Direkt zum Inhalt
Asja Caspari
Hamburg

15 Zitate von Michel Abdollahi, die jeder Hamburger kennen sollte

Michel Abdollahi ist Poetry Slammer, Moderator, Autor und vor allem eins: Hamburger! kiekmo hat 15 Zitate in petto, die wirklich jeder kennen sollte.


Von einem Ausländer erwartet man, dass er laut ist, dass er mit seinen vier Frauen kommt und ein Schaf schächtet. Wenn man den Leuten das Klischee wegnimmt, und fließend Deutsch mit ihnen spricht, dann sind sie schon irritiert.

Es gibt nicht nur den Nazi mit Springerstiefel, sondern auch den Nazi als jovialen Familienvater. Deswegen bleibt er aber trotzdem ideologisch gefährlich und als Teil einer Struktur bedrohlich.

Ich fühle mich oft überall schnell zu Hause und habe es abgelegt, in Nationen zu denken.

Über das kulturelle Missverständnis gegenüber dem Iran: ... dass viele glauben, es gehe im Iran zu wie in Saudi-Arabien, wo die Frauen unmündig sind und voll verschleiert herumlaufen müssen. Im Iran studieren mehr Frauen als Männer, und sie tragen allenfalls ein Kopftuch.

Ich bin kein Ausfragejournalist, eher ein Gesprächsjournalist.

Wenn du klein bist, macht das ja keinen Unterschied: Der eine kommt aus Bönningstedt, der andere aus Teheran – das waren irgendwelche Orte, irgendwo.

Ich bin ein Kind der alten Glotze. Anmachen, hinsetzen, gucken. Ich mag es, wenn ein Format nach 45 Minuten vorbei ist und eine Woche später zur gleichen Zeit weitergeht.

Die Menschen müssen aufhören sich gegenseitig zu hassen. Alternativ: ich ziehe dort hin, wo es keine Menschen gibt, dann ist auch Ruhe.

Ich wundere mich darüber wie viel Ignoranz und Ausgrenzung es noch gibt. Wie viel Wut und Hass. Wir leben in so einem schönen Land, das den Menschen so unendlich viele Möglichkeiten bietet sich selbst zu verwirklichen.

Was ist denn ein Super-Vorzeige-Migrant? Muss ich Weißwürste essen und Schlager hören? Bin ich dann integriert? Integriert bin ich doch, wenn ich an das System hier in Deutschland glaube.

Wenn ich mich den ganzen Tag damit beschäftigen würde, dass Leute Vorurteile gegen mich haben, dann hätte ich ein Kackleben.

Ich bin sehr gerne Iraner, sehr gerne Moslem, sehr gerne Deutscher. Ich bin das alles sehr gerne und es bereichert mein Leben. Es bereichert die Gesellschaft.

Vorurteile sind etwas Allgemeines, etwas, dass man auf ganze Gruppen bezieht und nicht auf einzelne Personen. Solche pauschalen Vorurteile habe ich nicht. Da ich immer eines Besseren belehrt wurde, habe ich mir das abtrainiert.

Sich für seine Leistungen und seine Errungenschaften keine Orden an die Brust pinnen, das ist so ein bisschen das, was ich unter hanseatischem Understatement verstehe.

Ich bin immer zufrieden mit dem, was ich mache, manchmal etwas mehr, manchmal etwas weniger.

Noch mehr Zitate gefällig?

Dann lässt euch von diesen Zitaten und Gedichten von Heinz Erhardt erheitern!

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über

App Download

Dir hat der Artikel gefallen?
Mehr gibt’s in der App!

Neuigkeiten, Tipps, Rabatte, Verlosungen und vieles mehr aus Hamburg.