Direkt zum Inhalt
Leon Burmester
Hamburg

Hamburgs Newcomer 2021: Diese 5 Künstler sind ein Muss

Auch wenn wir Konzerte seit Monaten vermissen, steht die Musikszene keineswegs still. In den Proberäumen der Stadt wird ordentlich produziert. Hier sind fünf Künstler, die 2021 unumgänglich sind!


Nina Chuba 

Dieses Gesicht könnte euch bekannt vorkommen, wenn ihr von 2008 bis 2010 hin und wieder „Die Pfefferkörner“ geschaut habt. Hinter der Künstlerin Nina Chuba vesteckt sich nämlich keine Geringere als die Schauspielerin der Marie Krogmann. Aber auch wenn ihr kein Pfefferkörner-Fan seid, solltet ihr euch die Musik von Nina Chuba mal anhören. Die 22-Jährige rappt mit einer leicht rauchigen Stimme zu pumpenden Beats. Tracks wie „Babylon Falls“ oder „Lips Shut“ haben einen urbanen, dunklen Unterton und bringen euch mit Sicherheit schnell zum Mitwippen. Die Hamburgerin überzeugt nicht nur uns, sondern hat im vergangenen Jahr auch die Jury des Hamburger Newcomer-Preises Krach+Getöse für sich gewonnen.

David Ost 

Diesen gutaussehenden jungen Mann habt ihr vielleicht schonmal auf der Bühne der Pony Bar oder beim Singer Slam gesehen. David Ost zieht, wenn gerade mal kein Lockdown ist, mit seiner Gitarre durch die Hamburger Kneipen, um seine emotionalen Texte vors Publikum zu bringen. Uns hat er schon bei seinem ersten Gitarrenschlag um den Finger gewickelt. Der Musiker hat sich vor allem von den Tönen Glasgows inspirieren lassen und steht nun vor dem Release seines ersten Albums.

Douniah

Noch eine Gewinnerin des Krach + Getöse-Preises, die uns überzeugt hat: Douniah. Die Singer-Songwriterin ist in Hamburg aufgewachsen und ihr sanfter Neo-Soul Gesang erinnert an die Pop-Größen Jorja Smith und Alicia Keys. Auf ihrem Spotify-Account beschreibt sie ihre Musik als Gedanken, die sie in Rhythmen verwandelt hat. Ihre Songs entstehen in Zusammenarbeit mit dem Produzenten High John, der ihre soulige Stimme mit Hip-Hop-Beats und Lofi-Tönen verbindet. Douniahs Musik ist eine Verbindung zwischen den Neunzigern und heute, lässt uns zurücklehnen und perfekt abschalten.

Bahrenfeld

Der wohl unbekannteste, dennoch nicht zu unterschätzende Newcomer in unserer Liste ist Bahrenfeld. Der Hamburger Finn Lübke steckt hinter dem Synonym und bringt mit seiner Musik nicht nur den Stadtteil, sondern ganz Hamburg auf die Plattenteller. Sein Song „Quartier“ beginnt mit Stimmengewirr: „Du fährs jetz nach Hamburch, Alter“ und nimmt uns damit direkt mit in die schönste Stadt der Welt. Und dann? Macht euch gefasst auf mitreißende, elektronische Beats gepaart mit dunklen Gitarrenakkorden.

strœm

Neben einigen Solokünstlern hat es natürlich auch eine Band in unsere Liste geschafft: strœm. Die Hamburger Indie-Art-Rock-Band hat am 2. Oktober 2020 ihr Debüt-Album herausgebracht. Darauf versteckt sich die eindringliche Stimme des Frontmanns gepaart mit Gitarren-Riffs und Drum-Beats, die mal an einen Quentin Tarrantino Film erinnern und euch im nächsten Augenblick direkt in die Siebziger katapultiert.

Songs aus Hamburg

Hamburg bringt nicht nur grandiose Künstler hervor, sondern die Künstler schreiben auch noch Lieder über die schönste Stadt der Welt. Diese Songs sollte jeder Hamburger kennen.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über

App Download

Dir hat der Artikel gefallen?
Mehr gibt’s in der App!

Neuigkeiten, Tipps, Rabatte, Verlosungen und vieles mehr aus Hamburg.