Direkt zum Inhalt
Bella und Kathi von Pupsonality
Pupsonality
Hamburg

Diese 4 Hamburger Tier-Accounts auf Instagram machen gute Laune

Sirany Schümann
Sirany Schümann

Wisst ihr, was gute Laune macht? Also uns zumindest zaubert zuckersüßer Tier-Content in unserem Instagram-Feed immer ein breites Lächeln ins Gesicht – zum Beispiel von diesen Hamburger Accounts.

Von der Straßenkatze zum Catfluencer: 2chaoscats

Cat-Content wird wohl niemals aus der Mode kommen. Im Falle von Momo und Cleo können wir das aber auch vollkommen verstehen. Die beiden ehemaligen Straßentiger wurden verängstigt in Hamburg aufgegabelt, ins Tierheim gebracht und haben schließlich bei Annabelle Bückner ein neues Zuhause gefunden. Mittlerweile sind sie Instagram-Stars und ihr Frauchen betreibt mit @2chaoscats einen der größten Katzen-Accounts Deutschlands. Die Intention dahinter: zeigen, dass nicht nur Rassekatzen vom Züchter die Aufmerksamkeit im Internet auf sich ziehen können. Und wenn die beiden Mauzis aus großen, fragenden Augen in die Kamera blicken, fliegen ihnen die Herzen der Follower zu. Annabelle setzt sich übrigens weiterhin für Straßentiere ein – Momo und Cleo sowie die Bekanntheit ihres Instagram-Accounts helfen ihr dabei.

Die niedlichste Gang der Stadt: hoernchenaufstpauli

Wenn ihr denkt, es geht kaum niedlicher, kommt die Eichhörnchen-Gang von St. Pauli um die Ecke. Den sieben Hörnchen Frederike, Freddy, Franz, Fiete, Friedrich, Frankie und Feivel merkt man an, dass sie quasi neben dem Kiez geboren sind. Sie kennen keine Berührungsängste, wenn es darum geht, die dickste Nuss zu ergattern. Und so klettern die Pinselohren ohne Hemmungen durchs Fenster, um das Wohnzimmer zu erkunden und fressen Lea, der Betreiberin vom Account @hoernchenaufstpauli, zahm aus der Hand. Sogar das Streicheln vom Puschelschwanz ist erlaubt, wenn es dafür leckeren Nussbrei zu futtern gibt. Definitiv die süßeste Gang der Stadt!

Kleiner Hund, große Persönlichkeit: pupsonality

Können diese Augen lügen? Mit ihrem süßen Hundeblick hat die kleine Bella die Herzen der Instagram-Community im Sturm erobert. Erheblichen Anteil daran hat aber natürlich auch ihr Frauchen Kathi. Zum einen weil sie Bella, die als Straßenhündin von Kroatien nach Deutschland kam, vor vielen Jahren bei sich in der Nähe von Hamburg – genau genommen in Buchholz – aufgenommen hat. Zum anderen aber auch weil Kathi ihren frechen Wildfang mit seinem eigensinnigen Charakter in ihren Fotos gekonnt in Szene setzt. Im Juni 2021 ist bei Kathi und folglich auch auf dem Account ein zweiter Hund eingezogen, der Malinois Anubis. Zusammen unterhalten die beiden Hunde auf dem Instagram-Account @pupsonality mehr als 60.000 Abonnenten. Bella und Anubis zählen damit schon zu den sogenannten Petfluencern, also Haustieren, die Werbung machen und dadurch Geld verdienen. Ihr wollt noch mehr solcher Beispiele aus Hamburg? Dann schaut auch mal bei dem Havaneser-Mix @littlelouisdude aus Bergedorf, @dackelmaedchen_ruby und dem Australian Shepherd @thismorty vorbei.

Was fürs Herz: lookie.v.igelstation

Vor allem zwischen September und März hat die LOOKI Igelstation in Bergedorf alle Hände voll zu tun, schutzbedürftige oder verletzte Stacheltiere und andere Wildtiere zu versorgen. Dennoch findet der Verein noch genug Zeit, einen Instagram-Account unter @lookie.v.igelstation zu betreiben – und der ist wirklich was fürs Herz. Hier könnt ihr mitverfolgen, wie Igel-Babys wieder aufgepäppelt werden, Lämmer ein neues Zuhause finden und geschundene Legehennen noch einmal aufblühen, weil sie endlich ein schönes Leben bekommen. Wenn ihr findet, dass das eine gute Sache ist, könnt ihr den Verein auch finanziell unterstützen. Die ehrenamtlich arbeitenden Tierschützer freuen sich über jeden Cent.

Auch diese Tierheime in Hamburg verdienen eure Aufmerksamkeit

Seit Pandemie-Beginn haben sich viele Menschen ein Haustier geholt. Ihr überlegt auch? Toll, aber: adopt, don't shop. Vielleicht findet ihr in einem der Tierheime in Hamburg euren animalischen Seelenverwandten. Lieber nur gucken? Dann habt ihr bei diesen tierischen Ausflügen in Hamburg die Gelegenheit, Hund, Katze, Reh und Co. zu treffen.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.