Direkt zum Inhalt
Handy mit Twitter
Unsplash / freestocks
Hamburg

10 Tweets aus Hamburg, die jetzt die Stimmung heben

Fernsehsendungen und Zeitungen werden zurzeit von schlechten Nachrichten dominiert. Um den Fokus auf die guten Seiten der Krise zu lenken, haben wir uns auf die Suche nach schönen Twitter-Perlen aus Hamburg gemacht.


Wir denken an unsere Mitmenschen

Studenten bieten ihren älteren Nachbarn an, für sie einzukaufen oder mit dem Hund Gassi zu gehen, einige Hamburger haben angefangen, Atemschutzmasken selbst zu nähen. Viele zeigen in dieser Krise, was Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft wirklich bedeuten. [twitter id="1242183598310031371"]

Wir versuchen, unsere Lieblingsrestaurants zu retten

Ihr macht euch Sorgen, dass euer Lieblingsitaliener die Krise nicht übersteht? Dann helft mit, dass kleine Restaurants und Geschäfte nicht untergehen, indem ihr zum Beispiel Gutscheine bei PayNowEatLater kauft oder Essen zum Abholen bestellt. [twitter id="1242399743742967814"]

Wir lernen die Reeperbahn von ihrer ruhigen Seite kennen

Wo sonst lautstark und ausgelassen gefeiert wird, herrscht nun sogar am Wochenende fast schon gespenstische Stille. So zeigt sich der Hamburger Kiez mal von einer gänzlich anderen Seite. [twitter id="1242466298099126272"]

Wir kommen endlich mal entspannt von A nach B

Es geht nur schrittweise voran, links von euch wird gehupt und rechts wechselt auf einmal ein Autofahrer die Spur und schert nur knapp vor eurem Auto ein: der ganze normale Wahnsinn an einem Montagmorgen in Hamburg. Jetzt sind die meisten Hamburger im Homeoffice, nur vereinzelt sind Autos auf den Straßen unterwegs. Und diese Ruhe... [twitter id="1241978040630067200"]

Wir freuen uns über das Hamburger Schietwetter

Blauer Himmel, Sonne, die Temperaturen zweistellig: Unter normalen Umständen stürmen wir an solchen Tagen in Scharen nach draußen, trinken einen Kaffee in unserem Lieblingscafé, entspannen mit Freunden im Park oder genießen Fischbrötchen und Bierchen an den Landungsbrücken. Doch zurzeit müssen wir uns zusammenreißen und möglichst zu Hause bleiben. Da kommt uns das Hamburger Schietwetter gerade recht! Also nach getaner Arbeit: ab aufs Sofa und Netflix an.[twitter id="1244612942479478786"]

Wir entdecken ganz neue Talente

Wat mutt, dat mutt! Wenn wir zum Alleinsein verdammt sind, heißt es auch selbst ist der Mann oder selbst ist die Frau! Vielleicht entdeckt auch ihr in der Isolation ganz neue Talente, von denen ihr bisher gar nichts wusstet. [twitter id="1240603609521426432"]

Wir sagen DANKE

Das Coronavirus hat uns auch vor Augen geführt, wie wichtig die Arbeit von Ärzten, Pflegern und Supermarktangestellten ist und was diese Menschen in dieser schwierigen Zeit leisten müssen. Dafür sagen wir danke. Macht doch mit – jeden Abend um 21 Uhr auf den Balkon stellen oder am offenen Fenster klatschen! [twitter id="1240370626701004803"]

Wir halten zusammen

Die Hamburger Feuerwehr bringt es auf den Punkt. Dem haben wir nichts hinzuzufügen. [twitter id="1241689261545607171"]

Wir genießen neue Freiheiten

Klar, mit der Zeit kann es im Homeoffice ganz schön einsam werden. Aber die Vorteile solltet ihr auch nicht vergessen: In eurem eigenen, kleinen Reich stört es niemanden, wenn ihr beim Telefonieren wild gestikulierend durch den Raum tigert, beherzt in einen Apfel beißt oder euren Lieblingssong vor euch hin geträllert. Und so lange ihr für etwaige Webcam-Gespräche obenrum vorzeigbar ausseht, könnt ihr euch untenrum auch mal ein bisschen gehen lassen. Frei nach dem Motto: Jeden Tag ist Jogginghosentag! [twitter id="1243590460947521539"]

Und noch ein paar aufmunternde Worte zum Schluss...

[twitter id="1242620925192876032"]

Noch mehr Twitter-Perlen: Tweets, die nur echte Hamburger vorstehen

Franzbrötchensucht, Aale-Dieter und Heimatliebe bis zum Gehtnichtmehr: Das ist typisch Hamburg! Bestimmt findet ihr euch auch hier wieder: Tweets, die nur echte Hamburger verstehen.

Mehr lesen über