weil die Kügelchen in allen Farben des Regenbogens daherkommen, sondern schmeckt auch noch fantastisch. Bloß … die Entscheidung fällt so schwer. Pistazie-Honig-Matcha, Vanille-Baiser, Kokos-Rose-Drachenfrucht oder doch lieber Schokolade-Erdbeere? Nehmt am besten einfach direkt mehrere, denn die Mochi-Eiskugeln sind ohnehin mit wenigen Bissen verschwunden.

Infos: BOUJEE, Wexstraße 27, 20355 Hamburg

Fryday I'm in love: Gebackenes Eis im Teigmantel von der Samui Thai Cuisine

Manche Menschen sind ja der festen Überzeugung, man könne alles frittieren. Eis gehört da wohl eher noch zu den harmlosen Sachen. Dass das aber ganz vorzüglich schmecken kann, beweist die Samui Thai Cuisine in Barmbek-Süd. Zugegeben, mit authentischem thailändischen Essen assoziieren wir zuerst andere Gerichte, Pad Thai, Massaman-Curry und Klebreis mit Mango zum Beispiel. Doch unter den Desserts findet ihr in der Karte tatsächlich folgende Kreation: gebackene Vanille-Eiscreme im Crêpe-Teig mit Mandeln. Und auch wenn wir nicht zu denjenigen gehören, die wirklich ALLES ins heiße Öl werfen wollen, sind wir bei Eis der Meinung, dass man das durchaus mal machen kann. In dem Sinne: Happy Fryday!

Infos: Samui Thai Cuisine, Adolph-Schönfelder-Straße 33, 22083 Hamburg

I scream, you scream, we all scream for ice cream: Eisdielen in Hamburg

Ihr wollt mehr? Können wir verstehen. Deswegen haben wir für euch die besten Eisdielen in Hamburg ausfindig gemacht. Und wer es etwas spezieller mag: verrückte Eissorten, die ihr in Hamburg findet.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über

App Download

Dir hat der Artikel gefallen?
Mehr gibt’s in der App!

Neuigkeiten, Tipps, Rabatte, Verlosungen und vieles mehr aus Hamburg.