Direkt zum Inhalt
Alsterblick mit Restaurant
Hamburg

Cheers! 10 Orte, an denen ihr Drinks am Wasser schlürfen könnt

Nick Lechler
Nick Lechler

Elbe, Alster und die Kanäle erst: An Wasser mangelt es Hamburg bekanntlich nicht. Und was gibt es Besseres, als direkt am Ufer Getränke zu schlürfen? 10 Empfehlungen – von locker-lässig bis stilvoll.

SUPper Club: Ein Glas vom Hauswein – und danach eine SUP-Trainingsstunde?

Lauschig ist es auf der großen Holzterrasse, unter den Lampions und mit dem Isebekkanal direkt zu euren Füßen. Im SUPper Club kommt schnell Urlaubsfeeling auf, vor allem, wenn ihr euch auf den Sitzbänken direkt am Wasser durch die umfangreiche Getränkekarte testet. Neben Klassikern wie Hugo gibts leckeren Hauswein aus Österreich und eine gute Auswahl an Highballs. Wer es sich noch zutraut, kann danach im hauseigenen Bootsverleih ein SUP mieten und eine Trainingsstunde mitmachen. Aber mal ehrlich: Den anderen vom Ufer aus dabei zuzugucken, klingt auch verlockend.

Infos: SUPper Club, Isekai 13, 20249 Hamburg

Näher am Wasser geht nicht: Cafe Canale

Zugegeben, einen Außenbereich gibts hier nur an der Straße und sogar Fenster, durch die ihr auf den Mühlenkampkanal blicken könntet, bietet das Cafe Canale nicht viele. Eines davon aber hat es in sich: Hierdurch nehmen die lieben Servicekräfte Bestellungen von vorbeifahrenden Bötchen an – und reichen die Drinks dann direkt in Kajak, Tretboot und Co. Groß ist die Karte nicht, aber mit kühlem Bierchen, Sekt oder Aperol Spritz ist das Wichtigste vorhanden. Und derart versorgt lässt sich die Bootstour doch gleich noch mehr genießen.

Infos: Cafe Canale, Poelchaukamp 7, 22301 Hamburg

Raus aus der Stadt, rein ins Strandhaus von Brücke 10

Die Brücke 10 gibts auch im Herzen Hamburgs, direkt an den Landungsbrücken. Aber falls es euch dort zu trubelig ist, empfehlen wir, mit Fahrrad oder Fähre den Trip nach Övelgönne anzutreten. Dort erwartet euch die Brücke 10 im Strandhaus mit viel entspannterer Atmosphäre, aber einem mindestens genauso genialen Ausblick auf den Hafen und vorbeiziehende Containerriesen. Anders als beim Ableger in der Innenstadt könnt ihr euch in Sichtweite des Alten Schweden sogar direkt am Wasser in Strandkörbe fläzen. Getränketechnisch gibts neben der breiten Astra-Palette vor allem ein Highlight: Das Stiftungsbräu aus Bayern, serviert in der Halbliterflasche, ist sonst in Hamburg nur schwer zu bekommen.

Infos: Brücke 10 im Strandhaus, Övelgönner Hohlweg 12, 22605 Hamburg

Käpt'n Prüsse empfängt euch auch ohne Segelschuhe

Jetzt bloß nicht die Nase rümpfen: Nur weil nebenan die Käpt'n Prüsse Segelschule ist und das gleichnamige Café ziemlich prominent an der Außenalster thront, müsst ihr dort nicht zur High Society gehören – im Gegenteil. Die tolle Terrasse an den Bootsstegen ist eher rustikal möbliert und auch im Innenraum, einem alten Bootshaus, sucht man Protz vergebens. Bei der Bestückung der Bar wurde hingegen nicht gespart, denn die ist mit zwei Fassbieren und reichlich Spirituosen gesegnet. Dem Anstoßen beim Sundowner mit prächtigem Alster-Blick steht also nichts im Weg.

Infos: Café Prüsse, An der Alster 47, 20099 Hamburg

Eine Spanische Treppe mit Alsterblick

Die Spanische Treppe? Ja, ja, die liegt in Rom, schon klar. Aber eben auch in Hamburg: An der Mundsburger Brücke hält eine Tapas-Bar den berühmten Namen, die euch neben den südländischen Leckereien vor allem mit dem sensationellen Ausblick begeistern wird. Der reicht einmal quer über die Alster bis zum Fernsehturm, weshalb sich die Terrasse bei schönem Wetter auch schnell füllt. Hier gibt es nicht nur leckere Tapas in Hamburgs bester Lage, sondern auch eine Getränkekarte, die vor allem mit der exzellenten Wein-Auswahl überzeugt. Na dann: cheers!

Infos: Spanische Treppe, Armgartstraße 7, 22087 Hamburg

In Rothenburgsort schwimmt ein Café: Entenwerder 1

Ihr könnt es gar nicht verpassen: Kurz hinter den Elbbrücken, idyllisch gelegen am Ufer der Billwerder Bucht, liegt das Entenwerder 1. Auffällig sind hier gleich mehrere Dinge: die begehbare goldene Skulptur direkt neben dem Café zum Beispiel oder die vielen liebevollen und selbst gebastelten Details rund um die Tische und Liegestühle. Und natürlich, dass das Entenwerder 1 auf einem Ponton liegt, mitsamt tollem Ausblick auf den Peutehafen. Falls euch das noch nicht genug Hamburg-Flair ist, bietet die Karte eine wechselnde Auswahl oft lokaler Craft-Biere.

Infos: Entenwerder 1, Entenwerder 1, 20539 Hamburg

Sorgenfrei anstoßen im Sierichs

Dass ihr hier keinen Platz mehr findet, dürfte euch im Sierichs kaum passieren, dafür ist dieser Biergarten in Hamburg direkt am Ufer des Stadtparksees zu riesig. Einzig der berüchtigte Hamburger Regen kann euch einen Strich durch die Rechnung machen, denn danach richten sich die Öffnungszeiten. Auf der Website findet ihr deshalb eine Ampel: grün steht für geöffnet, rot für geschlossen. Ebenfalls keine Sorgen bereitet die Getränkekarte: Mit drei Fassbieren (sogar Weißbier wird frisch gezapft), Craft Beer der Hamburger Brauerei Landgang und diversen Sommerdrinks seid ihr bestens versorgt.

Infos: Sierichs, Südring 5 b, 22303 Hamburg

Augen zu und rauf auf die Dachterrasse: Blockbräu

Schon klar: Ins Blockbräu verschlägt es viele Touristen und gerne mal eine Firmenfeier oder – oh Schreck! – Junggesellenabschiede. Aber es lohnt sich, wenn ihr euch einen Weg bahnt und die Treppe zur Dachterrasse erklimmt. Auf der historischen Brücke 3 der Landungsbrücken schwappt das Hafen-Feeling quasi direkt in euer Bierglas und weil es dort oben ein wenig verwinkelter ist, gibt es auch ruhigere Plätzchen. Wenn ihr schon mal dort seid, dürft ihr natürlich nicht das hauseigene Blockbräu – ein naturtrübes Pils – verschmähen, das in riesigen Kupferkesseln im Gastraum direkt unter der Dachterrasse gebraut wird.

Infos: Blockbräu, Bei den St. Pauli Landungsbrücken 3, 20359 Hamburg

Strandkörbe mit Blick über die HafenCity: Alte Liebe

Bis zum Michel reicht der Blick, dabei liegt das Gute schon so nah: Unter der schmalen Terrasse des Cafés Alte Liebe plätschert idyllisch das Wasser des Kanals Magdeburger Hafen und rechterhand erstrecken sich die historischen Bauten der Speicherstadt. Habt ihr bei dieser Aussicht auch noch einen der leckeren Apéritifs, Longdrinks oder ein Craft Beer in der Hand, kann nur eines den Besuch in der HafenCity noch besser machen: wenn ihr Plätze in einem der Strandkörbe ergattert, die sich auf der Terrasse aneinanderreihen.

Infos: Alte Liebe, Koreastraße 1, 20457 Hamburg

Gar nicht affig: Die Monkey Beach Bar am Anleger Mühlenkamp

Ihr wollt dem Trubel des Mühlenkamps entfliehen? Besser als am Monkey Beach wirds nicht! Mit jeder Stufe, die ihr hinunter zum Anleger geht, entkommt ihr der Stadt ein wenig mehr. Macht euch auf gemütlichen Bänken lang und beobachtet die Schiffe, SUPs und Kanus beim Vorbeischippern. Für die Abkühlung an heißen Tagen sorgt nicht nur das Wasser, in dem ihr die Füße baumeln lassen könnt, sondern auch die Drinks auf Eis. Monkey Spritz mit Grapefruit Gin, Spicy Fruit mit Chili Rum und mehr schmecken nach Sommer. Und wer tagsüber eintrudelt, bekommt auch den Kaffee eisgekühlt.

Infos: Monkey Beach, Anleger Mühlenkamp, Hofweg 103, 22085 Hamburg

Frühstück in der Sonne: Die schönsten Cafés zum draußen sitzen

Wen es schon morgens raus in die Sonne zieht, braucht unbedingt eine Stärkung für den Tag. Wir stellen euch Cafés zum draußen frühstücken in Hamburg vor.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.