Direkt zum Inhalt
Shuttestock/Rawpixel.com
Harburg

Das "Harburger Fährhaus": Eine echte Institution im Stadtteil

Echte Hamburger und solche, die es werden wollen, sollten eine Adresse in der Hansestadt kennen und den Geheimtipp höchstens hinter vorgehaltener Hand weitergeben: das Harburger Fährhaus. Hier erwartet euch maritimes Flair, bodenständige Kneipenkost und jede Menge Herz.


Am Südufer der Süderelbe steht das Harburger Fährhaus. Ab 1870 wurden hier Fahrkarten für die Überfahrt zur anderen Flussseite verkauft. Inzwischen befindet sich am Dampfschiffsweg 21 aber eine ganz andere Institution der Hansestadt. In der Kneipe gibt es Astra und Lübzer Pils vom Fass, die längste Currywurst der Stadt und einmaliges Hamburg-Flair.

Das Harburger Fährhaus: Ein Ort für alle

Das Publikum ist bunt gemischt: Stammgäste, ehemalige und aktive Kapitäne, Blaumann- und Schlipsträger geben sich hier die Klinke in die Hand. Auch der Promifaktor ist hoch – Gunter Gabriel war früher oft in der Kneipe nahe des Binnenhafens zu Gast, Moderatorin Barbara Schöneberger, TV-Köchin Cornelia Poletto, Schauspieler Jan Fedder oder Sänger Christian Anders haben auch schon mal vorbeigeschaut. Trotz der berühmten Namen – Schickimicki gibt es hier nicht. Das Hamburger Fährhaus punktet bei seinen Gästen seit jeher mit bodenständigem Charakter. Dafür sorgte vor allem Kult-Wirtin Rosi, die den Laden in den 1980er-Jahren übernahm und mit Herz und Schnauze führte. 2016 verstarb die Betreiberin – der unverwechselbare Stempel, den sie dem Harburger Fährhaus aufgedrückt hat, ist aber bis heute erhalten geblieben. Darauf stoßen wir doch erst mal an!

Infos: Harburger Fährhaus, Dampfschiffsweg 21, 21079 Hamburg

Harburgs schönste Gasse: Die Lämmertwiete

Mit ihrem Kopfsteinpflaster und den hübschen Fachwerkhäusern zieht die bekannte Gasse in Harburg viele Besucher an. Gerade in den Abendstunden kommen die Harburger, um in den Restaurants und Kneipen in der Lämmertwiete einzukehren.

Mehr lesen über