(© AN Vegan House )

"AN Vegan House": Hier gibt's vegane asiatische Tapas und Bowls

Lecker, gesund und vielfältig: In Winterhude hat mit AN Vegan House Hamburgs erstes veganes vietnamesisches Restaurant eröffnet.

Vegan und vietnamesisch: Diese Asia-Küche begeistert

Im Dezember 2018 eröffnete das AN Vegan House am Mühlenkamp. In Hamburgs erstem veganen vietnamesischen Restaurant geht es dabei vornehmlich ums Teilen: Die Gerichte kommen als asiatische Tapas in Bowls auf den Tisch und bezaubern allein schon mit ihrem Aussehen. Doch auch die frischen Zutaten und kreativen Zusammenstellungen kommen an – die Gäste überschlagen sich regelrecht seit Eröffnung auf der Facebookseite. Und wir schließen uns an.

(© AN Vegan House )

Schon von außen empfiehlt sich das neue Restaurant in lässig-coolem Design, dass sich innen fortsetzt. Das Ambiente ist stilvoll, überladenen Kitsch sucht man hier vergeblich. Wie gut. Der Service ist fix und freundlich – und vor allem leidenschaftlich. Die offene Küche weckt Vertrauen. Es duftet nach frischem Koriander und heißem Erdnussöl. Ein Blick in die Karte macht auch dem letzten Skeptiker klar: Der Abend wird lecker.

AN Vegan House: Diese Bowls sind der Hammer

Die Super Bowl Five Senses begeistert mit einem von crispy Green Rice Flaks ummantelten Tofu und Himbeer-Chili-Dip. Die Ha Cao, gedämpfte Dumplings mit Gemüse und Sojabohnen kommen mit einer Soja-Chili-Soße und gerösteten Sesamöl auf den Tisch, und in Golden Buddha verlieben wir uns sofort: Der Tamarinden-Ingwer-Dip auf den gebackenen Reispapierrollen mit Tofu, Karotten, Glasnudeln und Morcheln ist der Hammer (alle Bowls 4,50 Euro).

Tipp: Mit den Big Five (10,90 Euro) kostet ihr euch automatisch einmal quer durch die vegane Asia-Küche. Dann kommen hausgemachte Wan-Tans in – dank Koriander und reinem Sesamöl – herrlich frischer Gemüsebrühe, würzig marinierter Tofu mit Chilli und Zitronengras auf Reisnudeln (Balance Bowl), dicke Udon Nudeln mit von Rice Flakes ummanteltem Tofu (Regeneration Bowl), eine pikante Reisbandnudelsuppe mit Tofu (Minks Soup) und die Protein Bowl mit im Wok geschwenktem Tofu und Puffreisstick, gerösteten Erdnüssen und frischem Gemüse auf den Tisch.

AN Vegan House: Vegan und lecker

Hinter dem AN Vegan House steckt der Vietnamese Anh. Der 33-jährige Gastronom ist selbst Veganer mit Leib und Seele und sicher, dass Hamburg reif für sein Konzept ist. Vor allem Winterhude hatte er bei seiner Standort-Suche im Blick. "Die Menschen hier sind offen, neugierig und gesundheitsbewusst", sagt er und freut sich, dass von Beginn an Gäste aus der ganzen Stadt einen Platz in seinem Laden reservieren. Sein Ansinnen: Die vegane Lebensphilosophie weiter zu verbreiten. "Ich möchte Veganern leckere Alternativen bieten und auch Nicht-Veganern ein unvergessliches Geschmackserlebnis bereiten", sagt er, "nur so dürfen sie erfahren, wie lecker veganes Essen sein kann."

Recht hat er. Zum Abschluss genehmigen wir uns eine in Klebereis eingewickelte gedämpfte Banane mit Kokoscreme und gerösteten Erdnüssen (4,50 Euro) und einen frischen Shake aus Apfel, Ingwer, Avocado, Minze und Weizengras (Detox Green, 4,60 Euro). Am Ende des Abends sind wir satt und zufrieden – und mit einem guten Gewissen.

Info: AN Vegan House, Mühlenkamp 19, 22303 Hamburg
Mo-Mi 11.30bis 22.30 Uhr, Do-So 11.30 bis 23 Uhr

Von Laktosefrei bis vegan: Gesund essen in Hamburg

Unverträglichkeiten oder auch einfach Achtsamkeit: Wenn ihr euch in Hamburg gesund ernähren wollt, gibt es dafür immer mehr Möglichkeiten. In Lauras Küche wird ausschließlich laktosefrei aufgetischt. Und wer tierfreies Essen sucht, ist in diesen 7 veganen Restaurants und Cafés in Hamburg bestens aufgehoben.

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.