Direkt zum Inhalt
All you can eat Buffet in Hamburg
Unsplash / chuttersnap
Hamburg

All you can eat in Hamburg: Essen, so viel ihr wollt

Foodkoma is coming! Wir verraten euch zehn Restaurants, wo es gutes all you can eat in Hamburg gibt. Wer danach noch Hunger hat, ist selbst schuld.


All you can eat in Hamburg: Kofookoo

Bevor wir tatsächlich über das Essen sprechen, müssen wir an dieser Stelle unbedingt erwähnen, dass man im Asia-Restaurant Kofookoo alles via iPad bestellt. Wie cool ist das denn?! Nun aber zum wichtigen Teil. Für all you can eat in Hamburg seid ihr hier richtig, das Konzept ist simpel: knapp 26 Euro, 130 verschiede Gerichte, maximal fünf Gerichte pro Person pro Runde, das Essen kommt im 15 Minutentakt und man hat insgesamt zwei Stunden Zeit. Zu Auswahl stehen die üblichen Verdächtigen. Also frittierte Gerichte, Wokgerichte, Suppen, Salate und verschiedene asiatische Desserts. Aber Obacht: Essen verschwenden ist hier nicht angesagt. Wer etwas übrig lässt, zahlt einen Euro Aufpreis für Sushi und Salat, zwei Euro Aufpreis für warme Speisen. We like!

Infos: Kofookoo St. Pauli, Rindermarkthalle, Neuer Kamp 31, 20359 Hamburg | Kofookoo Altstadt, Perle Einkaufszentrum, Gerhart-Hauptmann-Platz 48a, 20095 Hamburg

Die Fleischeslust stillen: In der Brooklyn BBQ Bar

Ottensener (und viele andere Hamburger) waren ganz aus dem Häuschen, als im Süden der Stadt die Schwester der Brooklyn Burger Bar eröffnet hat. Allerdings werden hier keine Burger serviert, sondern Gutes vom Grill. Immer montags vor allem Rippchen! Dann ist nämlich all you can eat mit hausgesmokten Spareribs angesagt – inklusive zwei Beilagen nach Wahl. Pro Person gibt's das für 25 Euro.

Infos: Brooklyn BBQ Bar, Bahrenfelder Straße 221, 22765 Hamburg

Hier kommen Hamburger all you can eat-Fans auf ihre Kosten: Down Under

Lasst euch vom Namen bitte nicht täuschen: Wer im Down Under Speisen aus, nun ja, Down Under erwartet, wird enttäuscht. Krokodil, Känguru oder Wombat stehen hier nämlich nicht auf der Speisekarte. Dafür gibt's wöchentlich all you can eat für Hamburgs Hühnerfreunde: Dienstag und Sonntag ist hier nämlich Chicken Wings Day. Und die kommen in unterschiedlichen Varianten daher. Probiert zum Beispiel mal "India" mit scharfem Curry. Oder "Great Britain", die sind fruchtig-süß. "Italy" schmeckt dagegen nach Knobi und Zitrone. Das Ganze gibt's – ihr werdet es kaum glauben – für 13,99 Euro.

Infos: Down Under, Grindelallee 1, 20146 Hamburg

Mal was Neues ausprobieren: Elsa's Bistro

"Immer frisch auf den Tisch" lautet das Motto bei Elsa's Bistro. Und das sind vor allem eritreische und arabische Gerichte. Wenn das ein ganz neues Geschmackserlebnis ist, solltet ihr vielleicht erstmal ein einfaches Gericht probieren. Alle anderen können – und sollten – direkt das Mittagsbuffet ansteuern. Das gibt's für unschlagbare 9 Euro. Dafür könnt ihr euch an verschiedenen Vorspeisen, vegetarischen Gerichten und Pasteten, Hähnchen, Rindfleisch und Injera (selbstgemachtes Brot) satt essen. Übrigens: Abendbuffet gibt's hier auch. Kostet 16 Euro und beinhaltet wechselnden Nachtisch!

Infos: Elsa's Bistro, Bahrenfelder Steindamm 99, 22761 Hamburg; aktuell muss das Buffet leider ausfallen – Elsa's Bistro bietet aber "Buffet-Teller" 12,00 Euro (mittags) und 16,00 Euro (abends) an.

All you can eat in Hamburg: Sushi-Laufband-Klassiker bei Jam Jam

Wenn man an all you can eat in Hamburg denkt, hat man oft diese kleinen Sushi-Tellerchen im Kopf, die über ein Laufband durch's Restaurant befördert werden. Genau das bekommt ihr bei Jam Jam. Nicht nur die Wandsbeker schwören auf diesen Laden – auch über die Stadtteilgrenzen hinaus ist das Lokal beliebt. Sushi gibt's hier in allen möglichen Variationen: Maki, California, Nigiri, Sashimi, mit und ohne Fisch, frittiert und unfrittiert. Beste Zeit zum Schlemmen: Montag bis Freitag, zwischen 12 und 15.30 Uhr. Dann bezahlt ihr nämlich nur 9,90 Euro. Worauf wartet ihr noch?

Infos: Jam Jam, Wandsbeker Marktstraße 141, 22041 Hamburg

Tapas und Gambas satt: All you can eat von La Madera in Hamburg-Sasel

Der Vollständigkeit halber müssen wir erwähnen, dass es im La Madera auch Brunch gibt. Für einen festen Preis kann man hier schlemmen und trinken. Wir haben es aber auf etwas anders abgesehen: "Gambas satt". Für 22,90 Euro kann man bei diesem all you can eat Gambas essen, bis man nie wieder Gambas essen will. Dazu gibt's Kartoffelstampf, Blattspinat, Sonnenblumenkerne und Knobisahne. Aber es wird noch besser. "Tapas satt", und zwar jeden Sonntag. Für 17,90 Euro könnt ihr euch durch Tortilla Chips, Oliven, Anti-Pasti, Feta, allerhand anderen Käse und geröstetes Brot futtern. Wer braucht da noch eine richtige Hauptspeise?!

Infos: La Madera, Saseler Chaussee 101, 22393 Hamburg

Fleisch ist dein Gemüse? Dann ab ins Restaurant Flammen!

Wer Fleisch liebt, wird sich hier verdammt wohlfühlen. Vom Preis aber nicht abschrecken lassen! Mit 49,95 Euro ist dieses Buffet nämlich nicht ganz erschwinglich. Aber ihr habt hier die vermutlich beste Auswahl: Das Grillbuffet beinhaltet schließlich nicht nur Fleisch, sondern auch einen kleinen Aperitif, freies Bier, Brause, Mineralwasser, Kaffee, Tee, Wein (Chardonnay und Shiraz) und eine Nachspeise. Plus natürlich Salate und Beilagen. Und die Auswahl ist bei diesem all you can eat in Hamburg enorm. Wollt ihr Kalb, Lamm oder Black Angus-Braten? Bruschetta mit Pesto und Schinken, rustikales Brot mit sonnengetrockneten Tomaten oder Hummus? Oder...

Infos: Restaurant Flammen, Straßenbahnring 15, 20251 Hamburg; aktuell leider noch nicht wieder geöffnet

Breitengrad: Außergewöhnliches all you can eat in Hamburg

Klar, die Klassiker in Sachen all you can eat sind in Hamburg wie fast überall Sushi, Rippchen oder Chicken Wings. In Hamburgs Innenstadt gibt's aber ein Lokal, das nicht nur ein Top-Fresskoma-Angebot hat, sondern auch außergewöhnliche Küche: das Breitengrad. Hier bekommt ihr nämlich authentische singhalesisch Gerichte. Mittagsbuffet gibt's hier Dienstag bis Freitag von 12 bis 14.30 Uhr. Dann könnt ihr für 7,50 Euro (!) aus Reis, Currys, Salaten, verschiedenen Beilagen und Dessert wählen. Beachten müsst ihr nur, dass es dienstags Rind gibt, mittwochs Geflügel, donnerstags Fisch und freitags vegetarisch. Die nächste Mittagspause ist also gerettet!

Infos: Breitengrad, Gefionstraße 3, 22769 Hamburg; da das Buffet aktuell nicht aufgebaut wird, bietet das Breitengrad entsprechende Teller mit denselben Komponenten an

Kulinarische Höhepunkte aus Afghanistan im Restaurant Kabul

Ja, all you can eat in Hamburg geht auch exotischer. Und zwar im Restaurant Kabul. Das warme Buffet gibt's hier täglich – und zwar für 6,90 Euro. Neben ganz unaufregenden Speisen wie Pute oder Lamm könnt ihr hier auch zwischen Sambusa (mit Kartoffeln und grünen Erbsen gefüllte Teigtaschen) oder Djuje Kebab (in Safran-Limone eingelegte Hühnchenstücke vom Grill) wählen. Packt euch am besten von jedem Gericht nur einen kleinen Klecks auf den Teller – so könnt ihr euch durch das riesige Angebot probieren, ohne später zu platzen!

Infos: Restaurant Kabul, Steindamm 53, 20099 Hamburg; Buffets sind derzeit leider nicht gestattet

All you can eat in Hamburg bei Sushi Circle

Ja, Sushi hatten wir schon. Aber der Sushi Circle darf auf keiner all you can eat-Hamburg-Liste fehlen! Neben dem klassischen Angebot (21,95 Euro; ohne die lila Teller mit besonderen Kreationen) gibt's hier nämlich auch ein "Deluxe for one"- und ein "Deluxe for two"-Angebot. Festhalten: Bei Variante eins dürft ihr nicht nur so viel essen, wie ihr wollt (und könnt), ihr dürft außerdem fünf lila Teller nehmen und habt ein Getränk (Wein, hausgemachte Limo, Mineralwasser, Espresso) inklusive. Das ganze gibt's für 39,95 Euro. Variante zwei beinhaltet so viel Sushi, wie ihr wollt, zehn lila Teller und Getränke (zum Beispiel eine Flasche Wein oder zwei Espressi). Kostenfaktor: 69,95 Euro.

Infos: Sushi Circle, Colonnaden 5, 20354 Hamburg

Immer noch hungrig? Döner in Hamburg

Das war jetzt irgendwie zu viel? Wie wäre es beim nächsten Mal einfach mit einem kleinen Salat? Zum Glück kennen wir die besten Salatbars in Hamburg. Falls aber der Magen immer noch knurrt: Die besten Döner in Hamburg.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über