Direkt zum Inhalt
Automaten in Hamburg
Sebastian Everding
Hamburg

Kurioses aus dem Kasten: 10 außergewöhnliche Automaten in Hamburg

Wusstet ihr, dass es in Hamburg einen Automaten für Eier gibt?! Ihr werdet staunen, was ihr euch in der Not außerdem so alles für Münzgeld aus den Hamburger Automaten drehen könnt! kiekmo stellt euch die ungewöhnlichsten vor.


Kondome im Club, Tampons auf öffentlichen Toiletten, der schnelle Snack am Bahnsteig, Zigaretten am Straßenrand. Und – absoluter Klassiker – die dicken Kaugummikugeln auf dem Schulweg, die am Ziel angelangt bereits sämtlichen Geschmack verloren hatten. Spielzeug gab's auch in den roten Kästen, die mittlerweile ein echtes Relikt der Neunziger sind. Was ihr heute alles in Hamburger Automaten bekommt, hättet ihr sicher nicht erwartet.

Für Pannen: Der Fahrradschlauchautomat

Wer kennt es nicht: Man ist mit dem Rad unterwegs und plötzlich hat man das Malheur. Einen Platten! Passiert besonders gern beim Sonntagsauflug, wenn die nächste Werkstatt nicht nur weit entfernt ist, sondern auch geschlossen hat. Doch Dank der Fahrradschlauchautomaten an etlichen Standorten in Hamburg könnt ihr einfach fix selbst Hand anlegen. Gegen acht Euro Einwurf könnt ihr bald wieder Gummi geben. Sogar zwei Hersteller bieten die Automaten in Hamburg an: Da gibt es die umfunktionierten Zigarettenautomaten von Continental im Retro-Look sowie die blauen Kästen der Marke Schwalbe. Per Standortsuche findet ihr schnell einen Automaten in eurer Nähe, sodass ihr eure Fahrradtour durch Hamburg fortsetzen könnt.

Wo? Zum Beispiel vor der Fahrradstation auf dem Uni-Campus in der Schlüterstraße oder in der Breitenfelder Straße.

Für müde Feierfüße: Der Ballerinaautomat

Die Münchener Studentin Isabella Fendt stand wie viele Frauen wortwörtlich vor dem Problem: Nach einer durchgefeierten Nacht in High Heels schmerzen die Füße und wollen den müden Körper keinen Schritt weiter tragen. Wie gut wäre es da, ein Paar zum Wechseln zu haben? Doch wer will schon die ganze Nacht die eigenen Sneakers mitschleppen? Marktlücke! Also entwickelte sie Kurzerhand den Ballerinaautomaten, dank dem Party Queens aus den Stilettos und in die flachen Schuhe schlüpfen können. In Gold, Schwarz, Silber oder Lila gibt's die Ballerinas2Go. Besonders praktisch: Sie sind enorm faltbar und lassen sich in jeder Handtasche verstauen. Dazu gibt es einen Beutel. Ihr könnt also ganz getrost durch die Nacht tanzen!

Wo? Im East Hotel Hamburg in der Simon-von-Utrecht-Straße.

Für Umweltaktivisten: Der Bienenautomat

Bevor ihr jetzt Alarm schlagt: Nein, aus dem knallig gelben Automaten kommen natürlich keine Bienen! Doch durch ihn könnt ihr helfen, sie zu erhalten. Für 50 Cent bekommt ihr dort nämlich Samenmischungen von "Bienenretter", auf die die fleißigen Wild- und Honigbienchen besonders fliegen. Der Dortmunder Sebastian Everding funktioniert dafür alte, ungenutzte Kaugummiautomaten in die Bienenautomaten um. Was als privates Freizeitprojekt startete, fand schnell Anklang – sodass die Automaten schon an über 30 Standorten in ganz Deutschland installiert sind. Einer davon ist auch Hamburg.

Wo? Am Felde in Ottensen.

Für trockenes Weggeleit: Der Regenschirmautomat

Wir Hamburger wissen es eigentlich besser: Ohne Jacke mit Kapuze geht man nicht aus dem Haus. Manchmal kommen trotzdem auch die Besten in die Verlegenheit, die goldene Regel missachtet zu haben. Aber Hamburg wäre ja nicht Hamburg, wenn wir nicht auf Schietwedder vorbereitet wären. Und so gibt es die praktischen Regenschirmautomaten von Dry 2 Go. Für vier Euro erhaltet ihr trockenes Geleit durch den nächsten Regen – sofern die Böen euch den bunten Kompagnon nicht entreißen. Denn mal tau!

Wo? Unter anderem in der Rindermarkthalle, am Jungfernstieg oder im Parkhaus Holzhafen in der Großen Elbstraße.

Für Vergessliche: Der Maskomat

Neue Umstände erfordern neue Ansätze: Der Maskomat ist einer der neuesten Automaten in Hamburg und ein Beweis dafür, dass Krisen Innovationen fördern können. Die Idee kommt zwar aus Berlin, Hamburg wurde aber als Pilotstadt für das Projekt auserkoren. Die Automaten sind vor Supermärkten platziert und geben gegen einen Euro eine verpackte OP-Maske aus, sodass jeder, der seinen Mund-Nasen-Schutz vergessen hat, die geltende Maskenpflicht einhalten kann.

Wo? Vor den Netto-Filialen in der Steilshooper Allee und der Alsterdorfer Straße. Weitere sollen folgen.

Für Reisende und Spontankäufer: Der Kameraautomat

Für Vergessliche auf Reisen oder alle, die sich zu einem Spontankauf entscheiden, hat Saturn "Xpress-Automaten" an Flughäfen und Bahnhöfen aufgestellt. Praktisch, wenn man mal wieder die Kopfhörer verschusselt hat oder das Ladekabel unauffindbar ist. Skurril: Falls Micha mal wieder den Farbfilm vergessen hat, könnt ihr noch euch unmittelbar vor eurer Reise eine Kamera für die perfekten Urlaubsbilder oder auch ein iPad aus dem Automaten ziehen. Na, hoffentlich nimmt der Scheine ...

Wo? Am Hamburg Airport.

Für Hungrige: Der Pizzaautomat

Pizza geht immer. Und zum Glück gibt es viele tolle Italiener in Hamburg. Den besonders starken Pizza-Hunger kann aber auch der Pizzomatic-Automat stillen: In nur 180 Sekunden erscheint nach Einwurf von fünf Euro eine – äh, ofenfrische? – heiße Pizza Margherita oder Salame. Sieben der Pizzaautomaten gibt es in ganz Hamburg.

Wo? Unter anderen in der Asklepios Klinik Altona.

Fürs Stoßgebet: Der Rosenkranzautomat

Manch einer vermag im Gebet Ruhe und Trost zu finden. Seit 2013 gibt es in der St. Joseph Kirche in Wandsbek den vermutlich weltweit ersten Automaten für Rosenkränze: die Bet-Box. Die katholische Gemeinde betreibt sie mit einem Augenzwinkern. Für vier Euro bietet der Automat Rosenkränze aus Rom, Anleitung inklusive. Ein Armband mit christlichen Motiven spuckt die Bet-Box für zwei Euro aus. Das Angebot wechselt.

Wo? Im Kirchenvorraum in der Witthöfftstraße 1.

Fürs Sonntagsfrühstück: Der Eierautomat

Es ist Sonntag. Mal wieder verpennt, Eier zu besorgen, aber Appetit auf ein Frühstücksei? Um das trotzdem zu bekommen, müsst ihr euch nicht in den überfüllten Lidl in Altona oder den überteuerten Edeka am Hauptbahnhof quetschen. Stattdessen könnt ihr euch mit legefrischen Eiern von Hamburger Hühnern aus garantiert artgerechter Freilandhaltung eindecken – vom Eierautomaten der MOTTE in Ottensen. Für schmale zwei Euro bekommt ihr sechs Stück. Auf dem Hühnerhof, den es schon seit über 30 Jahren gibt, leben auch Bienen, die feinsten Honig mit besonders hohem Lindenblütenanteil produzieren. Wir lieben Urban Farming!

Wo? Auf dem MOTTE-Hühnerhof in der Eulenstraße 43.

Für Bücherwürmer: Der Mini-Buchautomat

Jeder Student und Hipster, der etwas auf sich hält, trägt mindestens ein Buch unter dem Arm oder zumindest in der Tasche – alles andere wäre ein desaströser Fauxpas! Für den stilechten Auftritt liefert der Literaturautomat Lektüre im Mini-Format. Von Thriller bis Hamburg-Guide ist alles dabei. Wie praktisch, dass sich direkt nebenan die Pony Bar befindet, wo man sich formvollendet zum Schmökern niederlassen kann. Bis zu 132 Seiten haben die Mini-Bücher – perfekt geeignet für eine ausgedehnte Pause bei Kaffee und Kuchen.

**Wo?**Am Allende-Platz 1.

Kurze Pause: Cafés in Hamburg

Apropos Kaffee und Kuchen. Hervorragende Röstungen und süße Leckereien warten in den Cafés in Hamburg auf euch.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über