Direkt zum Inhalt
Shutterstock/danielcgold
Hamburg

Tinder ade! 5 andere Wege, um in Hamburg die Liebe zu finden

Jennifer Meyer
Jennifer Meyer

Swipe links, swipe links, swipe rechts… nein, doch nicht. Egal, wonach man auf Tinder sucht, potenzielle Liebschaften gibts wie Sand am Elbstrand. Wir zeigen euch fünf alternative Dating-Plattformen.

Liebevolles Porträt statt Profil: im gegenteil

Neben lockeren und informativen Beiträgen rund um Liebe, Sex und Leben haben es sich Jule und Anni zur Aufgabe gemacht, Menschen zusammenzubringen. Und das nicht irgendwie, sondern mit liebevollen Porträts von Singles aus den großen Städten Deutschlands. Mit ihrem Team kommen sie vorbei und prüfen Suchende und ihre Wohnungen auf Herz und Nieren. Also, Bude aufräumen, Haare zurechtmachen und Anfrage rausschicken! Vielleicht gibt es dann schon bald ein schönes Porträt über euch. Hier gehts schon mal zu den Porträts von Singles aus Hamburg.

Zusammen seid ihr weniger allein: hamburgerSingles

Er will Samstagabend ein Date. Was, wenn er doch nicht so ein toller Typ ist? Dann ist der schönste Abend des Wochenendes an ihn verschwendet. Wenn man sich doch nur in einer größeren Gruppe treffen könnte. Da wäre die Wahrscheinlichkeit viel größer, dass jemand interessantes dabei ist … Nicht verzagen, hamburgerSingles.de fragen. Denn auf diesem Portal verabreden sich Singles in Gruppen und unternehmen gemeinsam schöne Dinge. In der Masse findet ihr hoffentlich klasse.

Online-Dating mit Tiefe: OkCupid

Hier geht es um euch – und zwar so richtig! Um bei OkCupid ein Profil anlegen zu können, muss zunächst Frage um Frage beantwortet werden. Hier gibt es nicht nur das Übliche "Liebe, Sex oder Freundschaft?", sondern auch gehaltvollere Inhalte wie "Findest du Steuern sind gerechtfertigt?". Vor lauter Spaß am Frage-Antwort-Spiel und Sich-selbst-Kennenlernen wird das Daten hier beinahe zur Nebensache. Schafft man es dann doch, sich loszureißen und findet eine interessante Person unter den Profilen, die einem der super-schlaue Algorithmus vorschlägt, kann man diese und ihre Antworten nach Herzenslust unter die Lupe nehmen. Manchmal ist es ja auch gar nicht verkehrt, bereits vor dem ersten Date zu wissen, ob ein Ehevertrag in Frage käme oder nicht. Happy Stalking! Übrigens: Einen Intelligenz-Filter zu Beginn gibt es auch.

Pro Tag ein Profil: Once

Slowfood, Slowlife … Slowdating? Das geht! Mit der App Once. Nach einem schnellen Anmeldeprozess könnt ihr ein Foto hochladen und einen Text verfassen. Das war es dann schon. Und jetzt? Stundenlanges Profil-Swipen und individuelle Nachrichten verfassen? Nö! Einmal pro Tag wird euch ein Profil vorgeschlagen, das zu euch passen könnte. 24 Stunden habt ihr dann Zeit, darauf zu reagieren. Tun dies beide, öffnet sich ein Chat. Wenn nicht, dann nicht. Der Clou: Once lernt dazu. Je mehr ihr auf Vorschläge reagiert, desto besser kann die App eure Vorlieben einschätzen. Und es wird sogar noch eins draufgesetzt: Nicht nur ein Computer entscheidet, ob eure Eckdaten zueinanderpassen, ein echter Mensch hat auch noch seine Finger im Spiel. Dieser verlässt sich auf seine Intuition und matched euch danach, ob ihr ein hübsches Paar abgeben würdet. Irgendwie romantisch.

Verkuppelt euch gegenseitig: BlindMate

"Kennen Sie Ted?" – mit der Methode versucht Barney seinen Kumpel Ted in der Serie "How I met your Mother" zu verkuppeln. Ganz so einfach ist es natürlich oft nicht, aber Fakt ist doch, dass unsere liebsten Freunde recht gut einschätzen können, wie wir sind und wer zu uns passt. Das macht sich die Dating-App BlindMate zu nutze. Hier erstellt nämlich eure beste Freundin oder euer bester Freund euer Profil und sucht auch eure Matches aus. "Dadurch, dass die Profile aus Antworten von Freund:innen übereinander entstehen, sind die Profile auf unserer App wesentlich ehrlicher und sympathischer", erklärt das vierköpfige Gründungsteam. Ungewöhnlich und ein großer Unterschied zu Tinder: BlindMate wird aktuell von deutlich mehr Frauen als Männern genutzt.

Für die Mutigen: Leute in Echt und in Farbe kennenlernen

Verlasst doch mal die Hamburger Tinder-Hochburg Eimsbüttel und geh mal an die Alster, am besten bei sonnigem Wetter. Na, viel los hier, oder? Überall Menschen. Oh, der da hinten – neben dem Grill auf der Decke. Der, der keine Frau im Arm hat, dafür aber ein Bier in der Hand. Einfach mal hingehen und ansprechen. Ihr könntet zum Beispiel zusammen auf die Knöpfe an euren Hosen anstoßen. Irgendetwas halt. Hat geklappt? Super! Und das ganz ohne Handy.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.