Direkt zum Inhalt
kiekmo
Sternschanze

Asia-Tapas mit Berliner Chic? Gibts im "Transit"

Maike Schade
Maike Schade

In Berlin sind die drei Transit-Läden längst eine hippe Adresse. Doch auch wir Hamburger können die köstlichen Asia-Tapas probieren: Auf dem Schulterblatt findet ihr seit 2019 einen Ableger des Hauptstadt-Restaurants.

Kreuzberg, Friedrichshain und Mitte – in Berlin hat sich das Transit in den angesagtesten Kiezen niedergelassen. Was in der Hauptstadt funktioniert, kommt auch in Hamburg gut an. Und wo würde das hippe Restaurant besser hinpassen als aufs Schulterblatt?! Schon optisch macht der Laden einiges her: Rote Leuchtstoffröhren schreiben den Schriftzug "Fucking lit" auf schwarze Wände. Darüber rote Lampions im japanischen Stil und künstliche Kirschblüten, die hier aber nicht trashig, sondern atmosphärisch wirken. Eindeutig ein Hauch von Hauptstadtbrise, der da durch unsere Schanze zieht!

Kleine Schälchen voller Köstlichkeiten

Doch wir sind ja nicht zum Gucken hier, sondern zum Essen. Und das ist definitiv mal eine Kostprobe wert. Ihr bekommt hier Tapas – und zwar südostasiatische. Ein Schälchen kostet 4,90 Euro. Drei davon genügen in der Regel für eine Person, insbesondere, wenn ihr auch noch Reis oder Reisnudeln als Beilage dazubestellt. Am schönsten ist es aber natürlich, wenn ihr in der Gruppe kommt und gemeinsam eine größere Auswahl teilt, sodass alle möglichst viel probieren können. Die Entscheidung fällt nämlich bei ganzen 28 Schälchen voller Köstlichkeiten ohnehin schon schwer.

Im Transit könnt ihr "Forever Young" bestellen

Schon die Namen der einzelnen Bowls sind kreativ und verführerisch: Wenn ihr "Forever Young" ordert, bekommt ihr gegrillte Rinderhüfte in Scheiben mit gerösteten Reiskörnern, Chili, Limette und frischen Kräutern. Oder wie wäre es mit "Duck in Pyjamas", der Ente im Schlafanzug? Heißt: Entenfleisch mit Pflaumensoße, in einen Pfannkuchen gerollt. Wer auf Fleisch verzichtet, hat immer noch die Auswahl zwischen Tapas aus dem Meer wie den Garnelen im Tempura-Teig mit würzigem Avocado-Dip oder "Cumi Cumi", knusprigen Calamaretti aus dem Wok mit Chili, Knoblauch und Chili-Limetten-Soße.

Vegane Tapas sind auf der Karte explizit ausgewiesen und umfassen immerhin sieben Gerichte. Unsere Empfehlung hier: "Salt & Pepper", wohinter sich ein knuspriger-würziger Traum aus Tofuwürfeln, Knoblauch, Salz und Pfeffer verbirgt. Wenn ihr bislang gedacht habt, dass Tofu in asiatischen Gerichten immer gleich und etwas dröge schmeckt, werdet ihr hier eines Besseren belehrt. Ganz ehrlich! Dazu noch eine hausgemachte Limo oder zur Feier des Tages auch einen Espresso Martini. Perfekt.

Infos: Transit, Schulterblatt 75, 20357 Hamburg

Lust auf mehr? Ramen in Hamburg!

Die Küche im Transit ist thailändisch/indonesisch inspiriert. Doch Asien hat ja noch viel mehr zu bieten! Zum Beispiel japanische Nudelsuppe – hier gibts tolle Ramen in Hamburg. Oder wollt ihr lieber vietnamesisch? Die besten Restaurants für Pho, Bun und Co. findet ihr hier: Vietnamesen in Hamburg.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.