Direkt zum Inhalt
Swetlana Holz
Hamburg-Altstadt

Kreative Karte: "Bā Nomu" ist die Bar für Entdecker und Genießer

Karina Engelking
Karina Engelking

Ihr habt Lust auf ausgefallene Drinks fernab von 08/15? Dann ab in die City, wo das Bā Nomu in Rathaus-Nähe an der Bar kreativ wird!

Mal was neues probieren im Bā Nomu

Swetlana Holz

Klar genießen wir unseren klassischen Gin Tonic und bestellen an sonnigen Tagen den ein oder anderen Aperol Spritz, aber wenn wir was erleben wollen, dann gibts eine neue Adresse in Hamburgs City: das Bā Nomu! Am unscheinbaren Ende der Schauenburgerstraße zaubern euch Inhaber Dustin und sein Team ausgefallene Drinks, die ihr so in der Hansestadt sicher noch nicht getrunken habt. Optisch als auch geschmacklich kommt ihr hier voll auf eure Kosten. Beispiel gefällig? Der Drink They see me riding kommt auf einem aufblasbaren Einhorn daher und vereint zweierlei Rum, salzige Noten von Miso, Limette sowie Kartoffelmilch und wird von einer gerösteten Marshmallow Cream gekrönt.

Inspiration aus Asien

Dustin sammelte seine Erfahrung nicht zuletzt in der renommierten Londoner Bar The Gibson. In Hamburg kommt das Gelernte und seine Kreativität jedoch nicht nur im Bā Nomu zum Einsatz. Gemeinsam mit der Familie betreibt er die Restaurants Nakama sowie Bento by Nakama. Japan beeinflusst dabei nicht nur das kulinarische Angebot, sondern nun auch das Bā Nomu, einer Izakaya Bar. Wie in einer solchen japanischen Kneipe sollt ihr hier ungezwungen Verweilen können, perspektivisch mit einer wachsenden Karte an kleinen Gerichten, um den Abend perfekt zu machen. An der Bar sitzt ihr ganz gemütlich und tiefer als gewohnt – hier wird nichts hinter der Bar versteckt. Schnappt euch einen Platz und schaut den Barkeepern beim Zaubern zu. Warmes Licht macht die Atmosphäre gemütlich und auch, wenn ihr mit mehreren Leuten vorbeikommt, bieten die Räumlichkeiten genug Platz für alle.

Swetlana Holz

Euer nächster Drink? Dustin empfiehlt auf jeden Fall den Potato Ranger. Für diesen Drink benutzt er einen eigenen "fat washed" Kokosnuss- und Butterkeks-Vodka. Dabei handelt es sich um eine Art Infusion, in der die wasserlöslichen Bestandteile der fettigen Zutaten über einen längeren Zeitraum in den Alkohol übergehen. Alle Achtung! Auch hier kommen wieder eine salzige Miso-Komponente sowie die Kartoffel-Milch zum Einsatz und schlussendlich pinke Schokolade.

Im Bā Nomu trinkt das Auge mit

Swetlana Holz

Egal welchen Drink ihr euch von der kreativen Karte bestellt, langweilig wird es nie. Im Bā Nomu trinkt das Auge mit und die vielen Details der Präsentation der Getränke sprechen von der Leidenschaft fürs Handwerk. Für Drink-Enthusiasten und die, die es werden wollen, gibt es eine Menge auf der Karte zu entdecken. So auch den Kings & Rover, der unter anderem mit den Aromen von scharfem Mango Chutney und einer Marshmallow-Kokosnuss-Reduktion spielt. Das Glas, in dem der Drink serviert wird, ist dabei komplett mit einem Lemon-Pepper-Gewürzmix überzogen. Süß, salzig, erfrischend, herb, fruchtig und mehr: Viele der Drinks eröffnen euch mit ihrer Vielfältigkeit neue Geschmackswelten. Der perfekte abendliche Spot für Entdecker und Genießer.

Swetlana Holz

Infos: Bā Nomu, Schauenburgerstraße 35, 20095 Hamburg

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.